Low ops? Nee, unterwegs.

Insgeheim vermuten wahrscheinlich meine Leser eh‘, dass ich faul bin. Deshalb passiert hier im Moment auch so wenig – und ich entschuldige mich schon mal bei den neuen Lesern, die vielleicht auf dem Umweg über den ARD-Presseclub am (gestrigen) Sonntag hierher gefunden haben. Schauen Sie sich ruhig um, es gibt genug zu lesen…

Ernsthaft: Bin halt unterwegs, nach Köln am Sonntag jetzt in München, wo ich am Nachmittag was zu der alten Welt und den neuen Medien erzählen werde. Darunter leidet das Blog ein klein wenig, das wird sich aber auch wieder ändern. (Mir fallen da etliche Sachen ein, zum Beispiel die Frage, ob die derzeitige Entwicklung in Israel und Gazastreifen/Westbank der Debatte über deutsche bewaffnete – und geleaste – Drohnen noch mal einen anderen Impuls gibt. Oder wie glaubhaft die deutsche Empörung angesichts des mutmaßlichen US-Spions beim BND ist, wenn man die Abhängigkeiten allein in der Verteidigungstechnik betrachtet. Oder oder oder…)

13 Gedanken zu „Low ops? Nee, unterwegs.

  1. @T.W.

    liest sich ja interessant das Programm/Teilnehmer da in München.
    Wird das live ins i-net gestreamt ? ;-)))) So weit sind die wohl noch nicht bei der Stiftung ?

    Ansonsten werden die Stamm-Kommentatoren Aga wohl am einschlafen hindern.

    Und im Gegensatz zu den gezielten Drohne-Angriffen der IDF ballert Hamas seit Tagen eher mehr als weniger ungezielte Raketen nach Israel.

    Viel Spaß in München und Gruß an Sascha

  2. @T.W

    Wie langweilig: me no talk, U no quote ;-)
    Das würde ja bedeuten, dass es auch keine Doku gibt.

    Hm, das finde ich irgendwie widersinnig dieses Thema „unter 3“ zu behandeln.

  3. Gibts zu der Tagung einen Reader oder ähnliches, in dem man die Ergebnisse nachlesen kann?

Kommentare sind geschlossen.