Unterwegs nach München

Msc-header

Keine Überraschung: Ich bin schon mal unterwegs nach München. Die nächsten Tage wird es hier also recht punktuell und insgesamt vielleicht etwas ruhiger als sonst – keine Rundumberichterstattung (da sind andere berufener), aber ausgewählte Themen wird es hier natürlich geben. Soll ja wieder spannend werden dieses Jahr.

Nachtrag: Angekommen.

20160211_tw_sikoA

(Foto: Lorenz Hemicker)

 

16 Gedanken zu „Unterwegs nach München

  1. Vor allem wie es bei der NATO weiter gehen soll , den man geht ja aus das da schon vom neuen NATO Beschluss geredet wird

  2. Wie allseits bekannt, die „Flurfunk-Pausen-Sektbar-Konversation“ bringt die „beste“ Nachrichtenlage, viel Erfolg auch dabei.

  3. Wünsche interessante Beteiligung. Ich habe den Bericht der Konferenz aufmerksam gelesen. Eine Passage interessiert mich besonders: Der Umgang der SiPo mit nichtstaatlichen Akteuren von Konzernen bis Hacktivisten.

    Der Komplex wird, wie schon Betont, im Bericht angesprochen, jedoch erhält man keine weiteren Informationen. Wo finden Gedankenwelten statt von Vergleichen der Hacktivisten mit ausserparlamentarischer Opposition, wo wird ein Zusammenhang hergestellt zwischen Konzernen und PMC wie auch Private Eyes? Also der „Kapitalistizierung“ der SiPo-Akteure der traditionellen staatlichen Exekutive?

    Transparency International hat sich erst die Woche per Bericht vernichtend zu PMCs geäußert.

  4. (Tagesschau): „Putin regt Waffenstillstand ab 01. März 16 für Syrien“ – an und wird dies in München ab morgen ggf zum Thema machen lassen.
    Zeitpunkt- und Themensichere Finte, die DEU/EU/NATO (un)vorbereitet sieht …?
    Waffenstillstandsangebote von Seiten der Konfliktparteien haben zwei Ursachen:
    eigene Schwäche, oder eigen Stärke. Aus der Position der Stärke heraus macht es dann Sinn, wenn die Kriegspartei sicher ist, bis zum genannten Zeitpunkt ihre Kriegsziele zu erreichen und sich diese in Waffenstillstandsverhandlungen bestätigen lassen will. Sollten „Angebot“ und Zeitpunkt Zustimmung finden, wird in den anstehenden 14 Tagen mit intensivsten Gefechten zu rechnen sein.
    Der Westen ist sicherlich gut beraten, seine Verhandlungsziele/-strategie für die Phase danach parat zu haben, um in Genf mit klarer Position dem (dann) durch RUS/Assad geschaffenen status quo begegnen zu können. Assad wird, im Bewusstsein RUS Unterstützung, mit breiter Brust auftreten. Die geschlagene Opposition wird Maximalforderungen präsentieren, um sich diese abverhandeln zu lassen und gesichtswahrend zumindest Teilziele zu sichern.
    Einzig derzeit absehbarer möglicher Vorteil einer Feuereinstellung ab 01.03.16 kann darin bestehen, dass der Flüchtlingsstrom zum Erliegen kommt. Voraussetzung dazu wird sein, dass Assad mit seinen Alawiten auf konfessionelle Säuberungen verzichtet und ein Modus der Überwachung der Feuereinstellung erreicht werden wird.
    Mit Spannung darf weiterhin abgewartet werden, wie die (Verhandlungs)Ziele der Kurden sich darstellen werden, wegnehmen lassen sie nichts

  5. @KPK: Zustimmung, ich denke die Rebellen spielen schon länger „Verrückt“, s. wie Erdogan mit der EU umspringt etc…

    Nach ihrer Analyse müssten nun massiv mechanisierte Verbände unter CAS die Grenzstreifen zur Türkei bearbeiten. Ein Fall/Kessel Aleppo würde die Rebellen demotivieren.

    Aktuellste Karte: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/88/Syrian_civil_war.png

    Wie man sieht, die SAA hat sich durch die FSA gebohrt um den Korridor nach AFRIN (YPG – NO Syrien) frei zu machen.

    Damals bei dem Assad Interview war klar, dass eigentlich Moskau spricht. Die Kurden werden m.E Assad nun den Preis nennen. Das will Moskau. In der Konstellation wird dann auch DAESH besiegbar.

    Ironie der Geschichte: Die Einheitsregierung die in dem sich abzeichnenden Szenario formiert wird, hat einen Namen im Arabischen… „Baath“. Weder Riyadh noch Ankara konnten ihre Ziele erreichen, die demokratische Opposition ist tot, 250.000 Menschen sind tot. To what end? EX ANTE mit der Hezbollah als Grenzwächter zu Jordanien….

    Brutaler, menschenverachtender Zynismus

  6. Für heute Abend darf sicherlich „Maybritt Illlner“ empfohlen werden, u.A. mit UvdL und Ben Hodges, KG USAREUR, 22:15 ZDF. Thema, „Schlachtfeld Syrien …“.
    Einen vor vor Beginn der Münchner Konferenz und angesichts der heutigen russischen Waffenstillstandsofferte möglicherweise eine erhellende Veranstaltung!

  7. Um Missverständnisse zu vermeiden: Hier läuft zwar die Syrien -Konferenz, aber das ist nicht das selbe wie die Sicherheitskonferenz…

  8. Kilis-Fluchtweg inzwischen nicht mehr nutzbar. Neue Route nach Westen Richtung Iskenderun über Reyhaynli.

  9. @T.W. schon klar.
    Nehme aber stark an, beides ist kaum zu trennen. Daesh/Kalifat etc wird die Gespräche/Erklärungen weitgehend dominieren.

  10. @KPK:

    – Gerade Illner gesehen.

    – Idee des GRU Aleppo zu sichern und einen Rumpfstaat zu errichten, DAESH in seinen Gebieten zu belassen. Ultimative Drohung, da dann DAESH weiter Metastasen bildete, da wo es uns am meisten weh tut – Libyen, Afghanistan, europäische Vorstädte.

    – Zudem wohl Anruf Erdogans bei der Kanzlerin: Sollte die PYD an den Verhandlungstisch kommen, sind Absprachen zur Flüchtlingskrise nichtig.

    Massive Kritik an KSA, Türkei …

    Gibt es das Konzept einen NATO Staat im Notfall vor sich selbst zu retten?

    Versteht man dort einfach nur unsere „Sprache“ nicht? In allen möglichen Bedeutungen des geflügelten Wortes? München MSC 52. ist evtl. ein historisch bedeutsamer Zeitpunkt.

  11. I@AoR
    Ich hatte ja Illner am Abend empfohlen, muss aber eingestehen, dass es für mich nicht mehr zu ertragen war.
    Meine Geduld ist bei sich permanent lautstark dazwischenquatschenden „Meinungnungsführern“ regelmäßig erschöpft, untermalt von einseitigen, oder auch schlecht recherchierten „Einspielern“ eines öffentlich rechtlichen Mediums. Mag auch daran liegen, dass zuständige Redakteure bar jeder SiPo-Kompetenz auf das Publikum losgelassen werden.
    Dass 52. MSC historisch sein kann, da stimme ich uneingeschränkt zu. – Zumindest ist von der nahezu parallel tagenden Syrien-Kontakt-Gruppe tendenziell Positives zu vernehmen.

  12. @ AoR

    Zitat: „Jaja gegen Rubel und Euro wetten[…]“ – Dann werden Sie stets verlieren.

    Oder um es mit den Worten von Meister Yoda zu sagen: „Für eine Seite du dich entscheiden musst“ – Das gilt momentan übrigens für viele Spieler auf dem Parkett.

  13. Uff. Also doch ein Syrien-Sammler, um die ganzen Kommentare mal zu bündeln?

    /edit: Zum Thema Syrien habe ich einen eigenen Thread aufgemacht.

  14. Wäre toll :) auch um die Lageverdichtung am Boden zu sehen. Wir werden gucken, denn seit der letzten Runde zum Thema hat sich das YPG Gebiet verdoppelt.

Kommentare sind geschlossen.