Luftangriffe in Syrien: Lagemeldungen 26. Oktober (und davor)

RAQQA/SYRIA 09oct2015 - Russian Su-34 drops KAB-500 C PGM screenshot from MoD Russia video https://youtu.be/pBEkjj9PL5I

Für die Übersicht – und vor allem für die Vergleichbarkeit – ist das ziemlich ungünstig: Das russische Verteidigungsministerium hat seit einigen Tagen die Zeiträume, in denen es über die Luftangriffe in Syrien berichtet, recht willkürlich umgestellt – neulich war es der Wochenzeitraum, am (heutigen) Montag gelten die Angaben für die vergangenen drei Tage, im Detail doch nur für die vergangenen 24 Stunden… (die Meldungen der US-geführten Operation Inherent Resolve kommen dagegen unverändert täglich).

Dennoch fürs Archiv: Die russische Meldung vom 26. Oktober, die OIR-Meldungen vom 24., 25. und 26. Oktober.

Die Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums, 26. Oktober (in der englischen Originalfassung):

Since the last briefing, the Russian air group in Syria continued strikes against objects of the ISIS and Jabhat al-Nusra terrorist groupings.
In the course of the last three days, the aircraft of the Russian air group have performed 163 combat sorties engaging 285 terrorist objects.

In the course of the last 24 hours, the Russian air group carried out 59 sorties engaging 94 terrorist objects in the Hama, Idlib, Lattakia, Damascus, Aleppo, Deir ez-Zor provinces.
Near Salma (Lattakia province), Su-25 attack aircraft eliminated 3 ISIS fortified points with bunkers, mortar emplacements and permanent fire positions. Objective monitoring data confirmed the destruction of the engineer facilities of the terrorists.
In the Eastern Ghuta district (Damascus province), a strike was made on a large ammunition depot of the Jabhat al-Nusra grouping, situated in two metal hangars. Direct hits and further detonation of munitions destroyed the both objects.
Near Khibrat al-Amia (Aleppo province), unmanned aerial vehicles uncovered a base of a large ISIS illegal armed group with a many off-road vehicles equipped with large-caliber machine guns, AA artillery systems ZU-23 and mortars in a mountain-woody area. After additional data check through other channels, two Su-24M bombers made strikes eliminating the base and all the automobile vehicles of terrorists.
Near Zaytan (Aleppo province), a Su-34 bomber made a pinpoint strike on an uncovered by air reconnaissance command centre of the local ISIS group, which coordinated combat actions against the Syrian army near the Kwaires airfield. As a result of a direct hit, the facility was completely destroyed.
In the suburbs of Deir ez-Zor, a Su-24M bomber carried out a strike on an ISIS strong point, which was destroyed after the detonation of the munitions.
Near the Kifr Sajna (Hama province), a plant, which equipped off-road vehicles with large-caliber machine guns, mortars and AA artillery systems ZU-23, was destroyed. The workshops used by militants for re-equipment of military hardware were completely destroyed. UAVs confirmed 7 terrorist off-road vehicles to be on fire.
Movement of mobile automobile caravans, which deliver armament and ammunition to the militants in the eastern and central provinces, are being detected, especially at night.
The Russian air group pays particular attention to disruption of the terrorist logistic routes. These actions are carried out first of all in the Raqqah and Deir ez-Zor provinces.
To that end, the main roads adjacent to the areas of active battles were put under surveillance. Thus, in the al-Ghab plain (Idlib province), movement of a militants’ automobile column was uncovered. Resulting from an airstrike made by Su-25 attack aircraft, 3 trucks, a petrol tank vehicle and 2 escorting vehicles were destroyed. Explosion character shows that the trucks were carrying artillery munitions.
Near Tadmur (Homs province), Su-25 attack aircraft made an airstrike on a militants’ column. Direct hits destroyed 3 SUVs with large-caliber machine guns and 2 trucks with munitions.

(Die Mitteilung enthält auch eine Stellungnahme zu den Vorwürfen, die russischen Streitkräfte griffen gezielt Krankenhäuser an – wg. der Übersichtlichkeit stelle ich das hier nicht ein, kann unter dem Link nachgelesen werden.)

Operation Inherent Resolve, 26. Oktober:

October 26, 2015
Release # 20151026-01
FOR IMMEDIATE RELEASE
Military Strikes Continue Against ISIL Terrorists in Syria and Iraq
SOUTHWEST ASIA- On Oct. 25, coalition military forces continued to attack ISIL terrorists in Syria and Iraq. In Iraq, coalition military forces conducted 15 strikes coordinated with and in support of the Government of Iraq using fighter, attack, bomber, ground attack, and remotely piloted aircraft against ISIL targets.
The following is a summary of the strikes conducted against ISIL since the last press release:
Iraq
• Near Bayji, one strike struck a large ISIL tactical unit and destroyed four ISIL fighting positions, three ISIL mortar positions, an ISIL heavy machine gun, and an ISIL cave entrance.
• Near Habbaniyah, two strikes suppressed two ISIL mortar positions.
• Near Kisik, one strike struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL fighting position.
• Near Mosul, one strike struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL fighting position.
• Near Ramadi, five strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed two ISIL fighting positions, two ISIL weapon caches, an ISIL command and control node, an ISIL building, and denied ISIL access to terrain.
• Near Sinjar, three strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed 18 ISIL fighting positions and two ISIL vehicles.
• Near Sultan Abdallah, one strike suppressed an ISIL sniper position.
• Near Tal Afar, one strike destroyed an ISIL fighting position.
Additionally, on 22 Oct., in conjunction with an operation to free 70 hostages, the following targets were struck in Iraq:
• Near Al Huwayjah, two strikes destroyed an ISIL prison camp and denied ISIL forces an avenue of approach.
Strike assessments are based on initial reports. All aircraft returned to base safely.
The strikes were conducted as part of Operation Inherent Resolve, the operation to eliminate the ISIL terrorist group and the threat they pose to Iraq, Syria, and the wider international community.
The destruction of ISIL targets in Syria and Iraq further limits the group’s ability to project terror and conduct operations. Coalition nations which have conducted strikes in Iraq include Australia, Belgium, Canada, Denmark, France, Jordan, Netherlands, United Kingdom, and the United States. Coalition nations which have conducted strikes in Syria include Australia, Bahrain, Canada, France, Jordan, Saudi Arabia, Turkey, United Arab Emirates, and the U.S.

Operation Inherent Resolve, 25. Oktober

October 25, 2015
Release # 20151025-01
FOR IMMEDIATE RELEASE
Military Strikes Continue Against ISIL Terrorists in Syria and Iraq
SOUTHWEST ASIA- On Oct. 24, coalition military forces continued to attack ISIL terrorists in Syria and Iraq. In Iraq, coalition military forces conducted 22 strikes coordinated with and in support of the Government of Iraq using fighter, attack, bomber, and remotely piloted aircraft against ISIL targets.
The following is a summary of the strikes conducted against ISIL since the last press release:
Iraq
• Near Bayji, one strike struck a large ISIL tactical unit.
• Near Fallujah, one strike destroyed five ISIL rocket rails.
• Near Kisik, eight strikes struck two separate ISIL tactical units and destroyed two ISIL fighting positions, four separate ISIL staging areas, and suppressed an ISIL mortar position and an ISIL heavy machine gun position.
• Near Mosul, two strikes struck two separate ISIL tactical units and destroyed an ISIL fighting position, an ISIL heavy machine gun, and an ISIL vehicle.
• Near Ramadi, five strikes struck three separate ISIL tactical units and destroyed ten ISIL fighting positions, two ISIL sniper positions, an ISIL vehicle, and an ISIL weapons cache, and denied ISIL access to tactical terrain.
• Near Sinjar, five strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed 16 ISIL fighting positions, seven ISIL assembly areas, and an ISIL cache.
Strike assessments are based on initial reports. All aircraft returned to base safely.
The strikes were conducted as part of Operation Inherent Resolve, the operation to eliminate the ISIL terrorist group and the threat they pose to Iraq, Syria, and the wider international community.
The destruction of ISIL targets in Syria and Iraq further limits the group’s ability to project terror and conduct operations. Coalition nations which have conducted strikes in Iraq include Australia, Belgium, Canada, Denmark, France, Jordan, Netherlands, United Kingdom, and the United States. Coalition nations which have conducted strikes in Syria include Australia, Bahrain, Canada, France, Jordan, Saudi Arabia, Turkey, United Arab Emirates, and the U.S.

Operation Inherent Resolve, 24. Oktober:

October 24, 2015
Release # 20151024-01
FOR IMMEDIATE RELEASE
Military Strikes Continue Against ISIL Terrorists in Syria and Iraq
SOUTHWEST ASIA- On Oct. 23, coalition military forces continued to attack ISIL terrorists in Syria and Iraq. In Iraq, coalition military forces conducted 21 strikes coordinated with and in support of the Government of Iraq using fighter, attack, ground-attack, bomber, and remotely piloted aircraft against ISIL targets.
The following is a summary of the strikes conducted against ISIL since the last press release:
Iraq
• Near Al Baghdadi, one strike denied ISIL access to tactical terrain.
• Near Al Qaim, one strike struck an ISIL logistical facility.
• Near Albu Hayat, one strike struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL vehicle.
• Near Ar Rutbah, one strike struck an ISIL staging area.
• Near Fallujah, one strike destroyed an ISIL rocket rail.
• Near Kisik, one strike suppressed ISIL mortar fire.
• Near Mosul, two strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL fighting position and an ISIL mortar position.
• Near Ramadi, seven strikes struck two separate ISIL tactical units and destroyed an ISIL improvised explosive device (IED) cluster, two ISIL vehicle borne IEDs (VBIED), an ISIL vehicle, two ISIL weapon caches, an ISIL building, two ISIL fighting positions, an ISIL structure and denied ISIL access to terrain.
• Near Sinjar, three strikes struck an ISIL staging area and destroyed an ISIL headquarters building and seven ISIL fighting positions.
• Near Sultan Abdallah, one strike struck an ISIL tactical unit.
• Near Tal Afar, two strikes struck an ISIL VBIED facility and destroyed 19 ISIL fighting positions.
Strike assessments are based on initial reports. All aircraft returned to base safely.
The strikes were conducted as part of Operation Inherent Resolve, the operation to eliminate the ISIL terrorist group and the threat they pose to Iraq, Syria, and the wider international community.
The destruction of ISIL targets in Syria and Iraq further limits the group’s ability to project terror and conduct operations. Coalition nations which have conducted strikes in Iraq include Australia, Belgium, Canada, Denmark, France, Jordan, Netherlands, United Kingdom, and the United States. Coalition nations which have conducted strikes in Syria include Australia, Bahrain, Canada, France, Jordan, Saudi Arabia, Turkey, United Arab Emirates, and the U.S.

(Foto: Screenshot aus einem Video des russischen Verteidigungsministeriums; Su-34 beim Abwurf von KAB-500S über Raqqa/Syrien am 9.10.2015)

63 Gedanken zu „Luftangriffe in Syrien: Lagemeldungen 26. Oktober (und davor)

  1. @all

    Gibt heute leider – wieder – kein russisches Update zu den Luftangriffen in Syrien.

    Und allgemein stelle ich mal die Frage in die Runde, ob die Debatte langsam nicht sehr allgemein wird, so interessant sie ist…

  2. @ Samir Awwad, OT
    Nur wenn nun RU großangelegt in die Frackingtechnologie einsteigen würde, auch per Unterstützung der US-Konzerne? Der Preis für die Technologie würde mit der Masse fallen, die Konzerne hätten längeren Atem im Preiskrieg. Dafür gäbe es eine sehr starke Lobby in WashDC.

    Naja, an den Überlegungen ist einiges grundlegend fragwürdig. Das offensichtlichste: Fracking ist 70% teurer als herkömmliche Gasförderung. Solange die russische Gasförderung noch über massig freie Kapazitäten verfügt, und dort zusätzlich noch ein enormer technischer Nachholbedarf besteht, macht es schlicht keinen Sinn in ein deutlich teureres und riskanteres Verfahren zu investieren. (Zum Stand von Gazprom und den russischen Exporten hatte der Spiegel nebenbei gerade einen Artikel: “ Russischer Konzern Gazprom: Niedergang eines Giganten“)

    Bei Interesse können wir das aber gerne anderswo durchdiskutieren. ;)

  3. Nun weekly entries würde es allemal tun. V.A da wohl auch neue Themen kommen werden zu Erbil, US groundoperations. Da würden sicherlich Rufe nach deutscher Aufklärung laut.

    Ansonsten beobachten wir ein Trauerspiel.

  4. Fatales Handeln der türkischen Regierung ( – auf die ja Deutschland seine Hoffnung setzt, um die syrische Flüchtlingskrise zu lösen)

    „Die türkische Armee hat in den vergangenen Tagen zweimal Stellungen der syrischen Kurden beschossen. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu begründete die Angriffe damit, dass sich die militärischen Einheiten der syrischen Kurden, die „Volksverteidigungseinheiten“ (YPG), nun auch „westlich des Euphrats“ ausbreiteten. Ankara habe Washington und Moskau informiert, dies nicht zu dulden.“

    FAZ-online von heute, „Türkische Armee beschießt syrisch-kurdische Stellungen“

  5. @J.R: Sie denken betriebswirtschaftlich korrekt Unrussisch ;) Ist das ihr Blog, der verlinkte?

    @Hohenstaufen … jop … Und die USA wollen die Kurden Syriens nach Raqqa tragen, während die sich auf die türkische Invasion vorbereiten. Alles was die YPG wollte war den größten Grenzübergang zu schließen den Daesh noch hat.

  6. Ja, allgemein, stimmt. Allerdings aufgrund der Qualität der Beiträge auch unbedingt „VERBINDLICH-allgemein“. Offensichtlich fehlt ein Forum (thread) geeignet, den die Handlung bestimmenden Rahmen zu diskutieren.

    Wie an Hand der einzelnen Einträge deutlich wird, geht es keinesfalls nur um Aktionen der beteiligten Luftwaffen sowie der Kämpfer am Boden.
    Es muss daher, neben zuvorderst militärischen Aspekten, Gelegenheit geben sowohl die den Krieg befeuernden strategischen Absichten der jeweiligen Protagonisten zu betrachten, als auch die operativen Zielrichtungen auf dem Kriegsschauplatz an sich.
    Bezogen auf das Verhalten der Luftwaffen handelt es sich um Lw-Taktik, und sogar noch eine Stufe tiefer, um Lw-Technik. So interessant und informativ das auch ist, zumal beides korrespondiert, stellt es doch lediglich ein Werkzeug im Gesamtbild des Krieges dar.
    Die bestimmenden Größen sind jedoch andere, nämlich wie angedeutet, das strategische Kalkül der Hintergrundmächte: USA, RUS, KSA, IRN und VAE. Wobei es dann gälte, den nah-/mittelöstlichen Kriegsschauplatz vom Kurdengebiet über Irak-Syrien bis Libyen als Ganzes zu begreifen. Insofern mein Plädoyer, es so zu belassen wie es gegenwärtig ist, oder eine Alternative anzubieten, deren OT-BEGRENZUNG dann weit zu fassen wäre.

  7. Nette Vermutung: Arbeiten Beide mit der gleichen Karte für Ziele, und RU bekam dann doch Ziele von den USA? /SARC

  8. @ KPK
    OIF hat deutlich mehr Luftschläge im Irak durchgeführt als in Syrien. Schon im August – also vor der russischen Intervention – waren das mehr als doppelt soviele im Irak als in Syrien: „Battle for Iraq and Syria in maps“, BBC.

    @ „Türkische Armee beschießt syrisch-kurdische Stellungen“
    Wobei Herr Erdogan ja schon ne ganze Weile betont, dass ein kurdisch kontrolliertes Gebiet westlich des Euphrats, und damit letztlich eine durchgehende Kurdenprovinz an der türkischen Grenze, für die Türkei eine rote Linie darstellt. Letztlich scheinen sich die USA damit arrangiert zu haben – das Forcieren der Syrian Democratic Forces läßt sich wohl vor allem damit erklären. (Logistisch und militärisch wäre es praktikabler die YPG direkt zu beliefern, so kommt man halt der Türkei entgegen.) Umgekehrt scheint sich die Türkei mit einer kurdischen Provinz östlich des Euphrats erstmal abgefunden zu haben. Wenn man dann noch im Hintergrund behält, dass dei Kämpfer in Aleppo aus der Türkei versorgt werden, und die Türkei da auch gerüchteweise an der Koordination beteiligt ist, dann entsteht da schon der Eindruck, dass sich Türkei, USA, Kurden, Rebellen im Groben in Nordsyrien arrangiert haben. Selbst die beiden konkurrierenden Operationsräume in Aleppo (FSA und Islamisten) scheinen ihre Differenzen fürs erste hintenangestellt zu haben.

    @ Samit Awwad
    @J.R: Sie denken betriebswirtschaftlich korrekt Unrussisch ;) Ist das ihr Blog, der verlinkte?

    Naja, die sind ja nicht blöd. Von mir aus kann man aber auch nationalistisch argumentieren: Bevor man in amerikanische Unternehmen investiert und denen den Gewinn überläßt, investiert man lieber in russische. ;)

    Wobei Russland da in der Vergangenheit durchaus pragmatisch war: Wenn die ausländischen Unternehmen den Großteil der Investitionskosten tragen, dann teilt man sich den Gewinn. Mit Shell gab es da sogar ein Schelfgas-Projekt.

    Das ist aber aufgrund der Amerikanisch-Russischen Eiszeit mittlerweile eingefroren. „Shell suspends Russian shale oil venture with Gazprom Neft“, FT ist da ganz lesenwert. (Wobei sich die Frage stellt, ob die Sanktionen der Grund oder nur ein Vorwand für den Ausstieg waren.) Auch dass Schelfgas in Russland ein Nischenthema ist, dass russischerseits nur wenig gefördert wird, wird da glaub deutlich.

    Und ja, das ist mein Blog. Die Diskussion über Gas und Flüchtlinge können wir gern dahin auslagern. ;)

  9. @J.R.
    Die Botschaft hör ich wohl ..
    Was zutrifft, gerade weil ich BBC absolut traue, weiß ich nicht.
    Was ich verlinkt hatte, stammt von CENTCOM, so defensenews nicht gemogelt hat und die Tabelle also getürkt sein sollte. So gesehen, bin ich bei defensenews, da die Aussage allein Relevanz ab Zeitpunkt Eintritt der RUS ins Gefecht hat.

  10. @KPK
    Die Zahlen widersprechen sich ja gar nicht. Die BBC-Grafik reicht weiter in die Vergangenheit. Und da sieht man halt, dass die meisen OIR-Einsätze in Syrien beteits im Juli geflogen wurden, und seitdem abnahmen. Ein „Die USA flogen im Oktober weniger wegen Putin“ ist damit nicht zu halten. Das ist schlicht Wahlkampf-Show der Republikaner. Und zur Frage nach dem Warum der Abnahme lohnt sich der Blick auf die Iraq-Zahlen. Da sieht man deutlich eine weitere Schwerpunktverlagerung Richtung Irak.

  11. n-tv.de meldet: zum heutigen Absturz des RUS Airbus über der Sinai Halbinsel hätte sich eine IS Gruppe gemeldet, welche das Luftfahrzeug abgeschossen haben will.. sollte sich dies bestätigen wäre es aus meiner Sicht eine deutliche Eskalation, die RUS sicher zu einem noch verstärkterem Engagement verleiten wird.

  12. Das halte ich für eher unwahrscheinlich. Natürlich bekennt sich da jeder Idiot zu, aber die Maschine befand sich auf Reiseflughöhe, als der Pilot „emergency“ erklärte.

    Bezüglich Syrien, die SAA scheint nach den Gegenoffensiven des IS in den letzten Tagen wieder auf dem Vormarsch zu sein. Angeblich steht der Entsatz des Luftwaffenstützpunktes Suweires bevor, der seit Monaten von einer kleinen Anzahl Regierungstruppen gegen den IS gehalten wird.

    Auch bei Homs werden Geländegewinne gemeldet, auch wenn dies natürlich alles nicht überprüfbar ist und es sich immer um kilometerweise Geländegewinne bzw um Dörfer handelt, die hier den Besitzer wechseln.

Kommentare sind geschlossen.