Sicherheitshalber – der Podcast, Folge 6: Trident Juncture, Waffen für die Saudis & (noch mal) INF-Vertrag

Sicherheitshalber, der Podcast zur sicherheitspolitischen Lage in Deutschland, Europa und der Welt, Folge 6: Wieder mit Ulrike Franke vom European Council on Foreign Relations (ECFR), Carlo Masala und Frank Sauer von der Universität der Bundeswehr München und mir.

Diesmal diskutieren wir in der Ko-Produktion von ECFR und Augen geradeaus! drei Themen: Die derzeit laufende NATO-Großübung Trident Juncture, die Debatte über deutsche Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und, erneut, das Gezerre um den INF-Rüstungskontrollvertrag. Ist das nukleare Arsenal Chinas tatsächlich ein stichhaltiges Argument, um den von den USA angekündigten Rückzug vom INF-Vertrag zu begründen?

Erwähnte und weiterführende Interviews, Literatur und Dokumente:

Thema 1 – Trident Juncture NATO Übung in Norwegen

NATO
Trident Juncture 2018
www.nato.int/cps/en/natohq/157833.htm

Bundeswehr.de
Sonderseite zu Trident Juncture
www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?…01|B49DQP971DIBR

Norwegische Streitkräfte:
Trident Juncture 18
forsvaret.no/en/exercise-and-op…nato-exercise-2018

Augen geradeaus!:
Es geht nicht nur um den Kampf um die Brücke von Telneset
augengeradeaus.net/2018/10/trident…e-von-telneset/

Augen geradeaus!:
Andere Anforderungen als im Kalten Krieg
augengeradeaus.net/2018/10/trident…m-kalten-krieg/

Augen geradeaus!:
Ein Blick vom deutschen ‚Senior National Representative‘
augengeradeaus.net/2018/10/trident…representative/

Augen geradeaus!:
Trident Juncture: Bildersammler
augengeradeaus.net/2018/11/trident…-bildersammler/

“reporter”
NATO Großmanöver: Soldaten der Bundeswehr trainieren Krieg
youtu.be/EdaLQQrjGLI

Ulrike im Interview mit der Deutschen Welle zu Trident Juncture: “Inside Europe: Tanks and troops versus high-tech warfare” www.dw.com/en/inside-europe-ta…warfare/av-46122577

FAZ
Glaubwürdige Abschreckung
www.faz.net/aktuell/politik/aus…le=true#pageIndex_0

Thema 2 – Deutsche und europäische Rüstungsexportpolitik

FAZ Woche: Themenheft Rüstung (paywall)

Augen geradeaus!:
Saudi-Arabien zweitgrößter Rüstungskunde Deutschlands in diesem Jahr
augengeradeaus.net/2018/10/saudi-a…in-diesem-jahr/

Thema 3 – China und der US-Rückzug aus dem INF-Vertrag

Ulrich Kühn (2018): Geht es eigentlich um China?, in: FAZ.net, www.faz.net/aktuell/politik/aus…china-15857880.html

Christian Mölling (2018): How Germany should respond to America’s threat to quit the INF Treaty, global.handelsblatt.com/opinion/germa…s-race-976610

John R. Bolton (2000) „Should We Take Global Governance Seriously?,“ Chicago Journal of International Law 1: 2, chicagounbound.uchicago.edu/cjil/vol1/iss2/2

Kori Schake (2018): “Trump’s Defensible Decision to Withdraw From a Nuclear Treaty”, The Atlantic, www.theatlantic.com/ideas/archive/2…e-nukes/573655/

Heiko Maas (2018): “Wir müssen über Abrüstung reden”, Spiegel Online, 3 November 2018, www.spiegel.de/politik/ausland/h…en-a-1236449.html

Franks “Sicherheitshalber Aktuell” in erster Reaktion zum von den USA angekündigten Rückzug aus dem INF-Vertrag (vom 22.10.2018):
https://augengeradeaus.net/2018/10/sicherheitshalber-der-podcast-aktuell-frank-sauer-zur-kuendigung-des-inf-vertrages/

 

Podcast · 12:25h ·  

10 Kommentare zu „Sicherheitshalber – der Podcast, Folge 6: Trident Juncture, Waffen für die Saudis & (noch mal) INF-Vertrag“

  • Stephan L.   |   05. November 2018 - 13:25

    Sehr schön, heute abend wird direkt mal reingehört!

  • guguk   |   05. November 2018 - 22:41

    Unsere Europa muss sich auf die eigenen Beine stellen und militärisch unabhängig von Nato oder sonstwen agieren können.
    Das gibts doch garnicht, das wir nicht die beste Armee und Ausrüstung auf dieser Welt haben könnten, wenn wir und unsere? Politiker nur wollten.
    Zudem muss Europa sich atomar durch eigene Kernwaffen schützen.

  • csThor   |   06. November 2018 - 18:28

    Zum Thema „europäische Rüstungsexportpolitik“ …

    Bin ich der Einzige, dem die Behandlung von Macrons Äußerungen zu dem Thema in der jüngsten Vergangenheit durch die Runde arg blauäugig vorkam? Macron spricht von „Europa“ und meint dabei in bester gaullistischer Tradition die Nutzbarmachung europäischer Resourcen für französische Zwecke. Oder, drastischer, Europa hat in dem Thema nach französischer Pfeife zu tanzen und wer ausschert wird angeblafft. Warum wurde denn die französische Haltung in der Session so rein gar nicht hinterfragt? Ich fand diesen Teil leider zu schablonenhaft.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   06. November 2018 - 18:59

    Zu Thema 1 TRJE18
    Außer Norwegen weitere Nachbarn im DEU Einsatz-Umfeld.
    NLD
    https://www.defensie.nl/binaries/large/content/gallery/defensie/content-afbeeldingen/onderwerpen/trident-juncture/trje-infographic-nld-deelname.jpg
    Übersicht mit Lw, Mar, Heer, insgesamt ca 2.000 Soldaten, Masse vom Painfbat (PzGrenBtl) 45 und DEU/NLD PzBtl 414
    GBR
    https://ukdefencejournal.org.uk/british-troops-begin-exercise-trident-juncture/
    Insgesamt 1.600 Soldaten, Masse von British Army’s 4th Infantry Brigade (HQ).
    BEL
    https://www.hln.be/nieuws/binnenland/meer-dan-450-belgische-soldaten-nemen-dit-najaar-deel-aan-grootste-militaire-navo-oefening-in-jaren~ade3d004/
    Fregatte „Louise-Marie“ und Versorger „Godetia“, die Marine stellt personell den umfangreichsten Anteil, Lw 5 F-16 und kleinere Heeresanteile: 1xArtBttr (FHaub 105 mm, GIAT), SanDstPers und Spezialisten von Fm, Pi u.a.
    Insgesamt 450 Soldaten

  • Jörg Backhaus   |   06. November 2018 - 20:27

    0.: der Sound von den Dozenten aus München war prima, der von der Kollegin noch etwas hallig und der von Ihnen Herr Wiegold fast bassfrei und schien mit sehr geringer Datenrate gesamplet worden zu sein, wie bei einer schlechten Skypeverbindung. Aus Ihren „Jung und Naiv“-Folgen bin ich eine viel sonorere Stimme von Ihnen mit deutlich vollerem Frequenzumfang gewohnt. Dafür waren die Pegel der Sprecher aber diesmal schon gut abgestimmt. Danke für die Verbesserungen.
    1. : Danke, für die Einordnung der logistischen Leistung des deutschen Kontingents. Es ist wirklich schön, auch mal wieder außergewöhnlichen Leistungen unserer Soldaten zu hören. Danke auch für den Hinweis auf die vollständige Information Russlands entsprechend Wiener Abkommens im Gegensatz zu dessen Intransparenz bei Zapad.
    2. : Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum Sie das Anmahnen interessengeleiteter Realpolitik im Umgang mit Saudi-Arabien mit Zynismus und Schwamm drüber Kraftausdrücken konnotieren, nur weil die Widersprüchlichkeit der deutschen Rüstungsexportpolitik offen zu Tage tritt.
    3.: Sehr erhellend einmal die praktische Umsetzbarkeit der US-Chinanachrüstung mit Mittelstreckenraketen zu diskutieren.
    Insgesamt Danke an alle Beteiligten – ich freue mich schon auf die nächste Folge!

    [Danke! Und eine kurze Antwort: Ich hatte in der Tat offensichtlich die schlechteste Verbindung von allen Gesprächsteilnehmern. Muss was mit dem Internet in Berlin zu tun haben… T.W.]

  • Pio-Fritz   |   06. November 2018 - 20:30

    Schöner Podcast, sehr informativ. Vor allem die Ausführungen zu Rüstungsexporten im Allgemeinen und speziell zu KSA fand ich sehr gut.

    Insgesamt etwas lang, das hätte auch für 2 Folgen gereicht. Rd. 75 Minuten muss man am Stück erstmal Zeit haben.

  • DerSponk   |   06. November 2018 - 22:04

    @TW Herzlichen Dank für Ihre Arbeit. Leider ein Thema, daß in DE sehr wenig respektiert wird.
    @all Zwei Anmerkungen zum Podcast Trident Juncture: Der Seetransport war eigentlich immer Zivil. Egal ob „Weserübung“ oder Atlantikverkehr im 2.WK. In der (westdeutschen) Handelsschiffahrt gab es vor 1990 auch entsprechende Vorkehrungen. Frage ist hier imho eigentlich der Zugriff auf geeignete (!) Tonnage unter deutscher / NATOflagge.
    Zweiter Punkt ist der Schutz. Haben die NATO und die Deutsche Marine die Fähigkeit, heute eine „Atlantic Conveyor“ zu vermeiden oder zu verhindern?
    Gerne freue ich mich auf die Kommentare der Marineexperten.

  • Laie   |   07. November 2018 - 0:46

    @DerSponk Aktuelleres Beispiel: Im Falklandkrieg requirierten die Briten Passagierdampfer als Truppentransporter (Canberra, Queen Elisabeth 2), da auch sie über keine geeigneten Schiffe verfügten.

  • tt.kreischwurst   |   07. November 2018 - 20:22

    Ich bin erst heute darüber gestolpert sonst hätte ich es unter einen früheren post über Trident Juncture gesetzt, aber es interessiert vielleicht auch den eine oder anderen im Nachklang:

    http://www.ndc.nato.int/news/news.php?icode=1157

    Eine Nato Publikation über „Military Exercises: Political Messaging and Strategic Impact“

    Hab nicht alle threads genau verfolgt und hoffe dass das kein Doppelpost ist (in dem Falle bitte einfach löschen).

  • Thomas Melber   |   07. November 2018 - 21:14

Kommentar schreiben.