Jetzt offiziell: ‚Invictus Games“ 2022 in Düsseldorf

Die Invictus Games, die internationale Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, werden 2022 in Düsseldorf stattfinden. Das war schon seit einiger Zeit vermutet worden, am (heutigen) Mittwochabend verkündete es der Schirmherr der Spiele, der britische Prinz Harry, Duke of Sussex , auch offiziell:

Das Statement des Schirmherren dazu:

I am honoured that Germany will take the Invictus Story further, with the sixth Invictus Games heading to Düsseldorf in 2022. Germany has been a key part of the Invictus Games family since the very start in 2014 and I know that they will be exemplary hosts in picking up the mantle and showcasing what sport continues to do for these inspirational men and women in their recovery. I hope everyone in Germany is ready for what will be an incredible week of sport! I have no doubt that the German public will get right behind these Games and that every single competitor can expect a warm welcome and an amazing atmosphere.
And as we look ahead to the upcoming Invictus Games The Hague 2020, I’m delighted that two new nations, Belgium and the Republic of Korea, will be taking part for the first time, bringing the number of nations in the Invictus Family to 20 in 2020.”

Vom deutschen Verteidigungsministerium gab es am Mittwoch dazu keine Stellungnahme.

Nachtrag 16. Januar: Bei einem Besuch in London hat Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, so die Formulierung ihres Ministeriums, die Angaben von Prinz Harry bestätigt:

https://www.bmvg.de/de/aktuelles/in-london-bestaetigt-invictus-games-kommen-nach-deutschland-170134

und als webarchive.org-Link, dann allerdings ohne das Video:

https://web.archive.org/web/20200116213824/https://www.bmvg.de/de/aktuelles/in-london-bestaetigt-invictus-games-kommen-nach-deutschland-170134

(Archivbild: Closing Ceremony der Invictus Games 2016, Orlando, Florida;  Einlauf der deutschen Athleten – Sebastian Wilke/Bundeswehr)

5 Gedanken zu „Jetzt offiziell: ‚Invictus Games“ 2022 in Düsseldorf

  1. Das ist eine tolle Entscheidung. Ich hoffe durch diese Veranstaltung werden auch unsere BW-Angehörigen endlich die ihnen zu stehende Aufmerksamkeit bekommen.

  2. Ich bin begeistert und hoffe, dass nicht tausende antimilitärisch eingestellte Individuen als Störer dieses Spiele behindern, Teilnehmende beleidigen oder gar körperlich angehen. Bei der momentanen Gemengelage in Deutschland würde es mich auch nicht wundern, wenn eben diese Klientel schon im Vorfeld agitiert um die Spiele zu verhindern.

    [Diese Art der Stimmungsmache muss hier nicht sein. T.W.]

  3. Mit dem #Mexit verliert Harry offenbar das Recht zur Wahrnehmung auch militärischer Funktionen in der Öffentlichkeit. (Londoner Yellopress)
    Damit wird sich die Schirrmherrschaft der Invictus erledigt haben.

    [Hier ist nicht die Gerüchteküche basierend auf der Londoner Yellow Press. Gibt ebenso auch Meldungen, er werde diese Schirmherrschaft trotz des Verlusts des royalen Titels beibehalten. Für die Spiele 2020 in Düsseldorf dürfte es so oder so eine recht untergeordnete Rolle spielen. Ansonsten empfehle ich für solche Spekulationen die einschlägigen Publikationen. T.W.]

  4. @ Klaus-Peter Kaikowsky sagt: 19.01.2020 um 17:30 Uhr

    Harry aka der Herzog von Sussex hat die Invictus Games aus Verbundenheit zu Veteranen initiiert. Ob er das als „Königliche Hoheit“ oder als Soldat getan hat, ist für die Wettkämpfe und Veteranen die tatsächlich einmal in einem Gefecht gestanden und dort verwundet wurden, vollkommen „schnurz“.

Kommentare sind geschlossen.