ExerciseWatch: Dragonerritt, die zweite

2CR Dragoon Ride II

Im vergangenen Jahr hatte die US-Armee in Europa erstmals Truppen in einem Landmarsch über größere Entfernung quer durch Europa verlegt, vom Baltikum zurück in die bayerische Garnison. Dragoon Ride, Dragonerritt, wurde das Vorhaben getauft, und es zog sich als demonstrative Vorführung der US-Streitkräfte durch mehrere Länder. Am (heutigen) Freitag begann, wiederum in Bayern, der zweite Dragonerritt: Dragoon Ride II soll umgekehrt bis ins Baltikum führen, auf dem Weg zur Übung Saber Strike in Estland, Lettland und Litauen.

Aus der Mitteilung der U.S. Army Europe:

Leading up to the Saber Strike exercise this year, the U.S. Army’s 2nd Cavalry Regiment will demonstrate a dynamic presence throughout the region by showcasing freedom of movement during a 2,200-kilometer tactical road march from Germany to Estonia.

The road march, “Dragoon Ride II,” runs from May 27 to June 15. It will feature 1,400 Soldiers and 400 vehicles stopping in several cities to host public displays of their equipment along with their Allied counterparts.

In den Planungen war auch schon vom längsten Landmarsch in der Geschichte der NATO die Rede, und von 2.400 Kilometern… Das Ziel und die Nachricht (in diesem Fall recht deutlich: in Richtung Russland) ist klar:

Demonstrating the ability to rapidly move a regiment-sized unit across the Alliance.

Ein Überblick – es gibt zwei Marschsäulen, eine läuft von Bayern durch die tschechische Republik nach Polen, die andere zunächst durch Deutschland und dann direkt nach Polen, bevor es ins Baltikum geht:

dragoon_ride_II-overview

Deutschland ist nicht nur Startpunkt, aus den Rose Barracks in Vilseck in Bayern, die Bundeswehr ist auch praktisch beteiligt:

The 2nd Cavalry Regiment and Panzerbrigade 12 will conduct a deliberate tactical crossing of the Naab River with 60 combat and support vehicles in the vicinity of Weiden, Germany June 1, 2016.The event will include NATO Leadership in attendance to answer inquiries, vehicle static displays, and a briefing tent hosted by the Panzer Brigade 12 Forces. A ceremony will also be conducted where leadership from 10th Panzer Division will present Col John V. Meyer III, 78th Colonel of the Regiment with the German Federal Armed Forces Golden Cross of Honor.

(Das hätte mich schon interessiert anzuschauen; wg. ILA geht das leider nicht.)

Nachtrag: Aus dem Bericht der U.S. Army dazu lerne ich, dass die erste Marschgruppe Task Force Hell genannt wurde… Der zweite Konvoi, dessen Weg zu Begin durch Deutschland führt, startet etwas später.

(Foto: Soldiers assigned to Task Force Hell, Field Artillery Squadron, 2nd Cavalry Regiment conduct their last pre-movement checks before leaving Rose Barracks, Germany May 27, 2016 to begin their 2400 km road march through six countries including Czech Republic, Poland, Latvia and Lithuania – Staff Sgt. Jennifer Bunn, 2nd Cavalry Regiment Public Affairs; Karte: U.S. Army Europe)

 

36 Gedanken zu „ExerciseWatch: Dragonerritt, die zweite

  1. Was mich ein wenig überrascht, sind die beiden dänischen Übungen im Baltikum, von denen eine ja explizit als „national“ angegeben wird. Üben die Dänen soviel im Baltikum?

    Ansonsten halte ich solche Verlegeübungen für sinnvoll, wenn die Amerikaner ihre Verbesserungsvorschläge für die bürokratischen Hürden, die wir ja von den letztjährigen Diskussionen kennen, auch weitergeben und diese sinnvoll innerhalb der Allianz umgesetzt werden.

  2. Gute Sache, wäre auch für DEU Tle. eine Überlegung wert. So bekommt man die KFZ über längere Strecken bewegt. Schult die Besatzung und das Material wird bewegt ( Vorbeugung Standschäden etc )

  3. 1,400 Soldiers and 400 vehicles

    Müssten 400 Fahrzeuge nicht mehr als 1400 Soldaten transportieren können?

    Oder ist mein Gedanke falsch, dass man möglichst viele Soldaten transportieren können möchte? (und das dann auch entsprechend übt)

  4. Gibt es eine detaillierte Marschplanung? Die müssen laut der Karte hier in Sachsen durchkommen. Das würde ich mir schon gern ansehen. Oder ist diese Planung VS?

  5. @ ein Leser.

    Klar kann man mehr Truppen transportieren. Das kann jeder Bunsunternehmer. Hier wird jedoch mit den eigenen Fahrzeugen des 2nd Stryker CavRgt geübt. Vor allem eben Landmarsch. Da brauche ich eigentlich nur Fahrer und Beifahrer. Im Verhältnis zu den späteren Übungen ist sogar das Verhältnis Fahrzeuge zu Mannstärke gut. Interessant ist ja vielmehr die Frage wie viele Fahrzeuge intakt wo ankommen….

  6. Lt. Presse BR (Link s.o.):
    „…Mit dabei sind auch 50 Soldaten und 16 Fahrzeuge der Panzerbrigade 12 der Bundeswehr. Sie kommen von einem Aufklärungsbataillon in Freyung (Lkr. Freyung-Grafenau). …“

  7. EIN AufklBtl in Freyung ist: Aufklärungsbataillon 8 (ehemals Gebirgspanzeraufklärungsbataillon 8). Es ist Teil der Heeresaufklärungstruppe und seit 2007 der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ unterstellt. Heimatstandort des Bataillons ist die Kaserne Am Goldenen Steig in Freyung.

  8. @Ungedienter

    Das dürfte schon öffentlich sein, schließlich ist es als sichtbare Demonstration gedacht. Aber diese Details hab‘ ich auch nicht.

  9. Daneben marschieren zur Unterstützung der Teile Aufklärungsbataillon 8 auch Unterstützungskräfte (u.a. Inst, Abschub, STW) des Versorgungsbataillons 4 aus Roding mit.

  10. @ T. Wiegold

    Haben Sie nähere Informationen zur Flussquerung bei Weiden? Habe im Netz leider nur den POC für die Presse finden können. Eine Teilnahme als Schaulustiger bei diesem Event würde mich doch interessieren.

    Danke vorab & viele spannende Eindrücke bei Ihrem ILA-Aufenthalt.

  11. Ich meine irgendwann muss ja ein offizieller Starttermin definiert sein. Aber es gab zu hundert Prozent schon vor dem 27.05. Kolonnen.
    Ich selber fuhr am 19.05. von Görlitz aus in Richtung Bayern auf der A4. Da kam mir zwischen Görlitz und Dresden (wo genau weiss ich nicht mehr) schon eine US-Kolonne entgegen. Hab mich noch über dieses riesen „Plakat“ am ersten Fahrzeug gewundert auf dem irgendetwas von Convoi stand. Als ob nicht jeder wahrgenommen hätte das es sich offensichtlich um eine Militärkolonne handeln muß. Am Ende dieser auch ein Tankwagen.
    Verlinken darf ich ja nicht. Aber per Suche findet man in der Sächsischen Zeitung unter dem Begriff Unfall US auch noch den Bericht über einen Unfall in einer Militärkolonne vom 25.05.
    Also doch schon Aktivitäten vor dem 27.05.
    Auch in der Sächsischen Zeitung zu lesen, das sich angeblich Aufklärer aus den Niederlanden vom Truppenübungsplatz Oberlausitz aus „verirrt“ hätten.
    Für mich als Laien stellt sich da die Frage: Wenn schon in Vorbereitung einer Verlegung solche auffälligen Bewegungen statt finden (müssen?) . Hat das was mit Show of Force zu tun oder war das Bestandteil der Übung oder wurde der offizielle Starttermin einfach nur irgendwie schlampig veröffentlicht?

  12. @Perikles
    Die daenischen Uebungen sind Teil der Vorbereitung fuer die Beteilgung an VJTF17. Saber Knight als CPX, WHITE SWORD als CREVAL fuer das VJTF -Btl. Uebrigens mit masgeblicher Beteiligung DEU TrT.

  13. Das sind Public Display Stops entlang der Route, quasi Meet & Greet mit der Bevoelkerung.

  14. Bin mal Gespannt wie das alles in 5 Jahre Aussehen soll
    US Strayker und die Polnische Patria , Kroatische Patria , Englische Strayker , Itl Centurio s

    und die Bw kann nicht mit weil die ja diese form Verschlafen haben nur in den jg btll sind Boxer aber keine Brig Struktur

    Nur die Niederländer haben eine Boxer Struktur

  15. Der Insp H war da unmissverständlich. Es wird keine PzGrenBrig (mot) geben. Meine letzte Hoffnung wäre eine Nachrüstung der GrpFz BOXER mit 30mm und selbst das ist Traumtänzerei.

    pi

  16. @pi:
    Alles Traumtänzerei.
    Im Heer fehlt es auch so schon an allen Ecken und Enden (quantitativ und qualitativ).

    Es ist kaum genug Geld da für Großgerät (Beschaffung und Betrieb), Waffen, Munition, Funk (!), Bekleidung, Nachtsicht/ Nachtkampf, etc.

    Dazu kommen nach dem NATO-Gipfel in Warschau wohl neue einsatzgleiche Verpflichtungen und der anwachsende MINUSMA-Einsatz bei Fortsetzung von RS und KFOR.

    Da ist schlichtweg die nächsten 10 Jahre kein Platz für PuBo.

  17. Klaus-Peter Kaikowsky | 28. Mai 2016 – 17:12

    Pz und PzGren ist Panzer Struktur
    ( Schwer und Langsam dafür im Schweren Gelände Beweglich )

    Mot Kräfte sind Leicht schnell Bewegliche
    aber im Gelände bedingt Beweglich

    wie wollen sie einer Strayker Brig dauerhaft mit einer Panzertruppe folgen

    vor allem mit Ketten ?????????????????????????????????????????

  18. @Alarich
    Thema hatten wir im März bei „Dragoon Ride“ und im September bei „Eingreifbrigade“ bereits.
    Das Heer bekommt diese (mot)-Struktur nicht auf BrigEbene. Brauchen wir nicht, schadet nur.
    Wir dürfen froh sein, die mechBrig halbwegs auf die Kette zu kriegen, ist schon schwer genug.
    Nebenbei, – mot – haben wir, heißen JgBtl mit SPW, alias BOXER.
    Und die ex-PzGrenBtl (mot) der HStru 3 waren einerseits der finanziellen Not gehorchend geboren, SPz teurer als Rad, dann aber operativ zielführend bei 2./- und 4./- JgDiv in Mittelgebirgen an der innerdeutschen Grenze verwendet worden.
    Zum Schluss, STRYKER wird NIE von einer PzBrig gefolgt, umgekehrt wird ein Schuh drauß. Denn erst kommt der Schwert, dann das Florett. Bei einer Gegnerlage, die STRYKER erfordert finden sich keine Ziele für PzTr, und NIE, außer kurz vor der Kapitulation, werden KPz in STRYKER (infanteristisch geeignetem) Gelände eingesetzt werden.

  19. Das 2nd Kavalry Regiment ist ein selbständig kämpfendes Stryker-Regiment, also kein Panzerregiment, sondern gepanzerte,mot Infanterie.
    Die 12.Panzerbrigade ist eine Panzergrenadierbrigade mit 1Stck Panzerbattalion und untersteht der 10Panzerdivision,welche keine mehr ist..
    Die Aufgabe dieser Einheiten kann ja eigentlich nur die Aufklärung,Nachschubsicherung und die Nachführung zusätzlicher Panzerbrigaden für die 3.Infanteriedivision sein.
    Also nichts Besonderes.

  20. GeMue | 29. Mai 2016 – 16:06

    Das ist eine BRD Notlösung
    Den man hat keine Leute Moderne Armee zu Planen

    Warum soll die 10 Pz Div keine sein
    1x PzBrig
    1xPzGren Brig
    1x GebBrig

  21. @Alarich
    Die 10. PzDiv trägt diese Bezeichnung aus rein historischen Gründen in Nachfolge der (ehem) 10. PzDiv aus Sigmaringen. Bei 2 aktiven PzBtl, 393 und 104, sowie dem teilaktiven (ta) GebPzBtl 8 ist sie nicht mal die üble Karikatur einer Deutschen PzDiv.
    Eine traditionelle PzDiv, wohlgemerkt der Bw, umfasst(e) fünf aktive PzBtl mit, je nach Struktur, rund 220-250 KPz. Die bestehenden 2 aktiven Btl zählen 88 KPz, bestreiten also die Kampfkraft einer früheren PzBrig.
    Nur ein stolzer Name macht – leider – keine PANZERDIVISION.
    Gleichermaßen etikettenschwindelnd verhält es sich mit der 1. PzDiv.
    Um ihre konkrete Frage nach dem WARUM ebenso konkret zu beantworten, es fehlen jeweils drei PzBtl mit zusammen 132 KPz.
    Aber trösten wir uns mit traditionsreichen Namen, die jungen Herrn wissen es nicht anders! Und Tradition kostet fast nichts, (außer beständiger Arbeit daran), ein bisschen hat unsere Führung (?) uns belassen.

  22. Klaus-Peter Kaikowsky | 29. Mai 2016 – 23:24

    Im Gespräch ist eine Tschechische Brig da kommen soll
    Vielleicht eine PzBrig

    Ohne Geld wird auch nichts Passieren es sei den das Ausland macht druck

  23. @Alarich
    Hören Sie auf zu träumen. Die Tschechen haben keine PzBrig. An Kampftruppe eine InfBrig und eine mech (PzGren) Brig. Rest Art, Pi, Log, ABC.

  24. Klaus-Peter Kaikowsky | 31. Mai 2016 – 0:15

    Ich denke man wird Maches wieder kaufen müssen da der gebraucht Markt leer ist

    und der leo 3 nicht vor 2030 kommt werden irgend wann die Frage auftauchen Neu Auflage vom leo 2

  25. Mit den PzGren (mot) oder auch Inf mit Boxer/Lance bin ich mal voll bei Alarich.
    KPK, ihre Argumente und Denke sind typisch Munster, sorry wieder mal, die Kettenmafia. Angeblich kann die Kette alles besser – meine Erfahrungen sind andere. Teurer, schwerer, instandsetzungsintensiv und und und … und ich red jetzt nicht von Munster Nord/Bergen Erfahrung, wo man die schönen (???) Bilder stellen kann, damit es den Besuchern auf der Tribüne warm das Bein runterläuft.
    Mal gesehen, wie ein Radpanzer Kreisel um einen SPz fährt? Oder ein Fuchs/Boxer durch Löcher fährt, in denen sich ein KPz mit seiner Wanne festgesaugt hat?
    Aber das führt hier zum OT …

    Zur 10. PzDiv, die hatte zeitweise mehr Mulis als KPz und die Zeiten mit 5 PzBtl sind ja schon nicht mehr früher sondern damals. So ändern sich eben die Zeiten.

    Das nur zur kurzen Morgenunterhaltung.

  26. @ KPK

    Eine traditionelle PzDiv, wohlgemerkt der Bw, umfasst(e) fünf aktive PzBtl mit, je nach Struktur, rund 220-250 KPz.

    Um noch eins drauf zu setzen: Die 10. Panzerdivision verfügte von 1975-81 als einzige PzDiv sogar über 3 Panzerbrigaden mit 6 Panzerbataillonen a 54 KPz –> insg. > 300 KPz, also so viele, wie die ganze BW vieeeeelleicht in 5 Jahren wieder hat ….

    Dies nur als historische Info …. nicht dass der Eindruck entsteht, dass man den damaligen kalten Krieg und die Konfrontation von riesigen Panzerheeren wieder herbeisehnt

Kommentare sind geschlossen.