Auf den Spuren des Weihnachtsmannes: Noch nicht so viel los

Ups, dieses Jahr bin ich leicht verspätet: Wie jedes Jahr weise ich auf die NORAD tracks Santa-Aktion hin, die (inzwischen ziemlich kommerzialisierte) Verfolgung des Weihnachtsmannes mit den Luftüberwachungsmöglichkeiten des nordamerikanischen Luftverteidigungskommandos.

Immer ab dem 1. Dezember startet dort der Countdown. Bislang gibt’s aber nur einen eher betulichen Video-Trailer – siehe oben. (Da war in den Vorjahren schon mal mehr los, zum Beispiel hier oder auch hier.) Aber vielleicht kommt ja noch mehr.

4 Gedanken zu „Auf den Spuren des Weihnachtsmannes: Noch nicht so viel los

  1. @Ein Leser

    vielen Dank, das kannte ich noch nicht – wirft schon ein interessantes Licht auf die Entwicklung.

    Vor dem Hintergrund müsste man auch mal die veröffentlichten Videos der vergangenen Jahre sehen.

  2. Muss sich der Weihnachtmann beim Überflug diverser Länder anmelden damit nicht sofort die Flugabwehr in Stellung gebracht wird und Alarmrotten aufsteigen? Siehe Jack Skeleton in Tim Burtons „Nighmare bevore Christmas“. Der wurde sogar von der guten alten RohrFlak abgeschossen.

  3. Obwohl ich seit wenigen Tagen nicht mehr an den Coke
    men glaube, meine Patenkinder aber
    wohl, denke ich, vielleicht ist dies ein Besinnungsangebot? An Alle?

Kommentare sind geschlossen.