Bällebad Januar 2016/I

Baellebad_crop

Willkommen im neuen Jahr – in dem wir auch wieder über viele Off-Topic-Themen debattieren werden…

Off Topic · 01:03h ·  

231 Kommentare zu „Bällebad Januar 2016/I“

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   14. Januar 2016 - 8:09

    London sendet eine 300-Mann-Truppe zur Unterstützung des Kampfes gegen BOKO HARAM in NGERIA.
    http://www.nu.nl/algemeen/4197398/britse-militairen-nigeria-strijd-boko-haram.html?utm_source=twitter&utm_medium=socialmedia&utm_campaign=nunl_twitter
    Auftrag wird TAA sein, Einsatzort sind die nördlichen Regionen, die ersten 35 Mann (VorKdo) treten in Kürze an.
    Im Detail wird zudem Unterstützung in der PiAusb (C-IED), SanAusb und in der Aufkl betrieben werden. Seit 2015 sind bereits 130 Ausbilder eingesetzt.

  • Sachlicher   |   14. Januar 2016 - 9:52

    Der Wehrbeauftragte hat der Zeit ein Interview gegeben: „Das ist alles gerade ein bisschen viel für die Soldaten“ so die Überschrift des Artikels auf Zeit online.

  • Obibiber   |   14. Januar 2016 - 9:52

    @TW:

    laut Bild.de will Merkel den Eta der Bundeswehr erheblich aufstocken!
    das Ganze hört sich mal nach substantielleren Erhöhungen an, als das bisher der Fall war…zumal von ganz Oben durch Frau Merkel eingebracht.

    „Die Bundesregierung will mehr in die Bundeswehr investieren. Das kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (61, CDU) gestern im Verteidigungsausschuss an.
    „Wir müssen einen vernünftigen qualitativen Beitrag leisten, damit andere – jenseits des Atlantiks – bereit sind, sich zu engagieren“, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern laut Teilnehmern gesagt und damit signalisiert: Im Streit um die Verteidigungsausgaben will Deutschland den USA entgegenkommen.

  • normenhoot   |   14. Januar 2016 - 11:08

    Neue Fareb braucht das Land!
    Neue Tarnmuster für die Bundeswehr entwickelt:
    http://strategie-technik.blogspot.de/2016/01/mustergultiger-camo-clou-neuer.html

  • J-P-W   |   14. Januar 2016 - 11:46

    Mal was neues zum Themenkreis Anzugsordnung ;-) Die Bundeswehr ergänzt ihre Tarnmusterpalette um Schneetarndruck und Multitarndruck:
    http://strategie-technik.blogspot.de/2016/01/mustergultiger-camo-clou-neuer.html

  • csThor   |   14. Januar 2016 - 12:09

    @ Obibiber

    Mal abwarten, was da am Ende wirklich bei rauskommt. Im „große-Töne-spucken“ sind unsere Volksvertreter ja eh einsame Spitze, aber allzu oft liegen ganze Galaxien zwischen Rhetorik und Wirklichkeit. Und außerdem …

    „Wir müssen einen vernünftigen qualitativen Beitrag leisten, damit andere – jenseits des Atlantiks – bereit sind, sich zu engagieren“

    Wieso zum Teufel ist es so schwierig einfach die Wahrheit zu sagen? Warum wird nicht klipp und klar gesagt, daß die Bundeswehr schlicht mehr Geld benötigt? Wieso wird sowas immer hinter irgendeiner Form von „Druck von außen“ versteckt? *grummel*

  • Frank   |   14. Januar 2016 - 12:29

    Die Bundeswehr, genauer das Wehrwissenschaftliche Institut für Werk- und Betriebsstoffe der Bundeswehr (WIWeB), hat einen neuen Flecktarndruck entwickelt und eingeführt.
    Dabei soll es sich um einen sogenannten Multitarndruck handeln.

    Darüber berichtet J. P. Weisswange auf seinem Blog: Strategie und Technik.

    Wäre man etwas früher gewesen, hätte man evetuell die Dänen damit beglücken können.

  • csThor   |   14. Januar 2016 - 12:59

    Tja … und wird das auch querschnittlich eingeführt, oder ist das wie die IdZ-Kluft für die allermeisten bloß wieder das alte „Nur gucken, nicht anfassen“?

  • Uwe   |   14. Januar 2016 - 14:14

    Ich halte unsere Ausgaben in die Streitkräfte von gut 1% des BSP auch nicht für adäquat. Gleichwohl sollte man sehr zurückhaltend sein, in die existierende und nicht gut beleumundete IPP/CPM-Welt noch viel frisches Geld zu werfen: Es könnte in m.E. überdimensionierten und fehlambitionierten Projekten einfach nur verbrennen.
    Unser Problem ist nicht in erster Linie fehlendes Geld: Unser Mega-Aufwand für konzeptionelle Grundlagen (von VPR über Weißbuch, KdB usw.) und die Umsetzungsverfahren IPP/CPM bemäntelt gewollte politische Ziel- und Belanglosigkeit und in der Folge militärische Orientierungslosigkeit.
    Selbst wenn man glaubt, dass die derzeitige Leitung des BMVg beste Absichten hat: Es ist ihr noch nicht gelungen, den Scheiss (sorry) abzustellen, der vom System (den im System Etablierten?) gemacht wird. Hier darf kein Geldregen den Druck zur Veränderung neutralisieren!

  • Frank   |   14. Januar 2016 - 14:38

    Es stellt sich halt die Frage unter welchen Vorzeichen solch ein Tarndruck entwickelt wird.
    Weil gerade Personal zur Verfügung stand?
    Ein sogenannter Wüstentarndruck wurde ja auch eingeführt und stand als Spezialtarnmuster auch nur den Spezialkräften zur Verfügung. Jedenfalls bei Ausrüstung vom Dienstherren.

    Beim Multitarndruck könnten aber auch ökonomische Gedanken eine Rolle gespielt haben. Eventuell sieht man ein, dass die Bewirtschaftung von zwei verschiedenen Arten Tarnmuster einen unverhältnissäßigen Aufwand erfordern. Insbesondere bei Aufwändigen Funktionstextilien und taktischen Ausrüstungsgegenständen.
    Nun währe ein vollständiger Wechsel des Tarnmusters, zugegebne ein ziehmlich „revulutionärer“ und unwahrscheinlicher Ansatz.
    Noch weniger Sinnträchtig erscheint demgegenüber aber die Bewirtschaftung von Uniformen und Ausrüstung in drei verschiedenen Flecktarnmustern. Na ja bei Zeiten Sickert sicher noch einige Informatione durch.

  • chris   |   14. Januar 2016 - 15:08

    Passend zu der Tarnmuster Diskussion hier solle es jetzt ja auch 2 neue geben eines für den Winter und eins das zwischen dem 5 Farebn und 3 Farben liegt und an Mulitcam angelehnt ist.
    Hier mal ein link falls das OK ist sonst kann das ja gerne vom Hausherren besser verwurschtelt werden bevor es freigeschaltet wird: http://strategie-technik.blogspot.de/

    Das ist zwar immer noch sehr hell und sandig aber eine nette Idee, wenn man sich neue Bekleidungssätze ohnehin nur in winzigen Dosen leisten kann, dann etwas multifunktionaleres zu verwenden, damit man nicht so ganz peinliche Aktionen machen muss, wie im Baltikum mit 3 Farben Wüstentarn rum zu rennen.

    [Lesen hilft – der Link wurde hier schon drei Mal mindestens zuvor gepostet… T.W.]

  • chris   |   14. Januar 2016 - 15:12

    Ein multifunktionaleres Tarnmuster macht ja gerade bei unseren kleinen Mengen Sinn damit wir die kleine Menge nicht auch noch auf verschiedene Farben aufteilen müssen.

    So kann man zumindest hoffen das mehr Soldaten in den Genuss neuer und auch dienstlicher Ausrüstung kommen werden.

    Auch interessant das man nicht einfach wie alle anderen multicam nehmen konnte was auch etwas dunkler und grün-brauner ist was meiner Meinung nach noch multifunktionaler ist.

  • chris   |   14. Januar 2016 - 15:51

    @T.W.
    deshalb hatte ich für den ersten Beitrag eigentlich eine Löschanfrage gemacht

  • T.Wiegold   |   14. Januar 2016 - 15:57

    @chris

    Hm, Knoten im System vielleicht – Löschanfrage ist bei mir nicht aufgetaucht…

  • Nikom   |   14. Januar 2016 - 19:27

    SZ-online, bietet im Moment nicht nur ‚Ein Dschihadist packt aus‘ sondern auch ein Interview mit einer deutschen Soldatin marokanischer Abstammung (Ich bin deutsche Soldatin, mehr Integration geht doch gar nicht). Interessant und teilweise beschämend.

  • Klaus-Peter Kaikowsky   |   14. Januar 2016 - 19:47

    Belgien schickt sich an, PATRIOT zu beschaffen.
    http://deredactie.be/cm/vrtnieuws.english/News/1.2546053
    Die Entscheidung würde den VgHaushalt in Brüssel bis 2030 mit knapp 600 Mio € pro Jahr belasten.

  • T.Wiegold   |   15. Januar 2016 - 13:55

    @all

    Zu dem Thema ‚Neues Tarnmuster‘, das hier vor zwei Tagen schon mal eine Rolle spielte, habe ich einen neuen Thread aufgemacht, mit noch ein paar Fotos.

  • Alarich   |   15. Januar 2016 - 16:14

    So sehen die Russen das
    http://de.sputniknews.com/militar/20160115/307136950/merkel-erhoeht-militaerhaushalt-wegen-usa.html

    wie die 25 Mrd zusammen kommen sollen oder mehr Kosten sein Sollen oder fehlt da ein Komma ist mir schleierhaft
    den momentan Kostet die Bw bei 30 Mrd oder Lieg ich da falsch

  • Langnase   |   15. Januar 2016 - 16:53

    @Alarich:
    Sputniknews bezieht sich auf einen Beitrag der „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ (DWN), und die versuchen seit Jahren das Ende des Euro und der Ära Merkel etc. herbeizureden. Manchmal glaube ich, die DWN sind Parteiblatt der AfD – aber das geht jetzt Off Topic.

    Zumindest wird anscheinend richtig interpretiert, daß die Kanzlerin die Zeit Deutschlands auf der sicherheitspolitischen Hinterbank für beendet hält.

  • Milliway   |   15. Januar 2016 - 18:31

    @ Alarich | 15. Januar 2016 – 16:14

    Der Verteidigungshaushalt nach Einzelplan 14 für 2016 umfasst 34,3 Milliarden Euro plus die Milliarden die in anderen Einzelplänen wie 60 versteckt sind.

    Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Jahr 2015 beträgt für Deutschland 3 026,6 Milliarden Euro

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VGR/Inlandsprodukt/Inlandsprodukt.html

    Zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts sind ca. 60 Milliarden Euro und die Differenz von Einzelplan 14 ausgehend sind die von Sputnik genannten 25 Milliarden Euro.

    Die Rechnung die Sputnik News aufgemacht hat, ist also Korrekt !
    ( 34,3 Mrd. € + 25 Mrd. € = 60 Mrd. € = Zwei Prozent BIP )

    Der US-Verteidigungsminister Ashton Carter wird uns nächste Woche in Paris zu Erhöhung unseres Verteidigungshaushaltes drängen und anregen das wir mehr Verantwortung für den Weltfrieden übernehmen sollten. Bei der Sicherheitskonferenz in München geht es dann weiter..

  • Alarich   |   15. Januar 2016 - 18:50

    Milliway | 15. Januar 2016 – 18:31

    Danke für die Info

    Dann bin mal gespannt ob in Ausrüstung besser wird
    oder so bestellt weil man weiß das nichts kommt

  • Labacco   |   15. Januar 2016 - 19:12

    Laut Tagesspiegel hat das Verteidigungsministerium hinsichtlich nochmalige Erhöhung des Wehretats sehr gut vorgearbeitet. Rund 97 % der in 2015 für den Kauf von Rüstungsgütern zur Verfügung stehenden Mittel wurden auch ausgegeben ! Insgesamt rund 120 Kleinbeschaffungen für z.B. dutzende neue Unimogs, Schutzwesten oder auch Nachbeschaffung Munition wurden zum Jahresende noch realisiert !
    Im letzten Jahr sind noch hunderte Millionen übrig geblieben.

    Kennt jemand dazu Einzelheiten ?

  • Memoria   |   15. Januar 2016 - 20:05

    @Labacco:
    Das würde mich auch sehr interessieren.
    Was genau wurde denn da nun beschafft?

    Sollte eigentlich ja kein Geheimnis sein.

  • Alarich   |   15. Januar 2016 - 20:23

    Labacco | 15. Januar 2016 – 19:12

    Unimogs
    wo und welche es gibt Gep und die Normale aber die werden in Bw Fuhrpark Gmbh beschafft weil die nur geliehen werden

    und Unimog 5023 habe ich noch kein Bild gesehen

  • Alarich   |   15. Januar 2016 - 20:26

    Memoria | 15. Januar 2016 – 20:05

    So Geheim ist nicht s
    wenn es mehr als 25 Mio sind erfährt man da
    http://www.bundestag.de/verteidigung

    USA sagen auch was die Kaufen und Russland auch

  • Memoria   |   15. Januar 2016 - 20:43

    @Alarich:
    Wegen des kurzfristigen Mittelabflusses sind es ja Kleinvorhaben.
    Also unter 25 Mio. Man hat wohl Wege gefunden das Geld abfliessen zu lassen. Da wäre interessant für was genau.

  • Labacco   |   15. Januar 2016 - 21:11

    @Memoria
    Ja genau, gerade die Beschaffungen unter 25 Mio € sind unter Umständen diejenigen die vielleicht eine deutliche Verbesserung bei der persönlichen Ausrüstung bewirken z.B. Lucie Nachtsichtgeräte … Man erinnert sich nur an die Ausstattungsdefizite bei den Grenadieren in Marienberg. Vielleicht hat sich da ja auch generell etwas positives getan.

  • Alarich   |   15. Januar 2016 - 21:25

    Memoria | 15. Januar 2016 – 20:43

    Das stimmt und es ist schade das man da nichts erfährt
    es nicht viel ein Dingo liegt schon bei ca 700 000 Euro und ein Pz bei 4 Mio
    aber eine Armee die Bürger nah ist sollte schon auch über 1 Mio erfahren

    Büroklammer oder Schreibmaschine ist nicht Interessant aber alles was Groß ist

  • chris   |   15. Januar 2016 - 21:50

    Interessant dass das nicht wirklich kommuniziert wird. So könnte sich die Ministerin in BW Kreisen viel mehr profilieren als mit schönen Bildern.

  • O. Punkt   |   15. Januar 2016 - 22:17

    Da TW das Thema Personal in den Streitkräften auch kürzlich aufgriff, hier mal ein schönes Beispiel wie alle falsch aus einer dpa-Meldung abschreiben.

    https://www.google.de/search?q=dpa+frauen+wehrdienst&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=8mCZVtaqB8OUPqbnt7gC

    Da wurde schön Wehrdienst und freiwilliger Wehrdienst durcheinander gewürfelt.
    Der Frauenanteil bei den Frauen die Wehrdienst leisten hat sich mit nichten verdoppelt. Und die Quote liegt auch nicht bei 13,9%

    Hier mal die korrekten Zahlen von Jan 2012 und von Jan 2016

    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/DcmxDYAwDATAWVgg7unYAugc8kSWI4OMIesTXXm002D8SeWQy7jRStshc-4p94L0hENCnXEGUvXXSuMKG8FwBd26TD9uIZiT/

    http://web.archive.org/web/20120213123110/http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/DcmxDYAwDATAWVgg7unYAugc8kSWI4OMIesTXXm002D8SeWQy7jRStshc-4p94L0hENCnXEGUvXXSuMKG8FwBd26TD9uIZiT/

  • FK70   |   15. Januar 2016 - 22:29

    Bw zieht aus ersten StO der FlüHilfe ab: (Svz.de)

    [http://augengeradeaus.net/faq/faq-sind-links-in-den-kommentaren-erlaubt/ T.W.]