RC N Watch: Das Ende der Zweisterner?

Interessant, was aus US-Militärkreisen über eine Umstrukturierung von ISAF bereits im kommenden Jahr zu hören ist: Die bisherigen Regionalkommandos wie zum Beispiel das Regional Command North in Masar-i-Scharif, derzeit geführt vom deutschen Zwei-Sterne-General Jörg Vollmer (oben im Bild mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsminister Thomas de Maizière), sollen schon 2014 zu Tactical Advise and Assist Commands heruntergestuft werden und eine andere Rolle bekommen. Das sagt jedenfalls der stellvertretende Chef des ISAF Joint Command der Military Times:

Senior coalition military commanders in Afghanistan will shake up their command structure as part of the ongoing drawdown in forces, eliminating regional commands in favor of smaller headquarters units, U.S. military officials said.
The shift will come next year as the International Security Assistance Force overseeing the war shifts from Operation Enduring Freedom to Operation Resolute Support, the new name for the mission as coalition combat operations end and Afghan forces begin to fully manage the war themselves. The personnel at each of the coalition’s two-star headquarters across the country will thin and become known as Tactical Advise and Assist Commands, or TAACs, said Marine Maj. Gen. Joseph Osterman, deputy commander for ISAF Joint Command in Kabul.

Nun wird es nach dem Auslaufen von ISAF natürlich eine andere Kommandostruktur geben müssen, weil sich auch die Rolle der internationalen Truppen ändert. Von der Umstrukturierung bereits mit der geplanten Truppenreduzierung bereits im kommenden Jahr habe ich allerdings von deutscher Seite bislang nichts gehört, und die stellen ja auch Kommandeur und Stab eines der betroffenen Regionalkommandos.

Nachtrag: Das U.S. Central Command verweist via Twitter auf diesen Bericht – was ja schon mal heißt, dass die der Story nicht widersprechen.

(Foto: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Freitag den 10.Mai 2013, auf ihrem Zwischenstopp nach Kunduz in Mazar-e Sharif von Generalmajor Jörg Vollmer, Kommandeur Deutsches Einsatzkontingent ISAF und Regionalkommando Nord begrüßt. Im Hintergrund: Der Bundesminister der Verteidigung, Thomas de Maizière – Bundeswehr/Bertram via Flickr unter CC-BY-ND-Lizenz)

23 Gedanken zu „RC N Watch: Das Ende der Zweisterner?

  1. Die Sterne-Reduzierung ist keine Überraschung. Im Übrigen war auch der Vorgänger von Osterman bis vor wenigen Wochen ein deutscher 2-Sterner.
    Man kann auch davon ausgehen, dass mit der Truppe auch die (deutschen) goldenen Sterne in den anderen ISAF-Stäben reduziert werden.

  2. Nun ja, das bedeutet vor allem eine Umstrukturierung der Regional Commands, obwohl sie ja noch das ISAF-Aufgabenspektrum haben? Das irritiert mich ein wenig.

  3. Die Heraufsetzung auf 2-Sterne wurde ja mit dem „surge“ begründet und auch national war ja bereits geplant, dass der Vollmer-Nachfolger wieder ein 1-Sterner wird.

    Ist aus meiner Sicht konsequent, da es unterstellte Truppe ja kaum mehr gibt.
    Was machen CJ3 und CJ5 denn überhaupt noch?
    Noch mehr fragt man sich dies nach der Schließung von KDZ.
    Der Wasserkopf ist doch jetzt schon absurd.

    Da ISAF bereits jetzt kein battle space owner mehr ist, ist man ja jetzt de facto schon im Resolute Support-Modus angekommen.

    Theoretisch sind jetzt noch begrenzte Kräfte für assist da (NRU), aber der Wille fehlt ja jetzt schon.

    Ab 2015 dann nur noch Beratung hinterm Zaun. Warum wir dafür 600-800 Leute brauchen, weiß sicher jemand anderes.

  4. @ memoria: Der Stab einschließlich CJ3 und CJ5 wird weiterhin regelmäßig hervorragende und innovative Powerpoint-Vorträge erstellen, um die Existenzberechtigung des HQ zu untermauern und das Beast im IJC zu füttern. Darüberhinaus brauchen wir doch keine Truppen outside the fence, um große Feldlager zu unterhalten ( siehe MeS seit Jahren). Es existiert doch bereits jetzt ein eklatantes Missverhältnis von Truppe drinnen zu Truppe draußen.

  5. @O. Punkt:
    Welcher deutsche 2-Sterner war den bis vor 2 Wochen DCOM IJC?

    Oder meinen sie den DCOM Resources HQ ISAF?
    Laut ISAF z.Zt. GenMaj Wolski.

  6. Wundert mich allerdings, dass er es nur für ein halbes Jahr nominiert war. Hätte gedacht, dass es ein ganzes Jahr wird.

  7. Es ist zwar nicht global relevant, aber bevor hier was durcheinander kommt eine kleine Anmerkung.
    Ich habe keine Information darüber, wer der aktuelle DCOM IJC ist. Ich ging aufgrund der oben zitierten Quelle davon aus das MG Osterman GM Warnecke ablöste, da dieser schon 6 Monate im Einsatz ist.

    Mir scheint aber dass die militarytimes hier einen Fehler gemacht hat, da die alle anderen QUelle Osterman als DCOS und nicht als DCOM benennen.

    Indirekt scheinen Sie das schon vermutetet/gewusst zu haben, Herr Wiegold, schrieben Sie ja Chef und nicht Commander.

  8. Memoria
    Zum Beast IJC mal wieder die alte aber bezeichnende Geschichte:
    http://www.armytimes.com/article/20100902/NEWS/9020339/The-PowerPoint-rant-got-colonel-fired

    Kannte ich noch gar nicht, eine unterhaltsame Lektüre!

    Around here, you can’t swing a dead cat without hitting a colonel.

    For headquarters staff, war consists largely of the endless tinkering with PowerPoint slides to conform with the idiosyncrasies of cognitively challenged generals in order to spoon-feed them information. Even one tiny flaw in a slide can halt a general’s thought processes as abruptly as a computer system’s blue screen of death.

  9. Ein Blick auf die Lage und OpFü von BMVg SE (vom Jahresanfang):
    http://www.panzertruppe.com/pdf/pdf%20s-b/sandrart_sb48.pdf

    Besonders interessant er Operationsrauim 2013 und 2014 (Folie 30).
    Wir warten in MeS darauf, dass das Jahr 2014 vorbei geht und hofen, dass die ANSF nicht zu sehr verprügelt werden.

    (Warum die Folien VS-NfD sind, aber trotzdem so leicht zu finden sind, weiß wohl nur der Folien-Master….).

    Und noch ein recht ungeschönter Blick auf die Probleme beim Aufbau der ANSF:
    http://www.panzertruppe.com/pdf/pdf%20s-b/ana-sb48.pdf

    Nicht mal die NATO-Staaten ziehen an einem Strang – nach all den Jahren.

    Und auch national klappt es nicht:
    „Die deutschen DP sind nicht auf den Führungs- und Entscheidungsebenen und die DP sind nach dem Gießkannenprinzip verteilt (ein PzGren Stabsoffizier bei DCOM-Police als Berater
    im afghanischen Innenministerium).
    Dadurch ist das Einbringen deutscher Ausbildungsstandards oder ein geschlossener deutscher Ansatz in einem Fachgebiet nicht möglich.“

    Nicht mal ein national geschlossener Ansatz…

    Das wird bei RSM, aber sicher alles besser…

    … heißt ja resolute support….

  10. Vielen Dank! Allerdings ist 2x der gleiche Vortrag, also auch die gleichen Folien, verlinkt?

  11. @TW.:
    Bei mir sind es 2 verschiedene links (nur die Endung sieht gleich aus) – die Tippfehler bitte ich zu entschuldigen.

  12. Auch interessant die letzte UdÖ (http://tinyurl.com/nh7hogg):

    – NRU war bei letzter Op in Badakshan vor Ort
    – Beschuss Flughafen Kunduz mit 107mm Raketen (2x)
    – PATF, PU und MSU haben nur noch den Auftrag Eigensicherung und Rückverlegung

    Recht große Ereignisse – in ner UdÖ versteckt.

  13. @Memoria

    Hab‘ ich neulich auch gemerkt – z.B. die Sache mit dem Route Clearing System stand bereits in der UdÖ vom 4. September, hat auch keiner gesehen…

  14. Auch aus der UdÖ:
    „Am 16.09.13 hat das RC North die Verantwortung über den
    Einsatzraum der PATF Kunduz übernommen.“

    Sollte die Raumverantwortung nicht an die ANSF übergehen?
    Wir sind doch nur (noch) unterstützend tätig…

    Und was macht das RC N nun mit dieser Verantwortung?
    Ohne OCC-P-Beteiligung?
    Ne tägliche VTC??

    Verstehen muss man das wohl alles nicht mehr.
    Interessiert ja offenbar auch niemand mehr.

    Die Gegenseite scheint jedoch weitaus größeres Interesse zu haben uns nochmal nen Tritt zu geben (klassische Vorgehensweise wie vor 2009: Raketenbeschuss und IEDs).

  15. „Und was macht das RC N nun mit dieser Verantwortung?“

    Das hab ich vor 8 Monaten schon mal gefragt, ob sich Raumverantwortung seit neuestem aus der Einfärbung einer PPT Karte ergibt …

    Aber wir sind ja nicht weg, wir sind nur nicht mehr da.

  16. Mensch war doch Wahl in D. Wahlkampfthema AFG – Warum, Weshalb, Wieso?
    Igitt – uns gehts doch gut.

    Mittlerweile ist in MeS der Campingplatz mit dem Namen „Little Kunduz“ entstanden. Da beten wir mal, dass alle den Weg ins Zeltlager schaffen werden.

  17. @Memoria und CRM-Moderator: Raumverantwortung bedeuted, dass das HQ RC N selbst (und nicht ein unterstellter Verband) die Verantwortung für das Monitoren der Lage (Stichwort Situational Awareness), für Key Leader Engagement, für das Deconflicten von eigenen Operationen – auch SupportOps) (inkl. evtl. OpsBoxes für Spezialkräfte) usw. trägt.

    Dies ist deutlich zu unterscheiden vom Security Lead. Der primäre und bald einzige SecurityProvider sind die ANSF.

Kommentare sind geschlossen.