Exercise Watch: Abschlussvorführung Trident Juncture 2015 im Livestream

TRJE2015_livestream_kl

Kurzer Hinweis: Wer es – wie ich – nicht zur Abschlussvorführung der großen NATO-Übung Trident Juncture 2015 nach Saragossa geschafft hat: Die NATO zeigt das im Livestream:

http://www.nato.int/cps/en/natohq/events_67375.htm

Die Joint Military Demonstration soll um 11.30 beginnen.

Nachtrag: eine imposante Vorführung. Hoffentlich stellt die NATO die einstündige Show auch noch als Video online – manches würde man sich vielleicht gerne mal noch genauer angucken.

 

Exercise Watch: ‚Trident Juncture‘ auf allen Kanälen

TRJE2015_NL_amphibious_20151023

Bei der derzeit laufenden NATO-Übung Trident Juncture, dem größten NATO-Manöver seit Jahren, fällt dem (entfernten) Beobachter ja eines auf: Die NATO begleitet das kommunikativ sehr professionell auf allen Kanälen, insbesondere via social media. Da gibt’s eine tägliche Bilderflut mit Videos und Fotos, ganz zu schweigen von den regelmäßigen Facebook-Posts – und aus den lessons learned nach dieser Übung würde mich sehr interessieren, welche Zielgruppe tatsächlich erreicht wurde und welche Wege am erfolgreichsten waren.

Zum Start in die neue Woche: ein kurzer Videclip von einer amphibischen Landung der Niederländer in Portugal im Rahmen von Trident Juncture 2015:


(Direktlink: https://youtu.be/UdrjqDKVzUM)

(Foto: SIERRA DEL RETIN, Spain – Dutch rigid hull inflatable boats (RHIBs) return to the landing platform dock (LPD) HNLMS JOHAN DE WITT during an amphibious landing demonstration for Exercise TRIDENT JUNCTURE 2015 – U.S. Navy photo by Commander David Benham; das ganze Flickr-Album dazu hier)

Exercise Watch: Livex-Übung Trident Juncture 2015 gestartet

20151019_TRJE2015_Trapani_opening

Auf dem italienischen Fliegerhorst Trapani ist am (heutigen) Montag offiziell der zweite Teil der NATO-Übung Trident Juncture 2015 begonnen worden, des mit rund 36.000 Soldaten größten Manövers der Allianz seit mehr als einem Jahrzehnt. Nach einer Stabsrahmenübung (Commando Post Exercise, CPX) in den vergangenen Wochen soll ab morgen in einer Live Exercise zu Land, See und in der Luft das Eingreifen einer NATO-Streitmacht auch praktisch durchgespielt werden. Das Szenario sieht zwar einen Einsatz auf Bitten der UN vor,  keine kollektive Verteidigung der Allianz, und die Übung wurde seit Jahren geplant. Dennoch wird sie natürlich vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise, des gewandelten Verhältnisses zwischen NATO und Russland, aber auch der Lage in Syrien und dem Erstarken des ISIS als Demonstration der Stärke des Bündnisses für genau diese Krisenfälle gesehen.

(Zu der Übung hatte ich hier und hier schon mal was eingestellt; außerdem hier eine Übersicht über die deutsche Beteiligung.)

Bei der Eröffnung in Italien erneuerte der stellvertretende NATO-Generalsekretär Alexander Vershbow die Aussage, dass Trident Juncture die Bereitschaft der Allianz zu schnellem Handeln beweisen solle, aber nicht gegen ein Land gerichtet und in den aktuellen Krisenzeiten geboten sei:

The last time NATO regularly held exercises of this magnitude, we were in the midst of the Cold War, facing the Soviet threat.  While there was always the possibility of nuclear war, in general, the Euro-Atlantic area was a place of stability.
Now, we have a far more unstable and potentially more dangerous situation.  In the east, Russia has illegally annexed Crimea, continues to support the separatists in eastern Ukraine; and now appears to have entered the war in Syria firmly on the side of Assad.  And to our south, from Syria to Libya, failed and failing states have opened the door to extremist and terrorist groups, eager to fill the vacuum.
In this new world, NATO’s Allies and partners must be able to move quickly and act decisively.  weiterlesen