Moderne Zeiten: Santa Claus auf dem Schirm

Tja, seit Jahren weise ich immer wieder Anfang Dezember auf die Aktion NORAD tracks Santa des North American Air Defense Command (NORAD hingewiesen: Mit den Mitteln moderner Technologie folgt die Luftraumüberwachung dem Rentier-Schlitten des (doch sehr amerikanischen) Weihnachtsmannes. Dazu gibt’s eine Webseite, Spiele und wasweißichnoch alles.

Ein Blick allein auf die Video-Trailer der Jahre 2010, 2011 und 2012 zeigt allerdings, dass sich die Zeiten ändern. Das aktuelle Command Video zum NORAD tracks Santa 2013 ist, nun, nicht wirklich weihnachtlich, sondern eher eine militärische Demonstration. Aber sehet selbst:

Ach so, Santa Claus droht übrigens trotz aller US-Militärmacht Ungemach. Wenn er die gleiche Flugroute wie im vergangenen Jahr nimmt, muss er nämlich, so haben die Kollegen von BuzzFeed herausgefunden, durch die neue chinesische Air Defense Identification Zone

 

 

 

 

24 Gedanken zu „Moderne Zeiten: Santa Claus auf dem Schirm

  1. OT:

    Ich wolte nur noch einmal kurz darauf hinweisen, dass zahlreiche Medien über den ersten Verhandlungstag vor dem Arbeitsgericht Villingen-Schwenningen in der Wirksamkeit zweier fristloser Kündigungen von zwei Mitarbeitern von Heckler & Koch berichten.
    Genau genommen aber ging es um illegale Waffenexporte nach Mexiko.

    Das Gericht scheint nicht davon überzeugt zu sein, dass die beiden Mitarbeiter auf eigene Faust und ohne das Wissen der Geschäftsführung gehandelt haben.

  2. jugendoffizier | 03. Dezember 2013 – 23:51

    Habe den Beitrag auch gesehen. War sehr gut. Man hat sich aber auch über die Verbleibpapiere aufgeregt.Genau wie sie sagen illegaler Waffenexport.

  3. Sorry, auch interessant:
    Die Bundeswehr auf dem Weg zur Söldnerarmee

    Die deutsche Armee soll eine Mannstärke von 185.000 Soldaten haben. Das ist illusorisch. Sie kommt an Mietsoldaten nicht vorbei. Diese Entwicklung ist bedrohlich – für die Armee und die Gesellschaft.

  4. „but Santa is most definitely not a threat…“

    „Roger, Sir. We are using our powerful sea based computers and radar that are normally used to track and guide weapons to destroy enemy targets…“

    HOHO… hö?

    Früher habe ich mich immer über schlechte russische Propagandavideos aufgeregt. Schön zu sehen, dass die immer als Medienprofis gefeierten Amerikaner auch mal kräftig daneben greifen können. Das Video von 2012 war deutlich besser. Nicht nur, aber auch, weil was „weihnachtliches“ drin vor kam. Da war die Botschaft: „Wir sind die Leute in Uniform und haben tolle Sachen mit den man was tolles machen kann. Frohes Fest!“ Jetzt ist die Botschaft nur noch: „Wir sind bereit zu töten. Immer! Auch an Weihnachten. Auch Santa! KIIIIIIIIIIIIIILLL!“

    So zumindest mein Eindruck :)

  5. @ Focusliner | 04. Dezember 2013 – 9:11
    Wieso sorry? Superhinweis, guter Beitrag. Danke. Passt auch gut zur Berichtserstattung vom Handelsblatt. Frage an Schimpf: Personalengpässe? Antwort ja. Frage an Schimpf: Gibt es Auswirkungen auf Grund der Engpässe? Antwort: nein – Ironie aus.
    Aber im Ernst – das Thema ist eine Diskussion wert.

  6. Hoffentlich schießen ihn die Chinesen nicht ab ….
    Oder ums mit Obelix zu sagen: „Die spinnen die …“ ;-)

  7. Wenn ich mich recht entsinne, steht aber für Santa Claus der Überflug über Asien regelmäßig zu Beginn des Einsatzes am 24.12. an (wg. der Zeitzonen). Evtl. reicht da die Flughöhe noch aus, um sich der chinesischen Flugabwehr zu entziehen (aber wie leicht man sich in solchen Dingen täuschen kann, veranschaulicht der U2-Zwischenfall im Jahr 1960).

    Überdies drängt sich in diesem Zusammenhang auch eine weitere juristische Frage auf, ob nämlich Santa Claus Kombattanten-Status hat.

  8. @ Chickenhawk

    Kombattanten-Status: nein (Uniform ja, aber welcher Nation zuzuordnen ?)

    aber vielleicht ist er in großer Höhe noch so schnell, dass er sich erfolgreich der Flugabwehr durch Flucht entziehen kann (siehe SR 71 zu seiner Zeit).
    In wieweit die Chinesen allerdings Ballistic Missile Abfangfähigkeiten haben, entzieht sich meiner Kenntnis. Dies könnte beim Eintritt in die Erdatmosphere schon kritisch werden.

  9. was ist eigentlich aus dem guten alten Christkind geworden? Wurde das längst sang- und klanglos abgeschossen?

  10. @f28:

    Das Christkind wurde mit Erlass von FüS II 4 12 außer Kraft gesetzt. Derzeit wird im GVPA und PersRat BMVg unter Einbeziehung von GleiBmil und der Vertrauensfrau der Schwerbehinderten geprüft, ob und wenn ja wie das Christkind
    1. Korrekt zu gendern ist,
    2. für den interkonfessionellen Gebrauch umbenannt werden kann und
    3. Die nötigen Änderungen in der SollOrgPers zeitgerecht umgesetzt werden können.

    Ferner wurde eine AG ins Leben gerufen, welche Prüft ob das die Hauptaufgabe des Christkindes im Grundbetrieb (Weihnachtslogistik) mittels PPP outgesourct werden kann. Aus zuverlässiger Quelle hieß es, das derzeit ein „Pilot PPP Pooling&Sharing“ mit Amazon favorisiert würde, denn „die können das mit den Drohnen“. Auf der Hardthöhe hofft man wohl mittels dieses Winkelzuges der Drohnendebatte den gewünschten Spin geben zu können. Man setze „auf die normative Kraft des faktischen“, so ein hochrangiger Beamter des BMVg auf Nachfrage. Sein französischer Akzent entlarvte ihn jedoch als mutmaßlichen französischen Agenten.

  11. @Interessierter

    Danke für die Aufklärung. Ich nehme an, ich darf diese Hintergrundinformation für das neue Projekt vom Bendler-Blogger und mir, Feltpost verwenden?

  12. ich liebe dieses Blog wegen seiner fundierten Hintergrundinformationen. Immerhin bin ich jetzt der Sorge ledig, das Christkind hätte ein gewaltsames Ende gefunden. Vermutlich wird es demnächst bei Amazon in der Rolle als Subsubsub-Unternehmer_In die ersten Drohnen-Einsätze fliegen. Positive Auswirkungen auf die Drohnen-Debatte sehe ich aber nicht, vielmehr wird das Thema „Scheinselbständigkeit“ anhand dieses Falles heiß diskutiert werden. Ach ja, da ist ja noch die Arbeitzeitregelung für Minderjährige, das wird problematisch am Heiligen Abend.

  13. Georg | 04. Dezember 2013 – 10:55
    @ Chickenhawk

    Kombattanten-Status: nein (Uniform ja, aber welcher Nation zuzuordnen ?)

    Die Frage, unter welcher Fahne Santa Claus eigentlich dient, beschäftigt mich auch. Einerseits spricht die rote Dienstjacke für die britische Armee, die auffällige Gesichtsbehaarung hingegen deutet auf einen Insurgenten aus Südasien hin.

  14. @ chickenhawk
    Südasien könnte stimmen, müßte sich aber dann um ein Zwillingspaar handeln. Den Vorurteilen nach sammelt der dort Verbliebene fleißig Sachen ein und rennt davon, während der Andere sich dazu berufen fühlt im Rest der Welt zu verteilen. Ob da ein familiärer Austausch stattfindet ist unklar,-)

  15. @chickenhawk
    Zusatz: es müssen doch Drillinge sein, denn der ungebildete Insurgent verteilt ja auch,wenn auch nichts Gutes (also…in unserem Sinn), wogegen der Gebildete(also der in der Elite) ja sein Säckchen wiederum gut füllen lässt, übrigens ohne zeitlichen Zusammenhang zu unserem christlichen Feiertag) …ergo ist er fleißiger als der unserer …shit… ich komme durcheinander….

  16. Bald ist Ostern. Dann ist Schluss mit dem Rentier-Gedöns. Und wir reden wieder über Männer mit – cochones.

  17. @TW

    Selbstverståndlich

    @Chickenhawk

    Habe diesbezüglich nochmal mit meiner Quelle auf der Hardthöhe telefoniert.
    Es handelt sich wohl um einen Angehörigen einer im Schwarzwald verorteten Bw-Dienststelle (das Bordeauxrot der Mütze hat wohl etwas gelitten). Er bestätigte das auf höchsten Befehl in ebendieser ominösen DstSt mehrere Soldaten mit adäquater Gesichtsbehaarung vorgehalten werden, um bei Ausfall für entsprechenden Ersatz zu sorgen. Der GleiBmil wurde jedoch auf Nachfrage mitgeteilt das es bisher trotz mehrerer Anläufe noch nicht gelungen sei, einen Proporz von entsprechend Gesichtsbehaarten weiblichen Soldaten herzustellen. Die Gruppe WE hat aber diesbezüglich bereits eine FFF erstellt und EADS prüft in wieweit sich diese mittels COTS-Lösung realisieren lässt. HHM stünden bereit. Ach so, Wollmütze ist out, Fleecemütze ist in ;-)

  18. Was mich etwas wundert ist das Callsign… Unter Big Red One kenne ich nur die 1. Infantery Division…

  19. @Thomas Wiegold
    @all, Alles Gute zum Nikolaus … und viele Geschenke vom Nikolaus aus Franken!

    1.) Der bayerische Kabarettist Helmut Schleich liest übrigens auch bei AUGEN GERADEAUS mit (http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/schleichfernsehen/schleichfernsehen-106.html von 1:28 Min bis 2:10 Min).

    2.) Zur bislang noch nicht erschienen Pressemitteilung und Gegendarstellung des BMVg-PrInfo zur gestrigen MONITOR-Sendung zwei handwerkliche Grundsätze bzw. spezielle Geschenke:

    – „Was jemand willentlich und wissentlich verbergen will, sei es vor anderen, sei es vor sich selber, auch was er unbewußt oder nichtwissend in sich trägt: Die Sprache bringt es an Tag“,

    – oder einfacher mit Kurt Tucholski gesagt: „Ich glaube jedem, der die Wahrheit sucht. Ich glaube keinem, der sie gefunden hat“

    3.) Das BMVg, der Nikolaus und unsere Marine (http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/navyniko34wms6hubp.jpg). Diese Postkarte kann gerne Weiterverwendung finden, aber bitte nur freigemacht versenden. Danke

  20. OT:

    Wenn ich mir die Stellungnahmen des BMVg so durchlese, dann erscheinen die im Ton in den letzten Monaten immer mehr an Schärfe zu gewinnen (vgl. bspw. jene zum WELT Artikel über Söldner)

    @T.Wiegold
    Wie nehmen Sie das als Journalist wahr?

  21. Ich hätte da noch was zu den Stiefeln von TdM, SB und dem BMVg-Prinfo-Stab zum Nikolaustag:

    The U.S. Army Aviation Corps concluded the rotorcraft have only „limited“ suitability as a rescue helicopter, and are „not suitable“ as combat escorts after extensive testing at Holloman Air Force Base in New Mexico. Read more: http://www.upi.com/Top_News/Special/2013/12/03/Report-German-auditors-EU-probing-procurement-of-helicopters/UPI-10171386046920/#ixzz2mj97Pag6

    sowie http://www.upi.com/Top_News/Special/2013/12/03/Report-German-auditors-EU-probing-procurement-of-helicopters/UPI-10171386046920/?spt=rln&or=3.

    Sprich wir, TdM & SB machen uns weltweit und bei Miltärs und echten Profis nur noch mit unseren kastrierten Sea Lion lächerlich.

    Man google mal unter „Archiv » 2011 » Ausgabe 04+05/2011 » 98 – 99 Praxis Das Visier schließt sich:“. Hoffentlich ist das nicht exemplarisch für einen neuen Stil des Presse- und Informationsstabs.

Kommentare sind geschlossen.