Und jetzt: Low ops bis nächstes Jahr!

Liebe Leserinnen, liebe Leser, es wird langsam Zeit, sich ruhig zum Jahresausgang zu bewegen…. im Ernst: wie hoffentlich alle anderen hier auch mache ich jetzt ein wenig low ops und melde mich im neuen Jahr wieder.

Allen, die im zurückliegenden Jahr hier mitgelesen, -kommentiert und auch gestritten haben, einen herzlichen Dank für die Beteiligung und Begleitung. Kommen Sie gut rüber – 2015 wird bestimmt nicht weniger spannend und anstrengend als dieses Jahr.

Bis dann im neuen Jahr!

(Die automatisch geschlossenen OT-Threads Bällebad und Drehflügler mache ich im neuen Jahr wieder auf. Da kann auch mal ein bisschen low ops herrschen…)

(Foto: UNAMA, ein Archivbild aus dem Jahr 2010, dass UNAMA als Neujahrsgruß auf seinen Flickr-Account gestellt hat – Foto UN)

Ausblick auf 2015: (Leider) Weniger unklar

Wie in den Vorjahren muss ich zugeben: Ausgefeilte Jahresrückblicke sind meine Sache nicht (mit einer Ausnahme: für die Krautreporter hatte ich was über das erste Jahr von Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin geschrieben). Statt dessen versuche ich, Augen geradeaus!, nach vorne zu blicken. Und da lag ich vor einem Jahr aber gepflegt daneben…

Was wird für das neue Jahr das Wichtigste, dass es im Blick zu halten gilt? (Wie sich die neue Verteidigungsministerin schlägt, wird eine sehr grundsätzliche Frage, die sich durchs ganze Jahr ziehen wird – also eigentlich kein Einzelpunkt…) Wird es die Gestaltung/Entwicklung der Lage und des Abzugs in Afghanistan? Wie sich andere Einsätze entwickeln (Vormerken: im Juni wird der Kosovo-Einsatz 15 Jahre alt!) oder welche neuen Krisenherde und damit potenziellen Missionen dazu kommen? Werden es Entwicklungen in der Beschaffungs- und Rüstungspolitik – einschließlich der Frage bewaffneter Drohnen? Oder doch eher die Frage, wie die Umsetzung der Bundeswehrreform, pardon, der Neuausrichtung weitergeht?

schrieb ich im Dezember 2013, und ich muss sagen: Na ja, auch. Aber weder die Entwicklung in der Ukraine noch den rasanten Aufstieg von ISIS hatte ich so auf dem Schirm, wie es dann passiert ist.

Für das kommende Jahr scheinen die Entwicklungen etwas klarer vorhersehbar. Das macht es aber nicht besser: weiterlesen