Zurück in die Tube (3): Kommentar wieder online

Meine Leser haben es natürlich längst vor mir gemerkt (ich bin derzeit unterwegs): Der zunächst aus dem Internet entfernte, umstrittene Kommentar bei Deutschlandradio Kultur zum Thema Der Wehrbeauftragte und das Gelöbnis ist wieder online und hier zu finden.

Die vorübergehende Löschung, betont der Sender, habe nichts mit dem Brief des Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus und seiner Forderung nach Löschung zu tun:

In eigener Sache
Es darf kein Zweifel an der Unabhängigkeit von Deutschlandradio entstehen. Angeblich konnte der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus einen auf der Startseite von Deutschlandradio Kultur am 20. Juli nach der Sendung dort eingestellten Kommentar „löschen lassen“. Der Vorwurf trifft selbstverständlich nicht zu.

heisst es auf der Webseite von Deutschlandradio Kultur.

Nun. Gut jedenfalls, dass die Löschung rückgängig gemacht wurde.

NH90 statt Sea Lynx – für die Niederländer

Der Blick ins Nachbarland als kleine Anmerkung: Die königlich niederländische Marine, schreibt der Kollege Hans de Vreij, nimmt Abschied vom Bordhubschrauber Sea Lynx – zum letzten Mal war der Helikopter, der schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat, im Anti-Piraterieeinsatz vor Somalia: Operationeel afscheid van de Lynx.

Ersetzt wird der Sea Lynx bei den Niederländer durch den NH90 (und zwischen durch sind ein paar Heereshubschrauber, für den Seeflugbetrieb angepasst, im Einsatz.)

Die Anmerkung deshalb, weil die Deutsche Marine noch immer auf die Entscheidung über einen neuen Bordhubschrauber wartet (und wenn die Entscheidung fällt, steht der Helikopter ja noch nicht sofort auf dem Helodeck). Kann also alles noch eine ganze Weile dauern.

SEA LYNX Bordhubschrauber auf der Fregatte SACHSEN bei schwerer See. (Foto: Bundeswehr/Björn Wilke via flickr unter CC-BY-ND-Lizenz)