Wieder auf der Tagesordnung: „Patriot“-Systeme für Jordanien

In der unverändert blutigen Situation im Bürgerkriegsland Syrien und in dessen Nachbarstaaten  kommt wieder ein Thema auf die Tagesordnung, das auch Deutschland betrifft: Jordanien sucht weiterhin nach einer Möglichkeit, Flugabwehrsysteme des Typs Patriot zu bekommen.

Jordan, which shares borders with war-torn Syria, said on Sunday it is in talks with “friendly countries” to deploy Patriot missiles on its territory after a similar move by Turkey.
“Jordan wishes to deploy Patriot missile batteries in order to boost its defence capabilities and help protect the country,” Information Minister Mohammad Momani told a news conference.
“We are currently at the stage of talks with friendly states,” said Momani, who is also government spokesman, declining to elaborate.

berichtet AFP am (heutigen) Sonntag aus der jordanischen Hauptstadt Amman.

Dass Deutschland einer dieser befreundeten Staaten ist, ist ein offenes Geheimnis. Bereits im vergangenen Jahr hatte es Gespräche zwischen Jordanien und Deutschland über den Kauf (ausgemusteter) Patriot-Systeme der Bundeswehr gegeben, und eine hochrangige jordanische Delegation hatte sich das auch schon mal in Deutschland angeschaut. Etwas später im vergangenen Jahr hatte ich für diese Verhandlungen auch eine Bestätigung bekommen, wenn auch nur höchst inoffiziell.

Interessant ist, dass Jordanien mit dieser Aussage jetzt an die Öffentlichkeit geht. Entweder soll damit Druck auf befreundete Staaten ausgeübt werden – oder die Gespräche über eine Patriot-Lieferung sind schon so weit gediehen, dass Amman das auch öffentlich machen will. Ich würde ja bis zum Beweis des Gegenteils auf eine deutsche Bereitschaft zur Lieferung tippen. Das würde auch zu der offensichtlich wachsenden Bereitschaft Deutschlands passen, außer Waffenlieferungen an die Rebellen selbst die Unterstützung deutlich auszuweiten.

(Foto: Vorführung einer deutschen Patriot-Staffel am 18. Dezember 2012 in Warbelow)

12 Gedanken zu „Wieder auf der Tagesordnung: „Patriot“-Systeme für Jordanien

  1. Die Patriot Gerüchte halte ich für einen Versuch mehr Druck auf die syrische Regierung aufzubauen. Die Ankündigung eines internationalen Manövers in Divisionsstärke in Jordanien gehört ebenfalls dazu. Angreifen wird man Syrien trotzdem nicht.

    Was wird die Regierung eigentlich sagen wenn demnächst die Polizei in Köln oder sonstwo einem Jihaditsn in einer vom BND gelieferter schußsicherer Weste gegenübersteht? Das die Möglichkeit besteht ist ja offensichtlich. Hat man schon eine Ausrede dafür parat?

  2. Die sind doch keine NATO Mitglieder?
    Anderseits Merkel die so das viel zu wenige Pat Einheiten noch gibt
    Spätestens wen keine Verfügbare Einheiten mehr haben für den Auslandeisatz

  3. @Alarich:
    Mittelmeer-Dialog (MD)

    1994 initiierter Dialog zur Vertrauensbildung und Zusammenarbeit zwischen der Allianz und verschiedenen Nicht-NATO-Staaten im Mittelmeerraum.

    Teilnehmer

    Mauretanien, Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten, Israel, Jordanien

    Ziele
    […] praktische Zusammenarbeit (z.B. im Kampf gegen den internationalen Terrorismus).

    Die spannende Frage ist für mich eher wer ausser den Amerikanern und wieviele Patriotsysteme noch durchhaltefähig irgendwo parken kann…

  4. @Info

    Ist auf dem Radar, weil in den Kommentaren bereits erwähnt, aber kein eigener Thread.

    (Und für Sie gilt wie für alle: Keine Links hier zu deutschen Verlagswebseiten.)

  5. Steht eine Aggression Syriens, außerhalb des Rechts auf Selbstverteidigung, auf Jordanien unmittelbar bevor, welche einen Verstoß gegen unsere eigenen Rüstungsexportbeschränkungen bezüglich Waffenlieferungen in Krisenregionen rechtfertigen würde?

  6. „“We are prepared to take every step to protect the Jordanian regime’s stability, its people and its territory; the provision of Patriot missiles comes under this protection,” McCain told The Jordan Times on the sidelines of the World Economic Forum which opened on the shores of the Dead Sea on Saturday.“ (Nachrichten von heute)

    Geht also da immer noch um die Bereitstellung von US Patriot für Jordanien. Diverse Vorausteams sollten wohl schon im Lande sein.

  7. „According to the paper, Jordan’s officials asked the Obama administration to bring Patriot batteries to their country during the delegation’s visit to the US back on March 22.

    The missiles are expected to be transferred from Qatar and Kuwait.
    Earlier this year, several Patriot batteries were redeployed to the Turkey-Syria border on the request of Ankara to allegedly protect it from stray shells.“

  8. @T.W.:

    thou shallt not ask twice ;)

    http://jordantimes.com/us-ready-to-provide-jordan-with-patriots—-mccain

    ebenso in

    http://gulftoday.ae/portal/9f9dc1c4-7a32-4cad-9e42-8c69499ee064.aspx

    bei den Israelis lustigerweise mit einem Deutschen Patriot System…

    http://www.timesofisrael.com/patriot-missiles-to-be-deployed-along-jordan-syria-border/

    lustig fand ich in dem Kontext:
    „“The Israelis have proven that you can strike targets anywhere in Syria with relative impunity — you can destroy Assad’s runways, his air power with Patriot batteries,“ McCain said…

    Runways mit ner Patriot zerstören? Wenn man die aus dem Flugzeug drauffallen lässt? Fragen über Fragen ;)

    spannend: die Aussage von McCain ist wohl vom 25.5.

    dabei hiess es wohl am 19.4. noch
    http://e-ring.foreignpolicy.com/posts/2013/04/19/us_no_patriot_missiles_to_jordan_syria_border
    „U.S. officials say they are not discussing or preparing to send Patriot missiles to the Jordanian border with Syria. “

    Ich bin noch auf der Suche nach den originalen Interviews mit McCain, weil McCain das schon seit April wollte, aber Obama wohl dagegen war… man fragt sich also, warum jetzt ein Sinneswandel käme.

    Unabhängig davon ist das der Ansatz den Jordanien seit einigen Monaten verfolgt und angesichts der 200 Mann US ‚Berater‘ im Lande sicherlich auch als realistisch ansieht.

    Nachtrag:
    Quelle ist wohl eine Rede McCains in Jordanien, die bei Reuters nachzulesen ist (und anzusehen).
    Er sagt da aber ‚in my opinion‘ was konsistent mit den vorherigen Aussagen ist und nicht unbedingt die Meinung Obamas/der US Regierung wiedergibt… es bleibt spannend.

  9. mal ne frage vom laien:

    würden ein paar patriot-raketen die „defense capabilities“ tatsächlich substanziell erhöhen? die syrisch-jordanische grenze ist ja jetzt nicht so wahnsinnig kurz.

  10. @thias:

    dies zu bewerten würde den Möglichkeitsrahmen dieses Blogs sprengen, weil die Effektivität des Systems auf bestimmte Rahmenparameter hin weniger ‚Offen‘ eingestuft sein dürfte.

    Analog kann man die Frage für den Türkeieinsatz stellen. Wäre vielleicht mal eine kleine Anfrage wert… reden Sie doch mal mit dem Abgeordneten Ihres Vertrauens ;)

Kommentare sind geschlossen.