SIPRI-Statistik der Rüstungsfirmen: Deutsche Landsystemhersteller profitieren

Die Rüstungsverkäufe der 100 größten Unternehmen weltweit sind nach einer Übersicht des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI im vergangenen Jahr erstmals seit fünf Jahren wieder gestiegen. Insgesamt machten die Verkäufe 374,8 Milliarden US-Dollar aus, 1,9 Prozent mehr als 2015. Die vergangenen fünf Jahre waren diese Summen dagegen gesunken.

Unter den europäischen Rüstungsherstellern machte SIPRI für das vergangene Jahr einen Trend aus, der in deutlichem Gegensatz zu den Zahlen für 2015 steht: Da waren unter den Europäern vor allem französische Unternehmen bei den Verkäufen aus Europa vorn. Im vergangenen Jahr waren es dagegen vor allem die deutschen Unternehmen Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann:

The combined arms sales of companies in Western Europe listed in the SIPRI Top 100 remained stable in 2016 at a total of $91.6 billion—an increase of 0.2 per cent compared with 2015. However, the trends for arms sales in the largest arms-producing countries— namely the United Kingdom, France, Italy and Germany—displayed clear divergences. There were overall decreases in the arms sales of Trans-European, French and Italian companies, while companies in the UK and Germany recorded overall increases.
‘Germany’s 6.6 per cent increase in arms sales for 2016 is mainly due to the growth in sales of armoured vehicle producer Krauss-Maffei Wegmann (12.8 per cent) and land systems producer Rheinmetall (13.3 per cent),’ says SIPRI Senior Researcher Pieter Wezeman. ‘Both companies have benefited from demand for arms in Europe, the Middle East and South East Asia.’

Folgerichtig stieg auch Rheinmetall als größtes deutsches Unternehmen unter den weltweit 100 größten Rüstungsproduzenten vom 30. auf den 26. Platz auf.

Die Liste:
SIPRI Fact Sheet – December 2017
The SIPRI Top 100 Arms-Producing and Military Services Companies, 2016

(Foto: Soldaten des Jägerbataillons 1 üben mit dem gepanzerten Transportkraftfahrzeug Boxer die Interoperabilität während der Übung Lightning Ace II auf dem Truppenübungsplatz Salisbury Plains/Großbritannien am 21.11.2017 – Bundeswehr/Mario Bähr)

Waffen für die Welt · 00:01h ·  

5 Kommentare zu „SIPRI-Statistik der Rüstungsfirmen: Deutsche Landsystemhersteller profitieren“

  • Dante   |   11. Dezember 2017 - 12:34

    „Folgerichtig stieg auch Rheinmetall als größtes deutsches Unternehmen unter den weltweit 100 größten Rüstungsproduzenten vom 30. auf den 26. Platz auf.“
    Und dennoch steht ein Großteil der Technik in den Hallen der BW herrum und rottet ohne Ersatzteile vorsich hin.

  • Elahan   |   11. Dezember 2017 - 14:37

    @Dante

    Logistik muss gemanagt werden, egal von wem aber Ersatz für MatKoo und AusbKdo (Lw) gibt es nicht und Industrie hat keine Aufträge.

  • oxtorne   |   11. Dezember 2017 - 15:03

    @Dante:
    Für diesem Zustand ist aber Rheinmetall nicht verantwortlich.
    Wnn die BW keine Ersatzteile bestellt, liefert auch kein Unternehmen welche.

  • Alarich   |   11. Dezember 2017 - 17:13

    Es sind Umsatz Zahlen
    die sagen nur teils was aus

  • Sommerbiwak   |   12. Dezember 2017 - 14:08

    @Alarich | 11. Dezember 2017 – 17:13
    „Es sind Umsatz Zahlen
    die sagen nur teils was aus“

    Richtig. Deutsche Waffen sind eher in der Hochpreiskategorie.