Exercise Watch: Ganz schön was los

Bei der Vielzahl der Übungen, die derzeit – vor allem den Sommer über – im NATO-Gebiet laufen, kann man schon mal den Überblick verlieren (mir jedenfalls geht es so). Die ausführliche Liste der Übungen, die sowohl unter NATO-Kommando laufen als auch als national geführte Übungen, aber mit multinationaler Beteiligung, hat die Bundeswehr-Tochter BwConsulting in eine Grafik gepackt.

 

(Klick öffnet die pdf-Datei)

Und ich bin mir noch nicht mal sicher, ob wirklich alles drin ist… In die Karte ist jeweils das gastgebende NATO-Land eingezeichnet, eigentlich müsste noch ein bisschen mehr blau eingefärbt sein: so nehmen z.B. die – neutralen – EU-Mitgliedsländer Schweden und Finnland an der US-geführten Marineübung BALTOPS in der Ostsee teil.

Die diversen Übungen als Liste:

SHAPE: NATO Exercises
https://shape.nato.int/nato-exercises

SHAPE: Allied National Exercises
https://shape.nato.int/exercises/allied-national-exercises

(Foto: BALTIC SEA (June 9, 2019) Multinational ships and ships assigned to Standing NATO Mine Countermeasures Group One (SNMCMG1) transit the Baltic Sea during the annual Baltic Operations (BALTOPS) 2019 exercise – NATO photo by CPO Brian Djurslev; Grafik: BwConsulting mit freundlicher Genehmigung)

16 Gedanken zu „Exercise Watch: Ganz schön was los

  1. Nachtrag: BATOPS wurde ja in der Bildbeschreibung genannt, ist allerdings in der Übersicht nicht aufgeführt. Immerhin beteiligt sich die Marine:

    „Die deutsche Marine wird sich mit sieben Schiffen und Booten an Baltops beteiligen, darunter mit zwei ihrer drei großen Einsatzgruppenversorger, der „Bonn“ und der „Berlin“. Soldaten des Seebataillons nehmen an amphibischen Operationen teil, Hubschrauber und Flugzeuge an Übungen zur Bekämpfung von U-Booten.“

    so der NDR

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Grosses-Seemanoever-startet-von-Kiel,seemanoever100.html

    [Doch, BALTOPS ist genannt, hatte ich auch erst übersehen – bei Polen. T.W.]

  2. Bei der erfreulich hohen Anzahl an Übungen mit multinationaler Beteiligung fiel mir spontan ein, in früheren Zeiten wären dies geliebte Objekte der SMM = Sowjetische Militärmission gewesen. Nichts ergibt mehr Information, ggf sogar Erkenntnisse, als Gegnerbeobachtung im Stil „train as you fight“ am lebenden Objekt.
    Nun werden natürlich die Bestimmungen „Wiener Dokument (WD)“ eingehalten und größenabhängig Beobachter eingeladen, dies nützt aber der Schulung eigener Aufklärungsfähigkeit gar nichts!
    Insofern gehe ich davon aus, dass die RUS Nachfolgeorganisation der SMM tüchtig unterwegs ist, in Zivil, und selbstverständlich im Äther alles abgegriffen wird, was geht.
    Im Umkehrschluss nutzt sicherlich NATO/Bw ihre entsprechende Truppe in der Abwehr gegnerischer Eindring- und Manipulationsversuche.

  3. Da es sich um eine militärische Kernaufgabe, den Überblick über eigene Aktivität aktuell zu dokumentieren, erstaunt es, daß eine solche Liste von einem Beratungsunternehmen vorgelegt wird, auch wenn das Unternehmen dem BMVg „gehört“.

    [Na ja, die Militärs werden das schon auch tun; hier wurde die von der NATO veröffentlichte Liste grafisch umgesetzt. T.W.]

  4. Inhouse Beratungsfirma…. lässt man über die in Zukunft die Beraterverträge laufen um sie dem Parlament nicht mehr vor zu legen?

  5. Der Kieler Marinestützpunkt war Ende vergangener Woche krachend voll mit internationalen Marineeinheiten. Sowas sah man schon lange nicht mehr, selbst Kieler Woche war weniger.

  6. > Nibbler sagt:
    > 11.06.2019 um 11:27 Uhr

    > Was ich ja suche, ist eine Liste der deutschen Schiffe, welche an Batops teilnehmen.

    Laut diversen Zeitungen sind das 7 Boote/Schiffe: U33, Korvette Erfurt, zwei EGV und der Rest sind wohl Minenabwehr und Tender. Keine Fregatten bemerkenswerterweise.

  7. Wer denkt sich eigentlich die Namen dieser Übungen aus? Das ist sowohl eine rhetorische, als auch eine echte Frage. Bei Wetterphänomenen gibts ja auch eine vorab definierte Namensliste. Und militärische Bezeichnungen folgen immer einer bestimmten Logik, auch wenn sie komische Resultate zeitigt (so wie Frogfoot und Farmer als Namen für Kampfflugzeuge). Insofern: Wem haben wir die „brillante Brandblase“ und das „standfeste Kobalt“ zu verdanken?

  8. Nachtrag:

    What is in an exercise name?
    At the present time, NATO exercises are identified by two words. The first letter of the first word denotes the NATO command responsible for scheduling the exercise.

    S

    Supreme Headquarters Allied Powers Europe

    T

    Allied Command Transformation

    B

    Allied Joint Force Command Brunssum

    N

    Allied Joint Force Command Naples

    The first letter of the second word denotes the element(s) concerned.

    A

    Air

    L

    Land

    M

    Maritime

    J

    Joint

    S

    Special Operations Forces

    For instance, Brilliant Jump is a joint exercise conducted by JFC Brunssum.

    https://www.nato.int/cps/en/natohq/topics_49285.htm#

  9. Sind nicht alle drin. BwConsulting verlinkt ja unten in der Grafik bei „Quelle“ auf ein NATO-Factsheet, und darin heißt es: „For 2019, a total of 102 NATO exercises are planned; 39 of them are open to partner participation. Allies reported that they will conduct 208 national and multinational exercises.“

    Nicht aufgeführt ist z. B. – ganz aktuell – Swift Response 2019 in Bulgarien, Kroatien und Rumänien (okay, rein formal vermutlich keine NATO- bzw. Allied National-Übung, sondern „a U.S. Army Europe-directed exercise led by the U.S. Global Response Force“).
    https://www.dvidshub.net/video/681228/swift-response-2019

    Auch „Allied Spirit X“ fehlt.

  10. Zur Grafik: Baltops 19 bei Polen unterzubringen ist ein Irrtum, weil die Übung in diesem Jahr seit 2011 wieder einmal in DEU startet bzw. bereits läuft. Wirklich korrekt wäre US, da von deren 2. Flotte geführt.
    @Uwe Zur KiWo ist es immer etwas weniger als bei Baltops selbst, weil nicht alle Teilnehmer abschliessend Kiel anlaufen.

  11. „Elite“-Marineinfanterie in Anlandeübung, vorbereitet durch …? – https://www.defensenews.com/global/europe/2019/03/08/norway-alleges-signals-jamming-of-its-military-systems-by-russia/
    DEU politische Konzentration auf den Großraum MENA führt leider offenbar zur Vernachlässigung Skandinaviens und der zunehmend befahrbaren Nordostpassage.
    Gab es einst noch eine AMF (L) die dort mit Beteiligung Bw übte, so sind es nunmehr allein noch U.S. und UK SOF.

  12. @Thomas Melber
    Vielen Dank, das erklärt einiges. Ein bisschen hatte ich mir etwas in dieser Richtung schon gedacht. Man muss sich also keine Platte machen, was denn nun inhaltlich mit diesen Wortkombinationen gemeint ist.

Kommentare sind geschlossen.