Raketenangriff auf Camp im Irak – Keine Bundeswehrsoldaten verwundet

Das von internationalen Truppen genutzte Camp Taji im Zentralirak, wo auch Soldaten einer Bundeswehr-Ausbildungsmission stationiert sind, ist am Mittwochabend mit einer Raketensalve angegriffen worden. Nach Angaben der Bundeswehr wurden keine deutschen Soldaten verwundet.

Der Angriff ereignete sich nach Angaben der Anti-IS-Koalition Operation Inherent Resolve (OIR) gegen 19:35 Ortszeit (17:35 MEZ):

Der US-Sender CNN berichtete zunächst von mindestens elf Verwundeten, ohne die Nationalität zu nennen. Nach späteren Angaben des US-Senders Fox News sollen bei dem Angriff zwei US-Soldaten und ein Brite ums Leben gekommen sein; eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr sagte auf Anfrage von Augen geradeaus! am Mittwochabend, nach den bisherigen Erkenntnissen seien die deutschen Soldaten im Camp Taji nicht betroffen. Die Bundeswehr hatte dort erst Ende Februar ihre wegen der Auseinandersetzungen zwischen den USA und dem Iran und Unstimmigkeiten mit dem Irak unterbrochene Ausbildungsmission wieder aufgenommen und einen Kurs zur Ausbildung der Ausbilder gestartet. Bereits am Tag danach war aber auf Entscheidung des OIR-Kommandos auf Bitten der irakischen Regierung diese Ausbildung wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus im Irak wieder eingestellt. Die genaue Zahl der deutschen Soldaten ist derzeit nicht öffentlich, es dürfte sich um weniger als 20 handeln.

Update: Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP handelt es sich bei den drei Toten um einen US-Soldaten, einen Contractor der US-Streitkräfte und einen britischen Soldaten:

Nachtrag: Die offizielle Mitteilung der Operation Inherent Resolve dazu:

Nachtrag 12. März: Das britische Verteidigungsministerium bestätigt einen Gefallenen:

(Foto: Ein Raketenwerfer, der beim Angriff auf Camp Taji genutzt worden sein soll – Büro des irakischen Ministerpräsidenten via Twitter)

7 Gedanken zu „Raketenangriff auf Camp im Irak – Keine Bundeswehrsoldaten verwundet

  1. h/t@ZekeJMiller
    WASHINGTON (AP) — US official: 3 dead, including 2 US troops, and at least 10 wounded in rocket attack in Taji, Iraq.
    Also leider doch.

    [Was heißt „also leider doch“? 3 Tote, 10 oder mehr Verwundete, keine Bw-Soldaten betroffen – wollen Sie was anderes sagen? T.W.]

  2. Dass es leider doch überhaupt zu Verlusten kam, entgegen ersten Infos bei Twitter. Sollte klar sein. Sie müssen mir Unredliches nicht unterstellen.

    [Hier stand gleich was zu Verlusten, Ihr Bezug auf Meldungen, die hier nicht stehen, macht hier wenig Sinn. T.W.]

  3. Da wird Vergeltung angekündigt gegen iranische Milizen. Äußerst hilfreich gegen Katjuschas erweist sich in Israel regelmäßig der Iron Dome.
    Naheliegendster Schritt sollte Aufklärung der Angreifer und Herstellungsorte der Systeme sein. Israelis müssten dazu wertvolle Hilfe leisten können.
    CENTCOM general blames Iran-backed militia for deadly rocket attack, Esper vows revenge
    https://t.co/45huYM5fPi?amp=1

  4. Über 40 deutsche Soldaten sind derzeit und Tadschi – doch warum wird darüber nicht berichtet? Die Ausbildung ist aufgrund der Corona-Situation ohnehin ausgesetzt, wäre es nicht an der Zeit den Aufenthalt der Deutschen in diesem Lager zu hinterfragen? Wer soll nur hinterfragen, wenn keiner darum weiß oder besser wissen soll?

    [Etwas merkwürdige Frage, „warum wird darüber nicht berichtet“ – was steht denn da oben? T.W.]

  5. Liebe @Maria W
    Was Sie alles NICHT lesen, hören, sehen, ist mir unbekannt.
    Nach schnellem Googeln berichteten in letzten Stunden:
    SZ, WAZ, Tagesspiegel, NDR.de, Lippische Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Zeit.news, Tagesschau, … usf.
    Einfach nur ran.

  6. Ich ziele auf die Berichterstattung der Medien! Da bin ich der Überzeugung, soll nämlich nichts dergleichen ankommen. Oder wer hat gehört oder gelesen, dass es überhaupt wieder deutsche Soldaten in Tadschi gibt?

    [So, Ihre Überzeugung haben wir zur Kenntnis genommen, hier diskutieren wir allerdings eher faktenbasiert. Den OT haben wir damit erschöpfend abgehandelt. T.W.]

  7. Die USA reagieren grundsätzlich und über den gestrigen Vergeltungsschlag hinaus.
    @paulmcleary
    Centcom chief McKenzie says Patriot systems heading into Iraq now, along with other self-defense gear, which would add 100s new US troops into the mix.
    @CENTCOM
    We assess that each location stored weapons that could enable lethal operations against U.S. and coalition forces in Iraq. We also assess that the destruction of these sights will degrade KH’s (1) ability to conduct future attacks.
    @laraseligman
    McKenzie says US is currently moving Patriot air defense missiles into Iraq but notes they don’t protect against the kind of 107 mm rocket attacks KH launched this week. A system called C-RAM has some capability against these attacks, but there aren’t enough to go around.
    (1) Pro-iranische Gruppe Kataib Hisbollah (KH)
    Pro-iranische Gruppen wie die KH und die Al-Quds-Elitetruppe der iranischen Revolutionsgarden spielen militärisch wie politisch wichtige Rollen im Irak, die seitens der Bagdader Regierung offensichtlich nicht begrenzt werde kann.
    Die nach der im Januar mittels UAS erfolgte Tötung des Al-Quds-Kommandeurs Quassim Suleimani angekündigte iranische Vergeltung („ebenengerecht“) fand bisher nicht mal ansatzweise statt. Es wird also weitere Überfälle/Hinterhalte im Stil der Katjuschas (107 mm, urspgl. sowjetischer Mehrfachraketenwerfer) geben.
    Edit/Maria W – Ich jedenfalls habe Tagesschau/heute zur Anwesenheit DEU Soldaten in Taji berichten gehört, u.a. im Zusammenhang mit Ministerinnen-Besuch am 14./15.01.20

Kommentare sind geschlossen.