Mit dem iPhone ins Gefecht – jetzt auch die Bundeswehr

Vor bald zwei Jahren hab‘ ich mal Fotos aus Südafghanistan überschrieben: Mit dem iPhone ins Gefecht. Inzwischen ist das nichts besonderes mehr – ein Fotograf der New York Times hat für seine iphone-Fotos aus Afghanistan sogar einen Preis gewonnen.

Neu ist aber: auch die Bundeswehr macht da jetzt mit. Die Fotos der Operation Pegasus, der Evakuierung von EU-Bürgern aus Libyen, wurden mit einem iPhone 4 dokumentiert – wie bei den Kameradaten auf flickr nachzulesen ist. Das lässt doch noch einiges erwarten.

Erste Schritte ins unbekannte Gelände. Im Rahmen der Operation Pegasus evakuieren zwei Transall der Bundeswehr 132 Personen aus Libyen. Foto: Bundeswehr/Andreas J. Aufnahmedatum:26.02.2011.

Israelis melden Erfolg von aktivem Panzerschutz im Einsatz

Die Details müssen Experten bewerten, aber es lässt aufhorchen: Die israelische Armee meldet, dass ihr Windbreaker-Schutzsystem heute erstmals im Einsatz einen Panzer vor einer panzerbrechenden Waffe geschützt habe: „Windbreaker“ Thwarts Missile Fired at IDF Tank

Zu dem System, vermarktet unter dem Namen Trophy, gibt es auch ein Video, das allerdings schon ein paar Jahre alt ist:


Mehr zu dem System (ebenfalls nicht aktuell) ist hier nachzulesen. Die interessante Frage ist: haben die Israelis damit erstmals operationell die Einsatzmöglichkeit eines solchen aktiven Schutzsystems bewiesen? Und hat das Bedeutung für andere Nationen, die sich, wie in Afghanistan, immer mehr Bedrohungen ihrer gepanzerten Fahrzeuge ausgesetzt sehen? Ganz abgesehen davon, dass es inzwischen Informationen gibt, die zum Beispiel gegen deutsche Marder eingesetzten Panzerfäuste seien nicht mehr alte, unzuverlässige RPG7, sondern deutlich modernere Waffen…

Flugverbotszone über Libyen – eine gefährliche Mission?

Politisch ist eine Einigung der internationalen Gemeinschaft auf eine Flugverbotszone über Libyen nicht absehbar – und ob die USA so was im Alleingang machen würden, ist völlig offen. Militärisch und technisch allerdings scheint das kein so großes Problem zu sein: Der Blogger-Kollege David Axe (War is boring) hat für den Danger Room von Wired mal ein paar Expertenmeinungen dazu zusammengetragen: Could Libya’s Rusty Air Defenses Challenge a No-Fly Zone?

(Im gleichen Danger Room-Blog übrigens auch die Meinung: You Know Who’s Not Hot on Military Action in Libya? The Pentagon)

Mir scheint übrigens, dass eine europäische Beteiligung, ganz zu schweigen von einer deutschen Beteiligung, derzeit noch nicht mal nicht überlegt wird. Sondern einfach kein Thema ist. Lasse mich aber gerne korrigieren.

Super Hornet lands aboard USS Harry S. Truman during night operations.

Archivbild: Eine F/A-18F Super Hornet der U.S. Navy landet auf einem Flugzeugträger (Foto: U.S. Navy/Kilho Park)

Guttenberg: der Rücktritt

Die Diskussion dürfte jetzt erst richtig losgehen – Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat den Rücktritt von allen politischen Ämtern erklärt.

Ein Kernsatz aus seiner Rücktrittserklärung: Wenn es auf dem Rücken der Soldaten nur noch um meine Person gehen soll, kann ich dies nicht mehr verantworten.

Die Entscheidung, das ist absehbar, wird auch hier sehr unterschiedlich gesehen werden. (Vorbeugend deshalb die Bitte um Mäßigung in den Kommentaren….). Die Meute hat es geschafft oder Er hat die Konsequenz gezogen, die er schon vorher hätte ziehen müssen?

Wichtiger finde ich jetzt zwei Fragen: Wer wird Nachfolger? Und: für die Bundeswehrreform stehen Minister-Entscheidungen an. Wie schnell fallen sie jetzt, was wird vielleicht noch grundlegend verändert?

(Ich bin ja gerade nicht in Berlin, aber irgendwann am Nachmittag hat man vielleicht ein bisschen mehr Klarheit, die ich dann aufgreifen werde. Hinweis: Einige Kommentare zu dem Thema, die woanders standen, habe ich in diesen Thread verschoben.)

Archivbild: Auf dem Flug nach Kundus, 13. Dezember 2010 (Foto: Thomas Köhler/photothek)

Von Bw-TV gibt es ein Video der Rücktrittserklärung:

… und auf bmvg.de den Wortlaut der Erklärung, den ich der Dokumentation halber auch hier einstelle: weiterlesen