9 Gedanken zu „DroneWatch – Der Sammler, Juni 2016

  1. Apropos interessante Fundstücke… Man findet nicht viel über die täglichen Überflüge von Global Hawks über Deutschland. Seit ein paar Tagen fliegen die nämlich, völlig unspektakulär über deutsches Hoheitsgebiet. Da nichts passiert, kann man das natürlich auch nicht medial ausschlachten. Nur wenn der Euro Hawk dann wieder fliegen wird, geht das Bashing wieder los, weil das ja angeblich soooo gefährlich ist.
    Die vielen TCAS Zwischenfälle sind ja auch sehr lästig! ;-)

  2. Laut NDR-2 Nachrichten hat Airbus im Zuge der Kanzlerreise nach China einen 3,5 Mrd Vertrag zur Lieferung von 100 HubSchr gezeichnet.
    Welche Helis kommen in Frage?

  3. @KPK

    a) Google ist Ihr Freund

    b) falls das zu anstrengend ist:

    A Chinese consortium made up of China Aviation Supplies Holding Company (CAS), Qingdao United General Aviation Industrial Development Company (Qingdao United) and CITIC Offshore Helicopter Co. Ltd (COHC) has ordered 100 H135 light-twin helicopters, becoming China’s first customer to form an industrial partnership to launch a H135 final assembly line (FAL) in Qingdao, Shandong province.

    c) hier oben drüber steht sehr deutlich was von DROHNEN – nicht von Drehflüglern

    d) drehen heut alle durch und muss ich die Kommentarfunktion doch mal schließen?

  4. Um die Überbrückungslösung für die MALE (Medium Altitude Long Endurance) Drohne der Bundeswehr ist es ja sehr ruhig geworden …. wohl ganz im Sinne von UvdL. Obwohl man sich grundsätzlich auf den Heron TP festgelegt hat ist immer noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Der entsprechende Vertrag müsste ja vom Parlament gebilligt werden, und das wird sicher ein größeres mediales Echo geben.

    Vorher sollte der Heron TP aber noch einige „Quality Gates“, im Wesentlichen zur Erfüllung der deutschen Zulassungsstandards, durchschreiten. Ob und wie das gelungen ist wäre interessant zu erfahren. Da die Ministerin jedoch ausgeschlossen hat, dass diese Drohnen jemals in Deutschland fliegen werden (sondern nur im Einsatz und in Israel), ist das Zulassungsthema vielleicht doch nicht so wichtig.

    In der Zwischenzeit macht das Konkurrenzprodukt, der Certifiable Predator B, anscheinend gute Fortschritte und liegt im Zeitplan. Großbritannien wird diesen als Ersatz für die abgeflogenen Predator B Block 1 beschaffen und plant damit auch Flugbetrieb im eigenen Lande – und vielleicht ja auch demnächst in den europäischen Nachbarländern, zumindest dort wo bereits Predator B eingeführt sind..

  5. Es wird Zeit, dass wir autonome/teilautonome Waffenplattformen (Land, Wasser, Luft und All) von ferngesteuerten Plattformen gedanklich trennen. Ggf durch einen getrennten Thread.

  6. folgende Regeln werden bestimmt auch bei uns bald gelten…

    US-Luftfahrt: Regeln für kommerziell genutzte Drohnen veröffentlicht
    – Pilotenführerschein a 150 $
    – nicht mehr als 25 Kg
    – nicht schneller als 160Km/ h
    – nicht höher als 120 Meter >>> in Deutschland 110m
    – Sie dürfen nicht außer der Sichtweite des Piloten geraten > Nachtflugverbot
    – Hilfsmittel wie Ferngläser sind nicht erlaubt
    – man kann in den Staaten auch von sich bewegenden Plattformen aus fliegen
    usw.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Luftfahrt-Regeln-fuer-kommerziell-genutzte-Drohnen-veroeffentlicht-3244655.html

    Heise sollte OK sein

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Luftfahrt-Regeln-fuer-kommerziell-genutzte-Drohnen-veroeffentlicht-3244655.html

Kommentare sind geschlossen.