DroneWatch – Der Sammler, Juli 2016/I

dronewatch

Aus technischen Gründen gibt’s den Juli-Sammler für die unbemannten Systeme schon am letzten Junitag; vor allem aber, um das als Merkposten aufzuheben:

Drones Can Defeat Humans Using Artificial Intelligence – Forbes

Researchers have developed an artificial intelligence that can defeat human pilots in combat. This new AI, known as ALPHA, is designed for military drones or ‘unmanned aerial vehicles’ (UAVs).

ALPHA was tested in simulations and the results have been published in the Journal of Defense Management. The first versions beat AI systems previously used by the US Air Force Research Lab. Advanced versions were then assessed in a flight simulator by retired Air Force Colonel Gene Lee, an expert in combat tactics.

Der zu Grunde liegende Artikel im Journal of Defense Management:

Fuzzy Logic Based Intelligent Agents for Unmanned Combat Aerial Vehicle Control

Great strides have been made in remote-operated Unmanned Combat Aerial Vehicles (UCAVS), mostly in terms of ground strike capabilities. However when only millisecond timeframes are allowed for critical decisions to be made, any delay in communications and control severely weakens the combat capability of the system. While some proponents of autonomy focus on the ability to design aircraft that can perform maneuvers no human pilot would maintain consciousness through, or the simple fact those pilots’ lives would no longer be at risk, these are not the only benefits these systems can provide. With an average human visual reaction time of 0.15 to 0.30 seconds, and an even longer time to compute optimal plans and coordinate them with squad mates; this offers a huge window of improvement that an Intelligent Agent (IA) can capitalize upon.

Der komplette Text der Studie steht unter einer CC-BY-Lizenz und kann hier heruntergeladen werden.

8 Gedanken zu „DroneWatch – Der Sammler, Juli 2016/I

  1. SPON: Freitag, 01.07.2016 – 22:27 Uhr
    Bericht mit Lücken: USA nennen erstmals Zahl ziviler Drohnenopfer (http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-washington-veroeffentlicht-zahl-ziviler-drohnenopfer-a-1100965.html):

    „In den vergangenen sieben Jahren sollen 64 bis 116 Zivilisten unabsichtlich bei US-Luftangriffen außerhalb von Kriegsgebieten getötet worden sein.“ [..] Erfasst wurden Angriffe […] in […] Pakistan, dem Jemen und Somalia, […] Kriegsgebiete wie Afghanistan, Irak und Syrien wurden in dem Bericht ausgeblendet. Bei den 473 Angriffen wurden laut dem Bericht 2500 Mitglieder von Terrorgruppen getötet. […] Die Zahlen der zivilen Opfer liegen deutlich unter den Zahlen, die Menschenrechtsorganisationen ermittelt haben. […]“

    Wenn man in die Medien sieht, wie in https://www.thebureauinvestigates.com/category/projects/drones/drones-graphs/ muß man sich sehr wundern und es sind noch mehr Fragen offen

  2. Die Studie ist interessant – die Ergebnisse aber nicht neu. BAe und Qinetiq haben vor eingen Jahren ein ähnliches System auf anderer Technik entwickelt. Der „agent“ sollte am anfang nur als intelligenter Gegenspieler in einem Ausbildungssimulator eines C2 Systems genuzt werden. Es kam aber die Idee auf auch den auszubildenden Operator zu agentifizieren, so dass aus der statischen Simulation – vergleichbar des Hades System in der oben angeführten Projekt – eine Simulation wurde in der beide Gegner gegeneinander lernten und dadurch immer besser und trickreicher wurden. Das Knowledge Base des Pilot-Agenten ist in einem Ucav Demonstrator verwendet. Die Technologie ist speziell, da das System im laufenden Betrieb an einen Gegner adaptieren muss, der selbst lernt und deshalb bis auf Standardproceduren keine feste Strategie verfolgt – eine spezifische recurrent neural network architektur – und kam von einem Deutschen Unternehmen.

  3. @T.W.: voilà: Es bahnt sich eine kleine Sensation an:

    Der Betreiber der Website “Flightradar 24“ steht in Verhandlungen mit der “Skysense Inc“. Ziel ist es kommerzielle Drohnen genauso und mit der gleichen Technologie Mitteln zu „Tracken“ wie es schon heute weltweit beim Monitoring von Flugzeugen gegeben ist.

    Bis 2020 wird dies gewährleistet sein, denn die FAA fordert mit den bereits im May 2010 publizierten Federal Regulationa 14 CFR § 91.225 und and 14 CFR § 91.227 verbindlich per 01.01.2020 die Einführung der ADS B – Technologie für alle bemannten und unbemannten Luftfahrzeuge. Die EASA, eurocontrol und ICAO haben analog reagiert. Damit entfallen zukünftig viele „Grauzonen“ im Bereich UAV und es wird auch dem Thema extrem an Brisanz genommen.

    Im „Kontrollierten Luftraum – egal ob „non-segregatet“ oder auch nicht – besteht auch für militärische UAV Sendepflicht.
    Ich lach mich kaputt „EuroHawk, TRITON, HERON -TP und HERON-1“ zukünftig auf Flightradar 24!:>))
    Da bekommen ja die Abgeordneten des VA mit entsprechender APP auf ihren I-Phones alsbald bei Ihren Sitzungen keine Langeweile mehr und „Dunkel Rot“ braucht weniger Anfragen schreiben!?

    (Vgl. http://gramsluftfartsblogg.blogspot.de/2016/07/drone-tracking-flightradar24-med.html, http://www.unmannedsystemstechnology.com/2016/07/flightradar24-and-skysense-to-integrate-ads-b-technology-into-drones/, https://www.faa.gov/nextgen/programs/adsb/faq/#g2, http://www.icao.int/APAC/Meetings/2010/adsb/sp22.pdf & http://www.drohnen.de/vorschriften-genehigungen-fuer-die-nutzung-von-drohnen-und-multicoptern/)

  4. Sagen und Stemme haben in Frankreich einen Auftrag über 14 Patroller UAV im Wert von $340 Millionen ergattert.

    Dank an Frankreich.

Kommentare sind geschlossen.