Kampf gegen ISIS: Mit kurdischen und arabischen Milizen in Syrien

20150422_F24_ISIS_Syria_scrn

Eine interessante Dokumentation, und damit hier der Start eines neuen Sammelthreads zum Thema ISIS: Reporter des französischen Fernsehsehsenders France24 haben die Syrian Democratic Forces, kurdische und arabische Milizen, an die Front im Kampf gegen die ISIS-Terrormilizen begleitet.

Die für die vermutlich meisten (auch mich) leichter verständliche englische Fassung gibt es hier: Interethnic coalition takes on the IS group in Syria

Das französische Originalvideo gibt’s bei YouTube (bei Minute 09:45 sind auch westliche Spezialkräfte zu sehen, die diese Milizen begleiten):


(Direktlink: https://youtu.be/0hHCfGH9WkA)

(Danke für den Leserhinweis!)

(Foto: Screenshot aus dem Video)

34 Kommentare zu „Kampf gegen ISIS: Mit kurdischen und arabischen Milizen in Syrien“

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   23. April 2016 - 14:42

    Die irakische PzTr in der SchießAusb unter spanischer (!) Führung.
    http://www.centcom.mil/news/news-article/dunford-observes-iraqi-armor-exercises
    Dunford auf Inspektionsreise.
    Log Herausforderung stellt die Diversifizierung des Materials dar: T-72 mit 125mm BK, M-1 mit deutscher 120mm BK neben BMP-1 und HMMWV.
    Wenn bereits in der Ausb ein Fehl an 125mm BK-Mun konstatiert wird, wie soll es dann im Gefecht laufen, nur arabisches Durcheinander?
    Wer produziert neben RUS/UKR/CHN 125mm, auf die der Irak Zugriff hätte?

  • Lewin   |   23. April 2016 - 16:32

    @Klaus-Peter Kaikowsky
    Soweit wie ich weiss, stellt neben IMI in Israel noch in Tschechien Excalibur Army 125mm Munition her.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   23. April 2016 - 17:55

    @Lewin
    Ok, danke. Und wer verkauft an den Irak?
    ISR, da es gegen Daesh ginge, ggf. Und Tschechien, liefern die?

  • Lewin   |   23. April 2016 - 18:28

    @Klaus-Peter Kaikowsky
    Höchstwahrscheinlich Excalibur Army da, laut einen Artikel von Janes diese bereits instand gesetzte T-72 und BVP-1 an die irakische Armee lieferten.

  • Melder   |   24. April 2016 - 10:35

    Noch eine interessante Dokumentation von VICE passend zum Thema. Ich hoffe das Video wurde nicht schon in einem anderen ISIS Sammler gepostet:

    https://www.youtube.com/watch?v=qoqds4LV9RI

    Auszug aus der Videobeschreibung:

    VICE journalist, Sebastian Weiss, met up with a German ex-soldier and former Foreign Legionnaire, a 19-year-old Canadian fighter, a mother of four from Poland, an ICOR brigade member, German social workers and a 25-year-old from Saarbrücken, who are deployed under the command of the People’s Protection Units, directly on the front and only 50 kilometers from the IS stronghold, Raqqah.

  • JaN   |   24. April 2016 - 11:08

    Besonders interessant fand ich in der Reportage von France 24 die Szenen in denen im Hintergrund die Rolle der (vermutlichen amerikanischen) Spezialkräfte bei ihrer Unterstützung der Offensive zu sehen sind.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   24. April 2016 - 11:24

    Dunford (Chairman of the Joint Chiefs of Staff) : Wir ziehen die Schlinge zur Rückeroberung von Mossul enger. „Narrative, Momentum in Anti-ISIL Fight Has Shifted to Iraqis“
    http://www.inherentresolve.mil/News/Article/741292/dunford-narrative-momentum-in-anti-isil-fight-has-shifted-to-iraqis
    IRK Tr bewegen sich derzeit bis Makhmur, ca. 80km südlich MOSSUL, Ausgangsstellung für den Angriff auf die zweitgrößte IRK Stadt.
    Die Operation bedeutet mehr als lediglich den Lackmustest zur Erneuerung der Glaubwürdigkeit irakischer Regierungstruppen (einschließlich verbündeter schiitischer Milizen).
    MOSSUL, eine Stadt mit immer noch mehr als eine Mio Einwohner und einem Feind, Daesh, der sich der Bedeutung der Stadt für eigene Glaubwürdigkeit bewusst ist, stellt eine Urban Operation in komplexer Umgebung dar. Die Operation hat bereits begonnen: Aufkl, LuftAngr von http://www.centcom.mil/news/press-release/april-22-military-airstrikes-continue-against-isil-terrorists-in-syria-and – siehe MOSSUL, und Abriegelung der LOC sind in vollem Gange, obwohl „direct action“ IRK Bodentruppen noch nicht eingetreten sind.
    Es wird – nach derzeitiger Bewertung – noch das gesamte Jahr brauchen, Daesh in MOSSUL zu schlagen.

  • JaN   |   25. April 2016 - 20:27

    Die Washington Post hat einen interessanten Artikel über die im Video eingesetzten Waffen und Ausrüstungsgegenstände der Spezialkräfte veröffentlicht https://www.washingtonpost.com/news/checkpoint/wp/2016/04/25/this-video-gives-a-glimpse-of-what-u-s-special-operations-forces-are-doing-in-syria/?324234

  • AoR   |   25. April 2016 - 22:01

    Obama möchte 250 weitere Soldaten nach Syrien entsenden und fordert uns Europäer auf, es ihm gleich zu tun.

    Meine Meinung: Unter G.W Bush Jr. war es leicht zu verneinen, es gabe überwältigende Gegenargumente gegen seine Politik im spezifischen wie auch im Ganzen. Präsident Obama war immer kooperativ, durchdacht und hat andere mitgenommen. Wir sind nun von mehreren Anschlägen der Terrormiliz Daesh getroffen worden. Ein NEIN , und die Amis lachen uns nichtmehr nur aus, sie werden uns nie mehr fragen!
    Minimum, wir entlasten die Franzosen und ihre Legion und die unterstützen den SDF, zudem agieren wir zunehmend Ganzheitlich im Nordirak auch im bereich Institutionbuilding und Statebuilding.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   25. April 2016 - 22:44

    Strike update CJTF OIR für den 24. April ’16
    http://www.centcom.mil/news/press-release/april-25-military-airstrikes-continue-against-isil-terrorists-in-syria-and
    The following is a summary of the strikes conducted against ISIL since the last press release:

    Syria
    * Near Manbij, one strike struck an ISIL tactical unit.
    * Near Mar’a, two strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed four ISIL fighting positions, an ISIL supply cache, and an ISIL vehicle borne improvised explosive device (VBIED).

    Iraq
    * Near Al Baghdadi, one strike struck an ISIL staging area.
    * Near Al Huwayjah, one strike destroyed an ISIL tunnel system.
    * Near Fallujah, five strikes struck three separate ISIL tactical units and an ISIL staging area and destroyed three ISIL fighting positions, two ISIL mortar positions, an ISIL bulldozer, an ISIL front end loader, an ISIL recoilless rifle, and three ISIL bed down locations.
    * Near Mosul, two strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed three ISIL anti-air artillery pieces and an ISIL vehicle.
    * Near Sinjar, one strike struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL fighting position.
    * Near Waleed, one strike struck an ISIL tactical unit.
    Strike assessments are based on initial reports. All aircraft returned to base safely!
    Now is not the time to stop and regroup in the fight against the Islamic State of Iraq and the Levant, Marine Corps Gen. Joe Dunford said after leaving Baghdad aboard an C-17!
    Wir werden sehen.

  • T.Wiegold   |   26. April 2016 - 17:25

    Interessante neue Entwicklung, falls bestätigt:

    Turkish official: US deploying rocket launchers near Syria

    Turkey’s foreign minister says the United States will deploy a rocket launcher system in southeastern Turkey across the border from Syria.
    In an interview with the Haberturk newspaper published Tuesday, Mevlut Cavusoglu said U.S. HIMARS missiles would arrive in May as part of a joint effort to combat the Islamic State group. (…)
    Turkish shells have a range of approximately 40 kilometers (25 miles) whereas HIMARS missiles can reach targets 90 kilometers away. HIMARS stands for High Mobility Artillery Rocket System.

  • Jens   |   26. April 2016 - 19:31

    Schade, dass ich nicht mehr kommentieren darf.

    [Missverständnis. Ich stoppe gelegentlich Kommentare, bei denen hier schon mehrfach genannte Dinge noch mal verlinkt werden – vor allem, wenn sich dabei der Eindruck aufdrängt, dass damit nur ein Eigen-Link propagiert werden soll. T.W.]

  • Frühaufsteher   |   27. April 2016 - 13:25

    TW 26. April 2016 – 17:25

    Feuerkraft ist an dieser Stelle auch dringend notwendig
    Deasch übt unvermindert Druck auf den von der FSA gehaltenen syrisch/türischen Grenstreifen aus

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   27. April 2016 - 13:38

    Die Meldung zu HIMARS-Stationierung passt zu ähnlicher für den IRAK, die Dunford anlässlich seines Bagdad-Besuchs ankündigte.

    .

    @T.W.
    Stichwort „U.S. HIMARS Missiles“
    Klaus-Peter Kaikowsky | (21. April 2016 – 18:48 im älteren ISIS-thread)
    http://www.inherentresolve.mil/News/Article/738121/carter-next-steps-in-iraq-isil-fight-include-more-troops-military-equipment
    Demnach sind Folgeschritte zur Einnahme von Mossul im Auftrag von Obama am 17.04.16 mit Haider al-Abadi, Irakischer MP, und Masoud Barzani verabredet worden.
    U.a.:
    DoD wird das „high-mobility artillery rocket systems (HIMARS)“ zum Einsatz vor bringen.

  • Frühaufsteher   |   27. April 2016 - 14:09

    Ob sich Daesh wirklich zu einem Endkampf um Mossul einlässt ?

    Ich hoffe seit Monaten das irgendeiner egal wer den Ausgang/Eingang des Deash zur Türkei abriegelt

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   27. April 2016 - 14:25

    @Frühaufsteher
    Die Frage “ … ob sich Daesh einlässt …“ stellt sich nicht mehr, da Mossul weitgehend eingeschlossen ist, durch Kurden und irakische Armee, abgeriegelt von den LOC Richtung Syrien. Ein Ausweichen nach Norden Richtung TUR wird nur einzelnen Kämpfern möglich sein.
    Ansonsten, wenn Daesh auch bei Getreuen sein Gesicht vollends verlieren will, dann getrost dem Kampf um Mossul ausweichen.
    Alles Gute für Kampfmoral und damit Gefechtswert der Dschihadisten.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   27. April 2016 - 21:38

    Ungewöhnliche Allianz in (gemeinsamer?) Absicht zur Befreiung von Mossul?
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/38038-sas-und-us-truppen-team/
    Vorgeblich hegen iranische Truppen Angriffsabsichten, koordiniert mit US-SOF, GBR-SAS und natürlich IRK Regierungstruppen?
    Dies obwohl der britische Premier öffentlich einen Einsatz von SAS-Einheiten im Irak ausgeschlossen hat.
    In Vorbereitung haben Tornados der Royal Air Force (RAF) am 21. April einen Treffer auf einen wichtigen IS-Bunker in der Nähe des Euphrat im Westen des Iraks erzielt. Sie warfen dabei erstmals eine bunkerbrechende, verbesserte Version der sogenannten Paveway-III Bombe ab.
    Zusätzlich kursieren Gerüchte zur Verwendung von FRA SpezKr sowie kurdischer Kämpfer.
    Insgesamt viele Unklarheiten:
    – SpezKr bringen nie die erforderliche Masse, ist aber auch nicht ihr Auftrag,
    – also welche Aufträge der jeweiligen SpezKr,
    – hinreichend Erkenntnisse zu qualifiziertem Targeting,
    – Kurden, (schiitische) Iraner und Iraker? Schon zu normalen Zeiten eine explosive Konstellation,
    – sind Iraker zu Urban Operations befähigt,
    – Zuverlässigkeit der Iraker?
    Klarheiten allein:
    – Mossul ist eine Millionenagglomeration
    – Qualität der alliierten LuftUstg einschl JTAC
    – Daesh steht oder fällt mit Mossul.
    Operativ aber auch taktisch erwarten den Beobachter lehrreiche Wochen!

  • Hans Schommer   |   27. April 2016 - 21:57

    OMG | 27. April 2016 – 20:38
    “ … Bei 01:50 MG3 in der Hand von ISIS Kämpfern…“
    Is schon schlimm, was dieser eigentlich sehr guten Waffe in den Händen dieser Schwachköpfe zugemutet wird.
    Und wenn erst die RPG sprechen könnte …
    Hans Schommer

  • T.Wiegold   |   27. April 2016 - 22:58

    @KPK

    RT zitiert die Sun. Hm. Grandiose Quellenlage.

  • JaN   |   27. April 2016 - 22:58

    Schwachköpfe ist fast noch zu nett. Wenn noch mehr von den IS „Soldaten“ so kämpfen, wundert es mich wie die es geschafft haben auch nur eine einzige Schlacht zu gewinnen.

  • Hans Schommer   |   27. April 2016 - 23:07

    JaN | 27. April 2016 – 22:58:
    „Schwachköpfe ist fast noch zu nett. Wenn noch mehr von den IS „Soldaten“ so kämpfen, wundert es mich wie die es geschafft haben auch nur eine einzige Schlacht zu gewinnen.“
    Man muss da auch den Gegner mal betrachten. Da liegen nicht unbedingt Welten dazwischen.
    Hans Schommer

  • Frühaufsteher   |   28. April 2016 - 8:11

    MG 3 in Feindeshand

    Vor Kameras wird immer doch immer „spray and pray“ betrieben
    sieht so toll aus und hat ja auch eine nachgewiesene Wirkung
    im PR Bereich.
    Selbst Verteidigungsminister/innen glauben das ein Feuergefecht so aussieht

  • JaN   |   28. April 2016 - 9:50

    @Hans Schomer

    Ist mir aus anderen Videos vollkommen klar, dass es bei den Peshmerga oder sogar der syrischen Armee teilweise nicht besser aussieht. Trotzdem wundere ich mich etwas über diese „übertriebene Unfähigkeit“. Keiner von denen scheint wirklich zu wissen scheint wo er seine Magazine und Munition gelagert hat oder wie man eine RPG (sicher) bedient. Der Fahrer hält mit dem Fahrzeug auf offener Fläch und wartet anscheinend nur darauf von einer Milan oder RPG getroffen zu werden, etc.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   28. April 2016 - 10:27

    Bei dem im Video vermittelten Eindruck der Daeshkämpfer fragt sich jeder auch nur halbwegs Erfahrene wie eine derartige Trümmertruppe die bekannten Erfolge des vergangenen Jahres zu realisieren in der Lage war. Einzige schlüssige Antwort, der letztjährige Gegner, die IRK Regierungstruppen, waren seinerzeit noch desolater, zumindest in Hinsicht Einsatz-/Gefechtswert. (Ich bevorzuge auch weiterhin den älteren Terminus „Gefechtswert“, da er sehr viel deutlicher herausstellt, was tatsächlich abläuft, ein Gefecht.)
    Nach Aussagen des „embedded“ Reporters (vice news) standen die Peshmerga also im März 30km vor Mossul und waren in der Lage, die LOC SINJAR/TEL AFAR nach MOSSUL nachhaltig zu unterbrechen.
    Deutlich wird durch dies Originaldokument gleichzeitig, dass Mossul nach Westen
    abgeriegelt ist, nach Norden zur TUR Grenze ohnehin. (Oder unterliegt irgendjemand der irrigen Annahme, aus TUR heraus sei Unterstützung, selbst verdeckt, zugunsten von Daesh anzunehmen?)
    Damit ein Nachtrag zum Post von 27. April 2016 – 21:38, sowie der Anmerkung dazu durch @T.W von 27. April 2016 – 21:57.
    Die Seriosität der Quellenlage von RT via SUN verschließt sich mir. Allerdings, alle seriös verfügbaren Informationen/Nachrichten/Erkenntnisse so sie z.B über CJTF OIR oder auch USCENTCOM veröffentlicht wurden, ermöglichen die weitgehende Zuverlässigkeit der Informationen durch RT anzunehmen. Selbst falls RT im Einzelfall oberflächlich oder gar unzutreffend gemeldet haben sollte, die Tendenz der Einschließung von MOSSUL durch IRK Truppen und Peshmerga mit Unterstützung von SpezKr unterschiedlicher Herkunft sowie der bekannten LuftUstg ist Fakt.
    Somit ist es an operativ und taktisch Interessierten sich mittels „BdL aus der Ferne“ um Antworten zu Absichten und Möglichkeiten des Handelns zu bemühen. Einige sehr kurz angerissene Gedanken sind dazu 27. April 2016 – 21:38 dargestellt worden.

  • klabautermann   |   28. April 2016 - 10:42

    Nun ja, nachdem nun die USA den cyber-war gegen IS erklärt und eröffnet haben, muß man davon ausgehen, dass gerade auch der öffentliche Informationsraum (aka Medien) ziemlich „vernebelt“ wird. Fernerhin erinnere ich an die öffentlich gewordenen Dissenzen bei Centcom in Sachen Lagebeurteilung. Der Fog-of-War ist unglaublich dicht in Sachen Syrien/Irak und das ist nicht nur ein Bodennebel.
    Von daher bin ich sehr vorsichtig und zurückhaltend geworden mit Lagebeurteilungen auf der Grundlage von öffentlichen Quellen, wozu imho auch die Pressemitteilungen der Kommandos gehören.

  • klabautermann   |   28. April 2016 - 13:43

    Kleine Ergänzung zum Thema Fog-of-War:
    http://ekurd.net/kurdistan-supplies-islamic-weapons-2016-04-27
    „………….So, an up-and-coming official in Barzani’s political party believes that fighting Shi‘ites should trump defeating the Islamic State? The Obama administration’s response? Give the Kurds an additional $415 million. Sometimes, throwing money at a problem doesn’t resolve the problem, especially when the Kurds seem more intent on collecting aid than fighting corruption, and when the goal of defeating the Islamic State remains secondary to playing intra-Iraqi political games……..“

    Gutes altes Chaos-Management nach dem Motto Eternal War for Eternal Profit

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   28. April 2016 - 21:08

    http://www.inherentresolve.mil/News/Article/743568/department-of-defense-press-briefing-by-maj-gen-gersten-via-teleconference-from
    Major General Peter Gersten: He is the CJTF Operation Inherent Resolve, deputy commander for operations and intelligence, er bestätigt HIMARS in de Türkei.
    Zusätzlich bezüglich MOSSUL:
    “ … we’re continuing to recruit as many of the Sunni tribal fighters at this time and get them trained-up and ready to go“ [… for Mosul].

  • AoR   |   28. April 2016 - 23:54

    Totale Eskalation YPG von Rebellen angegriffen, massive Kämpfe, MSF bombardiert und 14 Arzte tot, 150 US Soldaten bei Ain Aissa nördlich Ar-Raqqa stationiert.

    https://syria.liveuamap.com/en/2016/28-april-mdecins-sans-frontiresmsf-confirm-that-a-hospital

    https://syria.liveuamap.com

    Ich fasse es zusammen, wenn es „nur“ ein kurzfristiger Anstieg der Feindseligkeiten ist, ansonsten gilt, der Krieg ist wieder da.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   30. April 2016 - 11:05

    Carter beschreibt die nächsten Schritte zur Beschleunigung des Kampfes gegen Daesh.
    http://augengeradeaus.net/2016/04/kampf-gegen-isis-mit-kurdischen-und-arabischen-milizen-in-syrien/#comments
    Demnach haben sich jüngste Maßnahmen ausgezahlt:
    – Stationierung zusätzlicher Lfz in der Türkei
    – Verbesserung der Fähigkeiten einheimischer SK
    – Verbesserung der Aufklärungs- und Nachrichtenlage zu Daesh
    – Rückeroberung von (ehemals) Daesh-Territorium
    – Intensivierung der Isolation von Daesh.
    Letzteres bezieht sich auf die Separierung der Terrorgruppen zwischen dem Irak und Syrien, wesentliche Leistung vor allem kurdischer Verbände, aber auch die Verhinderung der Zusammenarbeit und damit wechselseitiger Unterstützung auf dem SYR bzw IRK Kriegsschauplatz.
    Folgeschritte zur Konsolidierung und Ausbau der Erfolge sollen sein:
    – Stabilisierung der Provinz ANBAR, https://de.m.wikipedia.org/wiki/Al-Anbar
    – Entfaltung hinlänglicher IRK Kräfte zur Einschließung von MOSSUL, Peschmerga allein können hinreichende Kampfkraft zu diesem Zweck nicht entwickeln
    – Aufstellung lokaler (d.h. sunnitischer ) Stämme zur Isolierung von ar-RAQQA in Syrien
    (MOSSUL und ar-RAQQA Stellen die Vorzeigesymbole der Daesh-Erfolge 2014/15 dar.)
    – CJTF OIR wird zusätzliche Feuerkraft und nachhaltige logistische Unterstützung lokaler Kräfte mit dem Ziel verfügbar halten, in ar-RAQQA und MOSSUL Daesh die Beherrsdcvnung von Stadt und Raum zu nehmen.
    U.S.-Kräfte werden die ihre TAA-Unterstützung auf Brig und Btl ausdehnen sowie APACHE und eigene Art speziell im Raum MOSSUL einsetzen. (Zur Erinnerung: Dislozierung HIMARS in der Südtürkei und vor MOSSUL, in diesem thread bereits angerissen).
    Mögliche Stolpersteine: die unklare Machtkonstellation um die IRK Haider al-Abadi-Regierung und naturlich die „Zukunft“ von al-Assad in SYR.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   30. April 2016 - 21:06

    Zusätzliche Erklärung der weiteren Absichten CJTF OIR gegen Daesh in Zusammenhang mit post 11:05 Uhr.
    http://www.defense.gov/News/Special-Reports/0814_Inherent-Resolve
    Kurdish Security Council, – @KRSCPress
    – Bashir village is surrounded and 80% has been cleared. Coalition airstrikes attacked over 35 #ISIL positions & destroyed 6 VBIEDS
    – At 0600hrs #Peshmerga forces attacked Bashir village South of Kirkuk from three fronts – North, East & South. Approx 50 ISIL members killed“

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   06. Mai 2016 - 21:32

    Passt nur in erweitertem Verständnis hier hinein, aber besser als“Bällebad“!
    U.S. SOF, U.S.S. Boxer Amphibious Readiness Group and the 13th Marine Expeditionary Unit back on the ground IOT im Jemen, Zielgruppe: al-Qaida in the Arabian Peninsula (AQAP). Absicht
    – limited intelligence support
    – airborne surveillance and reconnaissance, assistance with operational planning and aerial refueling and
    – to provide medical help and maritime security.
    SP: Schutz des Hafens von al-Mukalla auf halbem Weg in den Oman (s. Karte)
    http://m.voanews.com/a/us-returns-to-yemen-to-help-fight-aqap/3318791.html

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   06. Mai 2016 - 22:04

    Zusatz zu 21:32 Uhr.
    Es geht tatsächlich im SP offensichtlich um al-Mukalla.
    http://www.militarytimes.com/story/military/2016/05/06/us-reveals-boots-ground-yemen/84024498/

  • AoR   |   08. Mai 2016 - 0:29

    Wir hatten einst den symbolischen Wert Palmyras erörtert. Nun die Aufmache des Regimes spricht für sich: Russian orchestra concert in Palmyra

    @KPK: Der Krieg gegen Al-Kaida im Yemen findet meines Erachtens sowieso zuwenig Aufmerksamkeit.