NATO-Oberbefehlshaber: Das sind Russen auf der Krim

[Hier stand kurzfristig ein Foto der Agentur Getty, die zwar derzeit die Nutzung aktueller Bilder in Blogs gestattet. Nachdem ich gesehen habe, welche Anwaltskanzlei in Deutschland für Getty vermeintliche oder tatsächliche nicht zulässige Nutzung verfolgt, finden Getty-Bilder hier nicht mehr statt.] Die Ereignisse in der Ukraine und auf der Krim sind von einem Informationskrieg begleitet – oder muss man doch gleich Propagandakrieg sagen? Natürlich spielt da auch der Westen mit, und dazu gehört, dass der NATO-Oberkommandierende (SACEUR), der US-General Philip[…]

weiterlesen …

NH90 bei der (niederländischen) Marine: Probleme mit Seeluft und Salzwasser

Das sollten die deutschen Rüstungsbeschaffer (und die Deutsche Marine) im Auge behalten: Die Niederlande beklagen massive Probleme mit ihrem NH90-Marinehubschrauber, insbesondere nach den ersten Einsatzerfahrungen: Nach der Antipirateriemission vor der Küste Somalias seien übermäßige Korrosion und Verschleiss an dem Helikopter festgestellt worden, die vermutlich durch Konstruktionsfehler, Montagefehler und unvollständige Wartungsanleitung verursacht wurden, heißt es in einer Unterrichtung von Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert an das Parlament (Kamerbrief) vom (heutigen) Dienstag. Es sei wahrscheinlich, dass ähnliche Probleme auch bei anderen NH90-Hubschraubern im Bordeinsatz auftreten[…]

weiterlesen …

Schützenschnur in Kandahar

Mal so ganz am Rande des Afghanistan-Einsatzes: Die deutschen Fernmelder in Kandahar in Südafghanistan (das sind die, von denen man öffentlich sehr selten was hört) haben am vergangenen Wochenende ein Schießen um die deutsche Schützenschnur für ihre US-Kameraden organisiert – die das gerne angenommen haben. Die Bilderserie dazu gibt’s beim US-Verteidigungsministerium. Derzeit sind 38 deutsche Soldatinnen und Soldaten auf dem Kandahar Airfield stationiert: 36 Fernmelder aus Wesel, ein Hercules-Austauschpilot bei der britischen Luftwaffe und ein Planungs-Stabsoffizier für Infrastruktur. (Foto: German[…]

weiterlesen …

Ukraine: Info-Ops und Cyberwar

Eigentlich erstaunlich, dass es so lange gedauert hat (oder ist das nur bislang im Westen nicht angekommen?): Im Informationskrieg um die Lage in der Ukraine und auf der Krim gibt es nun Vorwürfe, dass Webseiten gehackt wurden. Interessanterweise werden sie von russischer Seite erhoben: The website of all-Crimean referendum dubbed “Referendum 2014” came under cyber attacks from USA and Ukraine. At present, the site is restored under a new address, referendum2014.ru. Kryminform news agency reported this with reference to information[…]

weiterlesen …