RC N Watch: Und wieder Khilagay

Der Combat Outpost Khilagay, im Norden Afghanistans neben der großen Basis in Masar-i-Scharif der letzte verbliebene Stützpunkt mit deutschen Soldaten, ist am (heutigen) Dienstag erneut beschossen worden, wie die Bundeswehr mitteilte:

Am 15. April gegen 00.30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (03.00 Uhr afghanischer Zeit) kam es zu einem Beschuss des ISAF-Stützpunktes Khilagay, circa 10 Kilometer südöstlich von Pol-i Khomri.
Das Geschoss unbekannter Art schlug im afghanischen Teil des Lagers ein. Es kam weder zu Personen- noch Materialschäden.
Stand: 14.34 Uhr

Ich wette ja fast auf die spätere Aktualisierung, dass es sich um eine 107mm-Rakete gehandelt hat. Wie in etlichen Fällen in der jüngeren Vergangenheit, die ich nach dem letzten Beschuss Khilagays vor zehn Tagen hier zusammengestellt hatte.

4 Gedanken zu „RC N Watch: Und wieder Khilagay

  1. Da scheint jemand die Gedenkfeiern torpedieren zu wollen – denn heute auf den Tag genau vor vier Jahren gab es in der Region den Anschlag an der DUTCH BRIDGE und den darauf folgenden Hinterhalt auf einen in Marsch gesetzten Bergezug.

    Lest We Forget.

  2. @Voodoo:
    Soviel „Geschichtsbewußtsein“ würde ich nicht unterstellen.
    Man will wohl vorallem konstant einen Druck aufbauen, um ISAF möglichst bald aus dem Bereich zu drücken und vorallem gegenüber den ANSF Stärke zu zeigen (keep the pressure…). Denn so sind diese mit sich und ihrem Schutz beschäftigt und stören die eigenen Pläne und Geschäfte nicht.

  3. Warum schreiben Sie „letzter verbleibende Stützpunkt mit deutschen Soldaten neben MES“?
    Im Camp Qasaba, Kaia und HQ sind doch nach wie vor ca. 200 Soldaten von uns.

  4. @HellGe

    Die Debatte hatten wir hier schon mal, und Lesen hilft:

    im Norden Afghanistans neben der großen Basis in Masar-i-Scharif der letzte verbliebene Stützpunkt mit deutschen Soldaten,

    und weder Camp Qasaba noch KAIA noch das HQ sind im Norden…

Kommentare sind geschlossen.