Rüstungsindustrie mobilisiert gegen Gabriel

Eurofighter_400_20131204

Die Rüstungsindustrie wehrt sich jetzt auch öffentlich gegen eine von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vertretene restriktivere Politik der Rüstungsexporte aus Deutschland. Bernhard Gerwert, der Chef von Airbus Defense and Space, der Militärsparte Airbus-Konzerns, wandte sich in einem Reuters-Interview gegen Exportbeschränkungen, die sich entweder gegen ganze Kunden-Regionen richteten oder europäische Zusammenarbeit für deutsche Zulieferer unmöglich machen würden:

Abgesehen von den unmittelbaren Auswirkungen würden deutsche Konzerne auch als Partner bei multinationalen Projekten ins Aus geraten. Französische oder britische Unternehmen würden kaum eine Kooperation eingehen, wenn die Gefahr bestehe, dass sie ein gemeinsames Produkt wegen eines verschärften deutschen Ausfuhrregimes nicht exportieren könnten, warnte Gerwert. weiterlesen

Lagebeobachtung Ukraine, Russland, NATO – 15. Mai

NATO Secretary General visits Slovakia

Eine anständige Lagebeobachtung der aktuellen Entwicklung in der Ukraine, der Reaktionen in Russland und in der NATO abzuliefern, wie ich es in den vergangenen Tagen mehrfach versucht habe, ist eine Vollzeitaufgabe – deshalb machen das vermutlich auch die großen Medien nicht mehr täglich. Und ich kann das ebenfalls nicht jeden Tag leisten. Mit Hilfe der Leser/innen (vielen Dank!) kommt allerdings meist dennoch eine gewisse Übersicht zu Stande. Deshalb auch ein neuer Thread für den 15. Mai:

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat bei der Sicherheitskonferenz Globsec in Bratislava/Slowakei (Foto oben von der NATO) den scharfen Ton gegenüber Russland beibehalten:

So what we see now in Ukraine is a blatant breach of the fundamentals of European security. It is a dangerous attempt to turn back the clock. To draw new dividing lines and rewrite the rule book. President Putin and his government have only used the language of international values and norms in order to subvert them. Russia’s state media are spinning a dishonest narrative to manipulate public opinion. And Russia has not taken one single step to live up to its Geneva commitments. Just the contrary. weiterlesen

Museumsempfehlung: Targets

hammelburg_ 001

Museumsempfehlungen sind so eine Sache: Das Museum ist ja nicht unbedingt dort, wo die Leser sind. Da aber die Chance da ist, dass bis zum 5. Oktober der eine oder die andere mal den Weg nach Berlin findet… der Hinweis auf die Ausstellung Targets der Fotografin Herlinde Koelbl im Deutschen Historischen Museum. Die Bilder, die Koelbl in fast 30 Ländern rund um den Globus gemacht hat, dürften bei manchen hier ein Wiedererkennen auslösen: Sie hat sich die Schießscheiben, Pappkameraden, Übungsziele von Soldaten in aller Welt angesehen. Mit der Frage, wer für sie der Feind ist – oder anders gesagt: auf welche Ziele werden Soldaten gedrillt?

Zu ihrem Projekt hat die Fotografin hier im Interview des Südwestrundfunks einiges gesagt; interessant finde ich, dass sie ganz bewusst keine Action in ihren Bildern eingefangen hat, sondern überwiegend sehr statisch die Übungsumgebung. Eine der – für mich – überraschendsten Aussagen Koelbls bei der Ausstellungseröffnung vergangene Woche: Die auch im Interview erwähnte allmähliche Veränderung des Bildes auf den Schießscheiben, vom sowjetischen bzw. westlichen Soldaten der Blockkonfrontation zum Jihad-Kämpfer oder die Standard-Aussattung von Übungsstädten mit einem Minarett, hat sie selbst in der Ukraine beobachtet: Selbst da ist der Feind orientalisch. Und noch etwas ist ihr bei ihrer Reise über die Übungsplätze, bei regulären Streitkräften wie bei der kurdischen PKK oder der Polisario in der Westsahara, aufgefallen: Manchmal habe ich gedacht, wir nehmen den Frieden in Deutschland zu selbstverständlich. weiterlesen