Der Admiral hat’s doch gesagt

Damit es nicht untergeht: Zu meinem Eintrag Da fehlt doch was, Herr Admiral erreichte mich mit zwei Tagen Verspätung ein Ausschnitt der Ansprache, die Flotillenadmiral Thomas Jugel in Djibouti gehalten hat. Und da hat er ganz offensichtlich auch die privaten bewaffneten Sicherheitsdienste im Kampf gegen die Piraterie gewürdigt:

[…] ”However to make it clear, there are many other stakeholders who greatly contribute to our common goal. I’m talking about industries, about shipping companies, about captains and seafarers of the merchant vessels with whom we have maintained close contact. The compliance with the so called ‘Best Management Practices’ for measures of self-protection is on a promising level. Although it is not within ATALANTA’s remit to advocate for the use of private armed security teams, those have also their merits in reducing pirate’s effectiveness.” […]

Tja. Schade, dass ich das nicht schon vorgestern wusste und mich auf die Berichterstattung von bundeswehr.de verlassen musste.

6 Gedanken zu „Der Admiral hat’s doch gesagt

  1. Heißt das, seine Rede wurde gekürzt übertragen ohne die Kürzung an sich zu kennzeichnen? So das dann daraus ein durchaus anderer Sinn entstanden ist?

  2. Die Diskussion im vorherigen Threat zu diesem Thema ist schon erstaunlich. Bei „privaten Sicherheitsdiensten“ muss doch wohl kein deutscher Marineoffizier ein Blatt vor den Mund nehmen. Da gibt es nichts zu verheimlichen. Dass diese Schutzmaßnahme sich in dem gefährdeten Seegebiet bislang bewährt, ist bekannt.
    Fest steht auch, dass deutsche Soldaten oder Bundespolizisten nach derzeitigem politischen Willen nicht an Bord von Schiffen unter deutscher Flagge eingesetzt werden. Und warum sollen private Sicherheitsdienste nicht „zertifiziert“ werden? Im Inland ist dies doch auch notwendig, wenn diese Waffen führen wollen. Allerdings wird die Bundeswehr mit der Schulung/Ausbildung im Rahmen einer Zertfifizierung kaum etwas zu tun haben – wohl eher die Bundespolizei.
    Und wenn Medien aus Reden zitieren, wird doch regelmäßig nicht alles im exakten Wortlaut wiedergegeben.

  3. Nun ja, er muss als Admiral ja nicht unbedingt zugeben, dass die Privaten viel effektiver sind als all die Marine-Einheiten. Aber dass er sie überhaupt erwähnt, beweist dann doch, dass er über die Lage im Bilde ist.
    So what?

  4. Unser Verteidigungsminister denkt über eine Erweiterung des Mandats nach, damit die Bundeswehr robuster vorgehen kann, um auch direkt an der Küste (oder auch an Land) einzugreifen?

    Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=NJ0AdsHg3fI

    Klar ist, so wie es jetzt läuft, ist das eine „Neverending Story“. Die Meinung von Rainer Arnold teile übrigens nicht. Nicht alles, was robust ist, ist ein Abenteuer.

Kommentare sind geschlossen.