De Maizière nicht mehr in den Top Ten

Interessante (Vorab)Meldung des ZDF-Politbarometers heute:

Bei der Liste der zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker in Deutschland hat sich eine Veränderung ergeben. Inzwischen zählt dazu der Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen, Jürgen Trittin, während Verteidigungsminister Thomas de Maizière ausgeschieden ist.

Die Grafik dazu gibt es noch nicht; wird wohl später veröffentlicht. Die Grafiken des Politbarometer vom 25. November hier, zum Vergleich das Vorangegangene vom 11. November – da stand de Maizière mit plus 1,1 noch auf Platz 5. Was die These belegt, dass die Nennung der Top Ten nur zum Teil mit der tatsächlichen Bewertung der Politiker zu tun hat – und viel mehr mit ihrer Präsenz in den Medien.

4 Gedanken zu „De Maizière nicht mehr in den Top Ten

  1. Ist der Ströbele nicht wichtiger als der Triitin?

    Hmm, sorry. Ich denk die Frage erübrigt sich von selbst, da beide gleich … sind! Echt Bundeswehrfreundlich….

  2. Hauptsache, der „Schmarotzer cum laude“ (Tagesspiegel) aus Kulmbach taucht auf der Liste nicht mehr auf.

  3. Warum sollte jemand auftauchen, der im stillen Kämmerchen, von anderen unbemerkt, arbeiten möchte ? Irgendwelche Eyecatcher waren mM nach von TdM sowieo nicht zu erwarten gewesen. Er ist ein (Partei-)Soldat und kein Leader.
    Ohne die Reform und der Aussetzung der Wehrpflicht, wäre die Bundeswehr bereits wieder im medialen Nichts gelandet, wo sie bei Jung zu Hause war. Die Berichterstattung über die Einsätze und den Nöten der Soldaten, ebbt ebenfalls ab.
    Wird der Weg der Transparenz eigentlich noch weiter verfolgt ?

  4. Welche Tranzparenz ? Bei welchen Entscheidungen ?
    Für mich wäre er nicht mal in den Top 100

    Wir.sind.bedient.

Kommentare sind geschlossen.