Ganz langsam wieder hochfahren …

Gar nicht so einfach, bei dem endlich eingetroffenen Sommer aus dem Urlaubsmodus wieder hochzufahren … Ich mache das deshalb auch ganz langsam (und ich glaube, im August muss noch mal so eine entspannende Auszeit drin sein).

Zum Wiederanfahren hab‘ ich heute morgen eine interessante Nachricht in meiner Mailbox vorgefunden: Die verschwundenen Fotos aus dem Kosovo-Einsatz, bei der Räumung eines illegalen Grenzübergangs Anfang Juni, sind wieder da. Die Bundeswehr habe erlaubt, diese Bilder wieder hochzuladen, teilt mir der Fotograf der U.S. Army mit.


RUDARE, Kosovo – Kosovo Force (KFOR) removed a roadblock on the outskirts of Rudare preventing freedom of movement to the people of Kosovo, June 1, 2012. Two KFOR soldiers were injured by gunfire during the operation after unidentified individuals in a violent crowd opened fire on security forces providing a cordon around roadblock removal efforts. KFOR forces responded in self-defense, using tear gas, rubber bullets and live ammunition. (U.S. Army photo by Sgt. 1st Class Jim Wagner/RELEASED)

6 Gedanken zu „Ganz langsam wieder hochfahren …

  1. @TW. Moin Chef ;-) welcome back…… Stabile Seitenlage, Puls 70, langsam kommen lassen ;-)

    Wieviele Comments tuemmelten sich denn in der Warteschlange?

  2. @Frank: Juristisch kann ich das nicht bewerten. Zum Vorgang selbst, kann ich nur sagen, dass es empfehlenswert ist, zu erklären, was und warum man etwas tut. Die Bilder halte ich für wichtige Dokumente der Zeitgeschichte, die illustrieren, dass unsere Soldatinnen und Soldaten auch im Kosovo einen fordernden und gefährlichen Dienst versehen. Sie zu veröffentlichen, ist Teil der dringend gebotenen Anerkennung.

  3. @Soenke: Erstaunlich wenig Kommentare – Urlaubszeit halt …

    @Frank: Sehe das wie Sascha (deswegen habe ich das ja auch so sehr thematisiert). Interessant ist, dass es nach wie vor keine Erklärung gibt – über die inoffiziellen hinaus, die ich gehört und aufgeschrieben habe. Bilder weg, Bilder wieder da, ist halt so. Kein allzu geschickter Umgang.

  4. Wenigstens ist der Vorgang intern reflektiert worden.
    Maaßgelbich dafür das dies passiert ist mögen wohl auch Augen Geradeaus und der Benderlblog bzw. deren Autoren sein. Medial betrachtet ein realer Erfolg, welcher zeigt welche Relevanz Bloggern heute zuteil wird.

Kommentare sind geschlossen.