Fürs Archiv: Cyber-Stabschef wird neuer BMVg-Abteilungsleiter für IT

Die Riege der Abteilungsleiter im Verteidigungsministerium ist wieder komplett: Gut ein halbes Jahr nach dem Abschied des Abteilungsleiters Cyber- und Informationstechnik (CIT), Hardy Mühleck, rückt ein Soldat auf diese Stelle. Generalmajor Michael Vetter, derzeit Stabschef des Kommandos Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr, wird diesen Posten in der kommenden Woche antreten, bestätigte das Ministerium am (heutigen) Donnerstag.

Der 56-jährige Luftwaffenoffizier bringt Erfahrungen in der Logistik mit, sowohl in der Luftwaffe als auch als Kommandeur des Logistikzentrums der Bundeswehr in Wilhelmshaven. Zudem war er von 2003 bis 2005 Adjutant der Luftwaffeninspekteure Gerhard Back und Klaus-Peter Stieglitz. Seit Aufstellung des Kommandos Cyber- und Informationsraums war er dessen Chef des Stabes und zeitweise auch stellvertretender Inspekteur.

Die Übersicht über die Abteilungsleiter, Stand April 2019, jetzt mit einem militärischen Übergewicht von sechs Soldaten zu vier zivilen Abteilungsleitern:

• Politik: Géza Andreas von Geyr

• Ausrüstung: Vizeadmiral Carsten Stawitzki

• Cyber- und Informationstechnik: Generalmajor (noch) Michael Vetter (ab 8.4.2019)

• Planung: Generalleutnant Christian Badia

• Führung Streitkräfte: Generalleutnant Markus Laubenthal

• Strategie und Einsatz: Generalleutnant Bernd Schütt

• Haushalt und Controlling: Karl Henning Bald

• Recht: Andreas Conradi

• Personal: Generalleutnant Klaus von Heimendahl

• Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen: Barbara Wießalla

(Foto: Vetter am Rande der Informationslehrübung Landstreitkräfte 2018 – Bundeswehr)

14 Kommentare zu „Fürs Archiv: Cyber-Stabschef wird neuer BMVg-Abteilungsleiter für IT“

  • cosmo   |   04. April 2019 - 19:59

    @Thomas Wiegold:

    Politik: Géza Andreas von Geyr ??? Gehrt der nicht nach Moskau? (…der Flurfunk berichtet….)

    [Flurfunk höre ich auch. Aber Stand jetzt ist er Abteilungsleiter Politik… T.W.]

  • Enno   |   04. April 2019 - 20:16

    Die Politikwissenschaftler wieder am Cybern. Man darf gespannt sein. Wie wäre es denn mal mit MINTlern auf den ganzen “Cyber”-Posten? Erst 20 Jahre die Entwicklung verschlafen und dann mit Juristen und Politikwissenschaftlern durchstarten wollen? Kann man nur Erfolg wünschen.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   04. April 2019 - 20:21

    Donnerwetter, es geht aufwärts mit der Panzertruppe: Drei der sechs mil AL sind Panzeroffiziere.

  • Pio-Fritz   |   05. April 2019 - 9:04

    @Klaus-Peter Kaikowsky | 04. April 2019 – 20:21

    „Donnerwetter, es geht aufwärts mit der Panzertruppe: Drei der sechs mil AL sind Panzeroffiziere.“

    Irgendwo musste man die „Reste“ der Panzertruppe ja hinbefördern :-)

  • Ex-Kaleu   |   05. April 2019 - 10:56

    Wegen dem Stühlerücken bei der IT-Sterneträgern habe ich leider keinen Admiral als Kommandeur bekommen …

  • McAndy   |   05. April 2019 - 11:25

    @Pio-Fritz
    @Klaus-Peter Kaikowsky

    … was hat die Panzertruppe damit zu tuen ?

    General Vetter ist Genaeral der Luftwaffe … auch wenn das CIR Barett in seiner Farbgebung verwirrt …

  • Les Grossmann   |   05. April 2019 - 11:28

    Leute, der ist/wird AL, der muss keinen Plan haben. Fachwissen, meist veraltert, schadet da nur.
    Schwarzes Barett, könnte auch Musikcorps sein;-), dann passt es wieder

  • Dipl.-Inf(anterist)   |   05. April 2019 - 11:39

    Nur zur Klärung:
    Das Barett des OrgBereich CIR ist nicht schwarz, sondern dunkelblau!
    Gleiche Farbe wie das der Marine- (m.W. auch der Luftwaffen)sicherungstruppen und des Eurokorps!

  • Karl Mohr   |   05. April 2019 - 11:43

    Die abwertenden Kommentare sind völlig deplatziert.
    Aus persönlicher Bekanntschaft kann ich sagen:

    GM Vetter ist ein hervorragender Offizier, Diplomkaufmann und profunder Kenner logistischer Prozesse. Bei der Rückverlegung des Materials der Bw hat er Organisationstalent und Durchsetzungsvermögen bewiesen.
    Ein kluger Kopf mit dem Herz am rechten Fleck und ohne jeden Dünkel.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   05. April 2019 - 12:45

    @McAndy
    Bitte (!) lesen, ich hatte von den drei PzOffz gesprochen.
    Im Klartext, die GenLt Laubenthal, Schütt und von Heimendahl.
    Mit zweien hatte ich im Grundbetrieb und im Einsatz gedient.
    Also bitte, ja?(!)

  • JayBee   |   07. April 2019 - 16:33

    Wenn neben Barettfarben, Anzug (geht immer!) und der Frage, wer schon unter mehr aktuellen Abteilungsleitern gedient hat, auch über die eigentliche Nachricht gesprochen werden kann:
    Weiß man schon, wer StvAL CIT wird?

  • Cato   |   07. April 2019 - 17:06

    Ich nutze diese diesen fröhlichen Gedankenaustausch zu den B7+ Veränderungen um einmal darauf hinzuweisen, dass Informationstechnik nur einen Teil des „Cyber- und Informationsraums“ ausmacht. Zum Einen umfasst der Cyberraum die Interaktion von (IT)-Maschine und Mensch. Es braucht hier – jenseits der Informatik – eine Vielzahl von Kompetenzen. Dies läßt sich nicht zuletzt erkennen, wenn man sich die Gliederung des Orbereichs CIR mit Elementen wie dem KSA bzw. dem Zentrum OpKom anschaut. Nicht umsonst wird in Deutschland auch der Cyberraum und der Informationsraum als eine Einheit angesehen. Wir sollten uns vor diesem Hintergrund darauf gefasst machen, dass in der Führungsebene von CIR zukünftig auch studierte Psychologien, Völkerkundler oder auch Nachrichtendienstler aktiv sein werden.
    Als Dimension ist CIR darüber hinaus ein Element von gesamtgesellschaftlicher Relevanz. Dies spiegelt sich in Cyber-Elementen vielerr Ministerien wider, z.B. in Form der Cyber-Aussenpolitik im Auswärtigen Amt. Der militärische CIR stellt hier nur eine „Teilmenge“ dar. Von daher hat die Präsenz von Politiwissenschaftlern im CIR ihre Daseinsberechtigung. Zu deren Integrationsaufgaben, die hier für die nächste Zeit anstehen, gehört nicht zuletzt die neue Rahmenrichtlinie Gesamtverteidigung (die schon viel zu lange auf sich warten lässt).
    Dass wir mit GM Vetter einen Kaufmann an der Spitze von CIT haben werden, erscheint mir eine glückliche Fügung, erlebe ich doch bei CIR manchmal eine Verliebtheit in die innere Schönheit der CIR-Materie, wo es doch bei unseren begrenzten Ressourcen darum geht, knochentrocken die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Hier sind wir Kaufleute machmal diejenigen, die die Diskussion vom Kopf wieder auf die Füße stellen. Hoffen wir in diesem Sinn dass der neue CIT-Leiter sein Handwerk noch nicht vergessen hat.
    Denjenigen, die sich für solche personaphilosphischen Überlegungen nicht erwäremen können, halten die nächsten Wochen sicehr auch noch Einiges an Entertainment bereit, löst das Revirement an der Spitze doch sicher auch einige Veränderungen inden nachgeordneten Bereichen aus.

  • Pio-Fritz   |   08. April 2019 - 9:27

    @Cato | 07. April 2019 – 17:06

    ist es nicht so, dass das CIR mit zu den Hauptanforderern von externen Beratungsleistungen gehört? Weil man es mit eigener Expertise nicht hinbekommt?

    Das hat mit der Personalie nur mittelbar zu tun, aber im Prinzip müsste der AL CIT Informatiker sein.

  • Zimdarsen   |   08. April 2019 - 12:23

    @Pio-Fritz

    Die Aufhabe und Kompetenz eines IT Informatikers weichen erheblich von denen eines AL ab. Bei der Luftwaffe sind immer Piloten die Inspekteure (eine Ausnahme), mit bekanntem Ergebnis ;-)