Zu Hause trainieren wie die Fremdenlegion

Das möchte ich doch den Leserinnen und Lesern von Augen geradeaus! nicht vorenthalten in diesen Zeiten der Kontaktsperre und häuslichen Beschränkung: Fitness-Training auf engstem Raum, mit einem Profi der französischen Fremdenlegion:

(gefunden bei den Bloggerkollegen von bruxelles2)

6 Gedanken zu „Zu Hause trainieren wie die Fremdenlegion

  1. Ein gut gemeinter Rat vor diesem Hintergrund: Wer Symptome eines Atemwegsinfekts verspürt, und seien sie noch so gering, sollte in diesen Zeiten auf keinen Fall trainieren und Belastungen vermeiden. Es mehren sich die Anzeichen, dass schwere Verläufe von Covid-19 bei jungen Leuten vor allem darauf zurückzuführen sein könnten, dass sie sich sportlich betätigen und durch die höhere Atemfrequenz und bessere Belüftung der Lunge dem Virus das Vordringen in die unteren Atemwege erleichtern.

    Wen das Thema interessiert: Alle Beiträge des renommierten „New England Journal of Medicine“ zu Covid-19 sind für die Dauer der Pandemie kostenlos aufrufbar. Die Zusammenfassungen sind durchaus auch für Laien sehr gut verständlich.

  2. @ muck sagt: 27.03.2020 um 20:04 Uhr
    Durchaus plausibel und richtig.

    Wer generell noch klar bei Verstand ist, macht ohnehin keinen Sport wenn Erkältungsymptome vorhanden sind! Die beste Waffe ist der Verstand. Aber daran fehlt es heutzutage häufiger, hab ich den Eindruck.

  3. Möchte auch meinen Kameraden in BWK X alles gute Wünschen und viel Gesundheit 🐟🐟🐟

  4. Eine Container-Unterkunft in den Einsätzen ist tatsächlich ahnlich groß und karg eingerichtet…;o)

    Ein Danke für diesen Beitrag an den Hausherren.

Kommentare sind geschlossen.