Hier spricht der Kapitän: So stoppten wir das Mutterschiff

So geht’s doch auch: ein Piraten-Mutterschiff stoppen, das ganze von einer auflagenstarken Tageszeitung berichten lassen, und dann dem Truppensender ein Interview geben: Die britische Fort Victoria und die gekaperte Liquid Velvet. Ach, und dann gibt es noch die Studie, dass Piraterie gut ist für die Entwicklung in Somalia. Hier die dpa-Meldung dazu; wer sich selbst ein Bild machen will: die Studie bei Chatham House. (Mit der Logik habe ich da noch gewissen Probleme, die sich vielleicht bei genauerer Lektüre klären[…]

weiterlesen …

NATO stoppt das Piraten-Mutterschiff

Der Chemikalientanker Liquid Velvet, den somalische Piraten gekapert hatten und als schwimmende See-Basis nutzen wollten, ist offensichtlich von einem NATO-Kriegsschiff gestoppt worden. Von Bord der britischen Fort Victoria berichtet der Telegraph, dass das Mutterschiff zur Umkehr nach Somalia gezwungen worden sei, ohne dass es Erfolg hatte. Bravo Zulu an die Fort Victoria, die NATO-Operation Ocean Shield,  und die Frage: diese Taktik, die sich eigentlich schon dem Laien aufdrängt, ist bisher bei Mutterschiffen, vor allem gekaperten Frachtern, aus welchem Grund genau[…]

weiterlesen …

Somalias Piraten wieder mit großem Mutterschiff unterwegs

Piraten aus Somalia haben mit dem neuen Jahr ihre Aktivitäten wieder massiv verstärkt. Augenfälligstes Beispiel dafür ist die aktuelle Warnung der NATO vor einem neuen, großen Piraten-Mutterschiff: Der Chemikalientanker Liquid Velvet, Anfang November vergangenen Jahres im Golf von Aden gekapert, setzte sich als schwimmende Basis der Seeräuber in Marsch: —WARNING WARNING WARNING— Alert number 004/2012 At 1024 UTC / 10 JAN 12 / the pirated MV LIQUID VELVET could be acting as a mothership and was reported in position 10[…]

weiterlesen …