Fürs Archiv: Deutsche Soldaten in Afghanistan und Irak unter Beschuss

Im Norden Afghanistans und im Irak sind am vergangenen Wochenende Feldlager beschossen worden, in denen auch Bundeswehrsoldaten stationiert sind. Deutsche Soldaten wurden dabei nicht verwundet.

In Kunduz gab es – im Zusammenhang mit einem medienwirksamen Angriff der Taliban auf die nordafghanische Stadt – sowohl am Samstag als auch am Sonntag Beschuss des Camp Pamir, wo rund 80 deutsche Soldaten als Berater der afghanischen Armee und deren Schutzkräfte eingesetzt sind. Aus der Mitteilung der Bundeswehr (einschließlich Aktualisierung):

Am 31. August um 10.57 Uhr Ortszeit wurde das Camp Pamir bei Kunduz in Afghanistan beschossen.
Ein Geschoss traf das Lager. Bei dem Angriff kam es zu keinen Personenschäden.
Zurzeit befinden sich über 80 deutsche Kräfte im Camp Pamir.
Stand: 31. August, 11.25 Uhr
1. Aktualisierung
Im Laufe des 31. August wurden insgesamt acht Explosivgeschosse auf das Camp Pamir abgefeuert. Vier davon schlugen im Camp ein. Es wurden keine deutschen Soldaten verwundet.
Stand: 1. September, 08.55 Uhr

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte, dass vier deutsche Soldaten nach den Einschlägen wegen des Verdachts auf Hörschäden untersucht worden seien. Es sei aber keine Verwundung festgestellt worden, alle vier seien weiter dienstfähig. Nach Informationen von Augen geradeaus! wurde bei dem Beschuss am Samstag ein afghanischer Soldat im Camp Pamir getötet.

Im Irak wurde am (gestrigen) Sonntag das Camp Taji unweit Bagdads beschossen, in dem auch deutsche Soldaten stationiert sind. Aus der Bundeswehr-Mitteilung:

Am 1. September ab 2.15 Uhr Ortszeit wurde das Camp Taji im Irak beschossen.
Im Verlauf von zwei Stunden wurden sechs Explosivgeschosse auf die militärischen Liegenschaften in Taji, Irak, abgefeuert. Drei davon schlugen im Camp Taji ein, wo rund 60 Bundeswehrsoldaten stationiert sind.
Es kam zu keinen Personenschäden.

Vorsorglich die beiden Mitteilungen als pdf:
Afghanistan: Beschuss auf Camp Pamir (1. Aktualisierung)
Irak: Beschuss auf Camp Taji

5 Gedanken zu „Fürs Archiv: Deutsche Soldaten in Afghanistan und Irak unter Beschuss

  1. Mittlerweile wird berichtet, die Amerikaner hätten heute „im Prinzip“ eine Vereinbarung mit den Taliban erreicht, lediglich Trump müsse noch zustimmen:

    https://www.nytimes.com/2019/09/02/world/asia/us-withdrawal-afghanistan-taliban.html

    Die Amerikaner verpflichten sich, 5400 Soldaten (von 14000) innerhalb von 135 Tagen aus Afghanistan abzuziehen und dabei 5 Stützpunkte zu schließen oder an die Afghanen zu übergeben. Welche das sind, ist noch nicht bekannt. Ebenfalls noch offen sind die Verpflichungen der Taliban.

  2. Wie kann man sich das vorstellen wenn die ana kabul nicht halten kann? Wird das camp dann evakuiert?

  3. @Dante sagt: 03.09.2019 um 15:49 Uhr
    „Wie kann man sich das vorstellen wenn die ana kabul nicht halten kann? Wird das camp dann evakuiert?“

    Wieso sollte die ANA Kabul „nicht halten können“. Von welchem Zeithorizont sprechen Sie? Welches „camp“ meinen Sie? Wie stellen Sie sich eine „Evakuierung“ vor?

    Ehrlich gesagt sehe ich keine der von Ihnen verwendeten Begriffe im Zusammenhang mit dem Thema des o.a. Artikels von @T.W. einschlägig…

Kommentare sind geschlossen.