Lagebeobachtung Ukraine, 27. April (laufende Aktualisierung)

Weiter geht’s mit der Beobachtung der unklaren und unverändert brenzligen Situation in der (Ost)Ukraine.

(Hinweis/Note: die Infos zur Pressekonferenz mit Vorführung der entführten Militärbeobachter in Sloviansk habe ich in einen gesonderten Eintrag verschoben/ Infos on presser with abducted military observers in Sloviansk have been moved to a separate thread.)

Am (gestrigen) Samstagabend, bislang im Westen noch kaum registriert, hat auch Russland Satellitenfotos veröffentlicht – die den Truppenaufmarsch ukrainischer Truppen nahe der Stadt Sloviansk/Slavyansk im Osten der Ukraine belegen sollen.

Die Fotos, die zuerst bei der Staatsagentur RIA Nowosti erschienen, sind offensichtlich eine russische Reaktion auf die Veröffentlichung von Satellitenbildern durch die NATO, die wiederum einen russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine belegen sollten. Während die NATO bewusst Material einer zivilen Firma veröffentlicht hat, ist bei den russischen Bildern die Quelle bislang nur zu vermuten – die Agentur spricht nur davon, dass sie das Material erhalten habe; allerdings lässt sie es von einem Experten des russischen Verteidigungsministeriums bewerten…

Aus der Ukraine selbst gibt es am Sonntagmorgen noch keine klaren Informationen, insbesondere nicht zur Situation der entführten Militärbeobachter in Sloviansk, unter denen auch vier Deutsche sind. Inzwischen tauchten Bilder im Internet auf, die Diplomatenpässe der Entführten zeigen – offensichtlich hindert auch das die pro-russischen Milizen nicht daran, Personen zu kidnappen.

Ob und wann die OSZE Zugang zu den Entführten bekommt, bleibt weiter unklar:

 

Russische Medien berichten unterdessen, die pro-russischen Selbstverteidigungskräfte in der Ukraine hätten Mitglieder einer ukrainischen Elite-Anti-Terror-Einheit festgenommen. Auffällig ist dabei zweierlei: Zum einen tritt jetzt immer offener der Kommandeur der Selbstverteidigungskräfte der Republik Donetsk, Igor Strelikov, auf  – der nach Darstellung aus Kiew ein russischer Offizier sein soll. (Am Vortag hatte er erstmals ein Interview gegeben hatte, die Übersetzung hier). Und zum anderen bekamen, wie schon bei den entführten Militärbeobachtern, russische Fernsehsender offensichtlich exklusiven Zugang zu Ausweisen der Festgenommenen, im Fall der festgesetzten ukrainischen Soldaten (oder sind das formal Milizionäre/Polizisten?) auch zu den Personen in einer Verhörsituation.

(Dieses Video ist ein übles Beispiel für Pseudo-Journalismus. Habe mir sehr überlegt, es hier direkt einzubinden – aber es ist auch ein Gradmesser für die sehr kritische Lage.)

———

Interessantes Detail am Rande: auf der Webseite von Russia Today findet die so genannte Pressekonferenz mit den entführten Militärbeobachtern nicht statt – im Westen ist es ein großes Thema…

Im Windschatten der Ereignisse in Sloviansk geht die Meldung fast unter, dass pro-russische Aktivisten in Donetsk das Fernsehgebäude übernommen haben sollen und jetzt russische Sender statt der ukrainischen aufschalten wollen:

Und noch eine Meldung vom Samstag: Die Militär-Delfine der Ukraine, stationiert auf der Krim, stehen jetzt im Dienst der russischen Marine.

(Ich ergänze hier nach Entwicklung – und dieser Thread sollte, wie auch schon gestern, den Hinweisen/Meldungen auf aktuelle Entwicklungen vorbehalten bleiben und nicht der allgemeinen Debatte über die Ukraine-Krise dienen.)

 

17 Gedanken zu „Lagebeobachtung Ukraine, 27. April (laufende Aktualisierung)

  1. Die Föderalisten in der Ost-Ukraine haben anscheinend drei Mitglieder der Elitetruppe „Alpha“, darunter auch einen Oberstleutnant, festgenommen. Alpha ist so etwas wie die GSG 9 der Ukraine. Angeblich hatten die den Auftrag einen der Anführer der Föderalisten zu verhaften.

    http://rt.com/news/155136-agents-captured-donetsk-ukraine/

    Ein weiterer Reinfall für die Putschregierung in Kiew.

  2. [Admin-Ansage: Dieser Thread dient dazu, Meldungen zur Lage in der Ukraine zu sammeln, nicht zur Diskussion von Begrifflichkeiten. Ab damit ins Bällebad. Abgesehen davon: eine sachliche Darstellung hilft, dass es nicht ausufert. Danke.

    /edit: Wer jetzt dazu aufruft, diesen Thread zuzuspammen nach dem Motto indem man auf restlos jeden Beiträge zeit- und ortsnah eine sehr kompakte und nicht diskutierbare Richtigstellung postet und zwar nicht nur einmal sondern gerne von jedem Mitleser und gerne auch Copy-and-Paste, will dieses Blog plattmachen und fliegt raus – das lasse ich mir nicht bieten. T.W. ]

  3. Eben auf WDR 2 (und bezugnehmend auf „Lagemeldung durch „b“):

    Möglichkeit für mindestens sieben russische Journalisten zum „Interview(!)“ mit den drei „neuen“ Geiseln (angeblich ukrainische Geheimdienstoffiziere) der Separatisten, die auch die OSZE-Mitglieder gefangenhalten. Alle drei Geiseln wurden in entwürdigender Art und Weise zur Schau gestellt und offensichtlich misshandelt. Es exisitiert wohl ein Youtube-Video, dass die o.a. Szene belegt. Frage mich, was für ein ertragreiches Interview das ist, bei dem der Befragte Klebeband um den Kopf gewickelt hat…

    [Hinweis: das Video ist oben verlinkt. T.W.]

  4. Was will MMe Boy denn mit dem Video und den Kommentaren aussagen?

    Erinnert sehr an afrikanische Geiselnahmen und Verhoere – das sind doch wieder Stammeskaempfe -oder warlords mit ihren Truppen.

    [Lesen hilft: Das Video ist nicht von der deutschen FAZ-Korrespondentin. Ansonsten ist es ein Debattenbeitrag, und dazu hatte ich oben schon gesagt… T.W.]

  5. @T.W.
    aber doch nicht im dem video, richtig?
    Das würde ja schon noch einen Unterschied machen, ob der Ukrainer oder NATO Soldaten misshandelt werden.

  6. @all

    Die Infos zur Pressekonferenz mit den Entführten (und die Kommentare dazu) habe ich der Übersichtlichkeit halber in einen neuen Thread verschoben.

  7. @luna
    Wo bitte schön macht es einen Unterschied bei Menschen die misshandelt werden woher sie kommen ???? Ich glaube es nicht was man hier lesen kann.

  8. @Berufssoldat: Es macht völkerrechtlich einen Unterschied. Die einen haben Diplomatenpässe, die anderen nicht.

  9. @califax
    Das ist nicht Ihr Ernst jetzt, oder?? Ich hoffe von Herzen das Sie nicht aktiver Soldat sind!! Ein Mensch ist ein Mensch mit oder ohne was für einen Pass auch immer!!

  10. In Jenakiewo (Oblast Donetsk) ist es zu einem weiteren Zwischenfall gekommen. Zwei Mitglieder der zivilen OSZE-Mission wurden an einem Checkpoint von Paramilitärs einkassiert und erst durch Vermittlung lokaler Polizisten wieder freigelassen. Quelle: Focus.

  11. http://www.ustream.tv/recorded/46755560

    baustein zur innenpolitischen entwicklung: in kharkiv entwickelt sich die anti-russische bewegung. laut aussage auch von bekannten aus der ecke, überiegend die jugend und da wie zu erwarten, studenten. dazu in seltsamer eintracht mit dieser klientel … die ballsportfreunde von metalist. letztere stellen hier auch rythmusgruppe und chor.

    gesprochen wird wohl überwiegend russisch und die veranstaltungen waren vor einiger zeit auch noch etwas kleiner.

Kommentare sind geschlossen.