23 Gedanken zu „Bällebad Mai 2014

  1. OT: an herrn t.wiegold… mit bestuerzung hab ich nach einem urlaub vom internet festellen muessen, dass sie eine art von zensur in Ihrem blog eingefuegt (bzw. angedroht) haben (btr. die newuser) … da mir als mittlerweile 1y user/reader moechte ich dieses ihnen, aus meiner sicht nicht demokratische verhalten vorhalten.. ja man mus nicht jeden sch**s akzeptieren, aber wenn sich die deutsche „elite“ und da gehoert mEa. auch leute vom far right bis far left rein, nicht so aeussern, wie es aus herrn seibert rauskullert, ist das doch nen argument, was verdient auch auf ihrem forum gepostet zu werden.

    diese persoenliche anfeindungen sind auch unverzeichlich, da sich hier nicht „schulhofschlaeger die argumente um die ohren hauen“ sondern durchaus jene die auch nen 10klasse abschluss habe und mit nem herrn offz. durchaus reden koennen.

    was ich kurz noch anmerken moechte, bzw. als argument anbringe… warum will denn dei deutsche kabaretistische elite diesen massiven schlagabtasch zwischen/bzw. „verlachten“ anders politischen interessierten(find jetzt keinen besseren ausdruck) eingehen und aus der „konservativen ecke“ kommt nur hemme?!?

    [Ihr Kommentar spricht für sich und gehört ins Bällebad. T.W.]

  2. Kasernenbewachung durch private Sicherheitsdienste ist heute WELT Online einen Artikel wert.

    Davon ab sollte man grundsätzlich diskutieren, was denn Kernfähigkeiten der Bw sein sollen, die sie selbst (durch Soldaten) wahrnehmen muß – z.B. im Bereich Wartung und Instandhaltung und Logisitk. Der Beireich IT ist ja gerade ein aktuelles Thema.

  3. @Gabriel:

    Gut, dass er die Kriegswaffenexporte an irgendwelche Drittstaaten zurückdrängen will.

    Man muss ihn aber fragen, wie es dann mit der deutschen DTIB weitergehen soll und wie er das mit vdL abgestimmt hat.

    1. Unkontrollierter Abbau von Industriebereichen, die bisher als unverzichtbare Kernkompetenzen galten?
    2. Koordinierter Abbau von Industriebereichen, um in Europa alle kritischen Fähigkeiten (bei mind. zwei Systemanbietern) zu erhalten und die Stärken auszubauen.
    3. Erhalt aller Fähigkeiten durch Inkaufnehmen von Mondpreisen oder Bezahlung von Leerläufen der Industrie.

  4. Bewaffnete Bauarbeiter bewachen deutsche Kasernen

    Selbst Türsteher werden genauer durchleuchtet als die Menschen, die deutsche Kasernen bewachen. Auch wenn Wachschutzfirmen gegen Vorschriften verstoßen, scheint die Bundeswehr das nicht zu stören.

    DIE WELT online

  5. Wie SPON heute meldet, werden in der Bundesregierung und in der NATO Szenarien zu einem russischen Übergriff auf die baltischen Staaten diskutiert. Ergebnis: bedingt abwehrbereit. Das hatten wir zwar schon vor über 40 Jahren so im Spiegel gelesen, gefolgt Jahre später durch einen Artikel „Strukturell nicht angriffsfähig“, wenn ich mich recht erinnere. Ist es der Wochenendruhe geschuldet, dass dies hier noch nicht diskutiert wird, oder sind alle noch auf einer UvdL-Kita-Sause?

    Und Herr Wiegold, nix für Ungut: Gibt es denn nun ein Executive Summary des Treffens in Berlin?

  6. Ulla versucht gerade eine Razzia zu organisieren, aber die Kindergärten sind geschlossen.

  7. @Selber denken

    Die Fassung bei SpOn ist mir da noch ein bisschen arg vage. Hat jemand den Print-Artikel gelesen?

  8. @ T.W.

    Focus und Welt melden heute, dass Bernhard Gerwert von Airbus unserer Bundesverteidigungsministerin das Angebot für eine Drohne „MALE 2020“ vorgelegt haben. Das Gerät soll von einem Konsortium aus Airbus, Alenia Aermacchi und Dassault Aviation hergestellt werden.

    „Nach derzeitiger – gewohnt optimistischer – Planung des Industriekonsortiums könne eine „kostengünstige und zulassungsfähige Drohne“ bereits im Jahr 2020 zur Verfügung stehen, erfuhr von der Leyen.“

    Zu den Kosten gibt es dort keine Informationen. Warten wir mal die ILA ab…

  9. @Stephan: Simples „ILA-Geplänkel“, vgl. http://augengeradeaus.net/2014/05/dronewatch-anhoerung-am-30-juni-global-hawk-ueber-deutschland/comment-page-2/#comment-116292

    Genauso, wie sich beim ILA-Konferenzprogramm „Ferngesteuerte Luftfahrzeuge: Herausforderungen für die Zukunft“ das Panel 2 vom Panel 1 wohltuend unterscheidet:

    Panel 1: Die Grenzen des Machbaren: Operationelle Fähigkeiten und ethische Implikationen beim Einsatz von ferngesteuerten Luftfahrzeugen
    Moderation: Rolf Clement (Journalist – Deutschlandfunk)
    Diskussionsteilnehmer:
    Generalleutnant Martin Schelleis (Kommando Einsatzverbände der Luftwaffe)
    Henning Otte (CDU, Mitglied des Bundestages, Obmann im Verteidigungsausschuss)
    Rainer Arnold (SPD, Mitglied des Bundestages, Obmann im Verteidigungsausschuss)
    Agnieszka Brugger (Bündnis 90 / Die Grünen, Mitglied des Bundestages, Obfrau im Verteidigungsausschuss)
    Christine Buchholz (Die Linke, Mitglied des Bundestages, Mitglied des Verteidigungsausschusses)
    Dr. Niklas Schörnig (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung)

    Panel 2: Luftverkehrsrecht und Zulassung von ferngesteuerten Luftfahrzeugen: Hürden und Lösungsmöglichkeiten
    Moderation: Thomas Wiegold (Journalist – augengeradeaus.net)
    Diskussionsteilnehmer:
    Generalmajor Dr. Ansgar Rieks (Aufstellungsstab Luftfahrtamt der Bundeswehr)
    Frank Grimsley (U.S. Air Force Life Cycle Management Center)
    Prof. Dr. Elmar Giemulla (TU Berlin)
    Wolfgang Steiger (Leiter Musterprüfwesen für Luftfahrtgerät der Bundeswehr)
    Michael Walz (AIRBUS Defence & Space)

    Offenbar hat man Panel 1 und Panel 2 nicht in einer Podiumsdiskussion zusammenlegen können, denn da hätte es „Mord und Totschlag“ gegeben! :-)

  10. Aus der Reihe „und täglich grüßt das Murmeltier“:
    Das G36 trifft nicht – Report Mainz deckt auf, dass die Haltepunktverlegung eines heißgeschossenen G36 nicht an der Munitionssorte liegt und das BMVg bestätigt diese Aussage. Bin gespannt auf den Beitrag.

    http://www.swr.de/report/presse/21-g36-trifft-ungenau-in-neuen-geheimen-tests/-/id=1197424/did=13430954/nid=1197424/3quqck/index.html

    Vielleicht doch noch einmal den Materialmix in der Waffe überdenken?

  11. Meldung im SWR Video Text: Bundersrechnungshof hat das G 36 untersuchen lassen.
    Ergebnis: Trefferkreisaufweitung bei warm geschossener Waffe.

  12. mal sehen wie lange es dauert bis unsere „man muss doch was tun“ twitter aktivisten wieder gegen „US imperialismus“ „kriegsverbrechern“ „völkerrechtswidrigkeit“ usw. agitieren.

    Obama: 80 US Troops in Chad Seeking Abducted Nigerian Girls
    WASHINGTON (AP) — President Barack Obama says the U.S. has deployed 80 military personnel to Chad to help located more than 200 girls kidnapped in Nigeria.
    _

    Obama says the service members will help with intelligence, surveillance and reconnaissance aircraft for missions over northern Nigeria. He says the force will stay in Chad until its support is no longer necessary. Chad shares a portion of its western border with northeastern Nigeria.

    http://www.boston.com/news/nation/20…VQM/story.html

  13. Zwitscherten doch auf der ILA die Vögelein, dass das BMVg – sprich das Heer, welches im Zuge des Fähigkeitstransfers von der Lw den SAR-Dienst geerbt hat – für das (ICAO-) Land-SAR bei der BMVI-Auschreibung EC135/635 T2 angeboten habe. Das BMI hat mit der BPol für das (ICAO-) Land-SAR EC 155 B Dauphin und AS 332 L1 Super Puma angeboten
    Für Helgoland und Glücksburg sowie für das Havarie-Kdo soll das BMVg / die Marine den SEA KING angeboten haben

    Fragt sich also:
    1.) Hat man zuviele EC135T1 an der HFlgWaS als SHS?
    2.) Werden die SAR-EC135 etwa die neuen VBH und Generalstaxi?
    3.) Hat das Heer deshalb keine EC145/645 T2 angeboten, weil die sich die Luftwaffe dann auch wieder „klaut“ wie die LUH-SOF in Laupheim?
    4.) Wer vom Heer und vom BMVg ist denn für die Lachnummer SAR-EC135 verantwortlich?

  14. Passend zum Jubiläum des Grundgesetzes:
    Im NSA-Untersuchungsausschuss stuften versch. Verfassungsrechtler in dieser Woche die Abhörung von Ausländern im Ausland (!) als verfassungswidrig ein.
    Bisher konzentriert sich die Diskussion bei ZEIT, Süddeutsche, Tagesspiegel etc. auf den BND. Bisher hat in niemand an die EloKa gedacht.
    Dann hätte sich ja auch der EuroHawk bzw. ISIS zumindest im COMINT-Bereich erledigt.

    Ein Land ohne Kampfdrohne, effektivem Nachrichtendienst, etc.

Kommentare sind geschlossen.