17 Gedanken zu „Exercise Watch: BALTOPS im Foto

  1. Danke Hr.Wiegold!!!
    Dieser Blog ist immer aktuell und hochinteressant.
    Tolle Bilder.

  2. Mal ganz laienhaft gefragt: Ist das auf dem zweiten Bild ein Hubschrauberträger? Wenn ja, ein britischer? Kann weder Schiff noch Nationalität erkennen. Bitte um fachmännische Aufklärung :)

  3. Wäre ich Russe, würde ich die Fläche ausrechnen und zur Lösung dieses auf dem Photo zweifellos beeindruckend wirkenden Problems ein Äquivalent von ca. 50 Kilotonnen ansetzen.

  4. @ Oius

    HMS Ocean L12

    so viele Hubschrauberträger haben die Briten nicht und andere haben keine longbow AH64 an Deck verzurrt …

    edit: ah da war jemand schneller ;)

  5. Abu Nasr al-Almani | 09. Juni 2015 – 21:50
    … ein Äquivalent von ca. 50 Kilotonnen ansetzen.

    Und dann würden Sie feststellen, dass die Tu-95 gerade gegrounded sind. Und dass der Raketentreibstoff der Kh-22 degeneriert ist. Und die Kh-55-Raketen gerade nicht verfügbar…

    :)

  6. Hallo H. Wilker,
    mit Ch-22 ausgestattete Tu-95 gibts schon seit gut zwei Jahrzehnten nicht mehr. Tu-22M3 ist der einzig noch verfügbare Träger dafür. Das Ch-55 mit einem derart „kleinen“ GK versehen sein könnten ist mir neu. Von Verfügbarkeitsproblemen derselben hab noch nichts vernommen.

  7. Stefan Büttner | 10. Juni 2015 – 8:05

    Sie haben aber schon den :) gesehen, oder? Ich wollte nicht wirklich etwas zu konkreten Systemen und ihre tatsächlichen Verfügbarkeiten sagen, sondern zur allgemeinen Lage der russischen Streitkräfte (außerdem wollte ich eigentlich Kh-15 tippen…).

    Und ernsthaft: Wenn wir annehmen wollen, dass dieses Zeug so funktioniert wie im Prospekt, dann sollten wir das für die NATO-Seite (und Kollegen) doch auch annehmen. Das Fotoalbum zeigt mindestens zwei Aegis-Schiffe.

  8. @H. Wilker
    Ich liebe diese Debatten „die Russen können aber das“ die sich hier immer wieder bei gewissen Themen entwickeln…zusammen mit dem selektiven Lesen wie Sie ja selbst erleben..
    Vergessen Sie die beiden Iver-Huitfeldt als AAW Schiffe dabei nicht, wenn wir schon dabei sind auf diesen BALTOPS-Verband etwas genauer zu schauen.

  9. Schöne Bilder, wohl war, doch an der Heimatfront kriselt es. Die Deutschen fallen reihenweise um: Neutralität, Putin-Versteher, Nix Solidarität, doofe NATO etc. Jahrelanges Berieseln mit US-Kritik und Anti-Militarismus durch Politik und weite Teile der Medien war offenbar „erfolgreich“. Siehe diese US-Studie, die auch bei SPON läuft. http://www.pewresearch.org/2015/06/10/ukraine-2015-how-we-approached-our-sample-design-in-light-of-insecurity-in-eastern-ukraine/

  10. @NMWC
    Danke für den Hinweis – meine ship recognition-Kenntnisse sind eher auf dem Stand der späten 90er. Aber es gibt in der Tat neben den auffälligen SPY-1-Antennen mittlerweile ziemlich viele solche Schiffe mit Phased-Array-Radar, unter denen sich ja offenbar gelegentlich auch ein halbwegs gescheites Luftabwehrsystem versteckt. Man sieht ja heute nix mehr, wenn alles nur noch in Silos steckt…

    Die „Debatten“ finde ich auch lustig. Irgendjemand brachte hier mal den Begriff „Panzer-Quartett“ – das fand ich dafür sehr passend. Dabei vergisst man dann gern, dass es am Ende eher nicht so sehr auf die Höchstgeschwindigkeit, Reichweite und Durchschlagskraft aus dem Prospekt ankommt, sondern auf die Dinge, die bei Veranstaltungen wie BALTOPS geübt werden und die dann in den Köpfen und Händen der Besatzungen stecken.

  11. @H.Wilker
    In Ergänzung zu dem was @T.W. in vorherigen Einträgen schon gesammelt hat hier nochmal ein link in dem ein gutes FactSheet zum tatsächlichen Umfang der gesamten Übung.
    http://news.usni.org/2015/06/09/u-s-6th-fleet-commander-russia-showing-interest-as-baltops-exercise-begins?utm_source=USNI+News&utm_campaign=f2fea8c2a5-USNI_NEWS_DAILY&utm_medium=email&utm_term=0_0dd4a1450b-f2fea8c2a5-230369329&mc_cid=f2fea8c2a5&mc_eid=2004965364

    Da die das von mir verlinkte Bild bei cimsec sich ja mehr auf die seegehenden Einheiten stürzt. Das aber in einer tollen Darstellung, so wie bei „JointWarrior“ bereits etabliert.

  12. @NMWC und markus d.Ä.

    Vielen Dank! Marine ist für mich ähnlich wie für Frau Merkel das Internet :)

  13. Passt das hierhrer? Viel Besuch zur Kieler Woche erwartet.
    https://bw2.link/RlyV6
    Mehr als 50 Marineschiffe aus zehn Nationen besuchen die Kieler Woche. Im Wettrennen um das größte Schiff im Marinestützpunkt liefern sich dieses Jahr mit jeweils über 200 Metern das US-amerikanische Dockschiff USS „San Antonio“ und der britische Hubschrauberträger HMS „Ocean“ ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Weitere Hingucker werden ein Kreuzer und ein Zerstörer aus den USA sein.
    Separater thread dazu?

Kommentare sind geschlossen.