Langsam zurück zur Normalität…

Augen geradeaus! kehrt langsam zur Normalität zurück: Der Umzug der Domains augengeradeaus.net und augengeradeaus.de zu einem neuen Provider ist jetzt weitgehend abgeschlossen. Die meisten Einträge sind jetzt auch wieder da, einige Bilder und Audiodateien fehlen noch (teilweise beim Umzug verlorengegangen), werden aber nach und nach hier wieder eingebaut. Einige Kommentare sind offensichtlich auf Dauer verloren – das kann ich leider nicht reparieren und hoffe auf Verständnis.

Danke allen Leserinnen und Lesern für die Geduld. Und ich hoffe sehr, dass es mit dem neuen Webhoster jetzt glatter läuft als zuvor… zumal ich, das war ja der Sinn der Sache, bei den Web-Kapazitäten kräftig aufgestockt habe.

(Übrigens, damit die Größenordnung dieses Umzugs klar wird: Die Statistik verzeichnet derzeit 3.560 Beiträge und 106.085 Kommentare…)

 

6 Gedanken zu „Langsam zurück zur Normalität…

  1. Na, dann drück ich @T.W. mal die Daumen, dass der neue hoster besser funzt.

    Die für mich interessantesten Meldungen heute sind die Wetterdaten aus der Ukraine: aktuell (14:00) herrschen dort 2-3 ° C Lufttemperatur……..es geht also stramm in den Winter…..

  2. @klabautermann

    … und die OSZE hat die ersten Schiebel-Camcopter vorgeführt ;-)

    Wird wohl nachher noch einen neuen Drohnen/Ukraine-Eintrag geben müssen. Da kursiert ja auch die ‚Exklusiv‘-Meldung mit dem Skandal, Heron kann gar nicht in die Ukraine, weil die Maschinen nur geleast sind… Na ja.

    (Den OT bitte hier nicht fortsetzen.)

  3. Bei mir funktioniert die Startseite leider noch nicht. Zu diesem Artikel komme ich über den Link von Facebook

  4. Da hat mir wohl der Cachespeicher meines mobilen Chrome ein Schnippchen geschlagen, jetzt geht alles ;)
    Schönen Abend!

  5. Super,dass es in Deutschland als pazifistisch orientiertem Land überhaupt einen Blog Ihrer tollen Qualität zur Sicherheitspolitik gibt !!!!
    Weiter so Hr. Wiegold und noch mehr Erfolg mit der neuen Technik wünsche ich Ihnen.
    Schönen Abend noch.

  6. Schön, dass es wieder läuft. Ich hoffe nur, dass der Reichweiten-Erfolg und die dadurch benötigte Kapazitätserweiterung sich für Sie nicht in einen finanziellen Misserfolg wandelt.

    Gibt es eigentlich öffentliche Fördermittel für journalistische Projekte abseits des Mainstreams, also z.B. für solche Nischenthemen wie SiPo (no offense)? Eigentlich sollte es doch mindestens eine Stiftung der ÖRR geben, die sich um neue Medien wie Blogs, Webcasts & Co bemühen, welche vielleicht nicht das Mainstream-Überangebot abdecken.

Kommentare sind geschlossen.