Das Brettspiel zum EuroHawk-Ausschuss

EH-MinisterspielA

Die Kollegen Katharina Hamberger  und Falk Steiner haben den EuroHawk-Untersuchungsausschuss von der Pressetribüne aus verfolgt – und ihre eigene Art der Aufarbeitung dieser Zeugenanhörung gefunden: Als Brettspiel unter dem Titel Verteidigen Sie sich, Minister! Mit ganz lebensnahen Aussagen aus den Anhörungen. Es hilft, zwischendurch mal die Berichterstattung darüber gelesen zu haben – sonst weiss der Mitspieler ja nicht, warum er sofort raus ist, wenn er den grünen Textmarker wählt…

Wer mitspielen will: Spielfiguren und ein Würfel sind nötig, und das Spielfeld mit freundlicher Genehmigung der Kollegen zum Herunterladen: verteidigungsminister-grafix-edition

21 Gedanken zu „Das Brettspiel zum EuroHawk-Ausschuss

  1. O.K. mal eine witzige Variante des UA.
    Im Gesamtprozess ist der Minister nicht der alleinige Buhmann. Da gab es einen schwachen Untersuchungsausschuss und bei der Beschaffung hat nicht nur der Minister ein Wort mitzureden sondern auch z.B. das BAAIN.Es fehlen mir ein paar Felder z.B. auch die IND.
    Aber gut es soll ja nur ein Spiel sein.

  2. Ich finde Idee und Umsetzung bewundernswert. Zumal in einer Welt, wo alle alles immer besser wissen (wollen) und nur noch relativiert wird. Da ist die Geradlinigkeit eines Brettspiels doch mal eine willkommene Abwechslung und ein Kontrastprogramm.
    Verbesserungen gehen natürlich immer. So könnte bei einem Pasch der Joker „Frag die IABG“ gezogen werden. Auch ein „Beschäftige den Verteidigungsausschuss mit Kleinkram, damit er nichts von Bedeutung tut“ würde sicher noch hinpassen.
    Aber insgesamt: Chapeau.

  3. Da die Plattform, und die damit möglicherweise verbundenen Probleme (die für andere europäische Staaten offensichtlich keine sind) für den EuroHawk identisch mit dem
    Nato-Drohnenprogramm AGS (40 Global Hawk angeblich im deutschen Geilenkirchen) ist. Die Meldung, dass sich jetzt auch Polen zur Teilnahme entschlossen hat.
    http://de.rian.ru/politics/20130805/266609119.html
    Ich frage mich, wer gibt diesen Drohnen eine Zulassung?

  4. Ich dachte die GH des AGS-Programms kommen nach Sigonella? In DEU gäbe es doch tatsächlich die gleichen Zulassungsprobleme wie mit dem EH…

    Und wie umfangreich soll das Programm plötzlich werden, 40 GHs? (Oder nur gemeint Block 40?)

  5. @Stefan: Die AGS-Global-Hawks werden so sicher in Geilenkirchen stationiert und in Deutschland zugelassen, wie der nächste IBUK Gregor und die nächste Kanzlerin Sarah heissen.

    @all: So langsam kommt aber Licht in die üble Lobbyisten-Maschinerie um TdM, SB samt deren Vorgänger und im BMVg / BAAINBw (BWB). Erst auf Biegen und Brechen sowie mit Ignorranz und Verdrängung der Zulassungsfrage die Entwicklung des SIGINT/ISIS samt Erprobungsträger und über Jahre ohne Rücksicht auf Verluste staatlich sponsorn, nur weil EADS u.a. keine eigene Plattform hatte und US-Flieger ja so toll sind (speziell bei unserer Luftwaffe). Zwischenzeitlich trotz Wissens ob der Problematik, dann Ende 2010 die Brequet-Atlantic ausmustern, um aus der provozierten Fahigkeitslücke einen Handlungszwang zu schaffen, über den der GI heute jammern kann und um den FSD-EuroHawk trotz der längst bekannten technischen Schwierigkeiten doch noch im Juli 2011 nach Manching zu CASSIDIAN und zur WtD 61 zu holen. Dann ob des Herumlavierens um die Zulassungsfrage in aller Ruhe SIGINT/ISIS von CASSIDIAN einrüsten lassen, um die Testflüge ab Januar 2013 aufzunehmen und bis September 2013 mit 3,3 Mio € pro Monat konsequent weiter zu betreiben. Insgeheim aber ab 2011/2012 längst wieder auf Talarion setzen, sich mehrfach mit EADS/AIRBUS CEO Tom Enders und B. Gerwert (CEO CASSIDIAN) treffen, um in aller Stille Talarion als „FEMALE“ aufzuwärmen sowie der IABG ebenfalls noch in 2012 eine Machbarkeitsstudie für alternative Plattformlösungen zuzuschanzen. Bei der Studie durfte CASSIDIAN natürlich als Unterauftragnehmer mitschreiben und die drei Sieger A319, Heron TP und FEMALE sind „rein zufällig“ alle mit EADS/AIRBUS verbandelt. Ach so, und natürlich trotz des Konflikts zwischen „Informationsvorlagen“ und „Entscheidungsvorlagen“ und des eigenen „Nicht-Wissen- und Nicht-Informiert-Sein-Wollens“ völlig korrekt und genau zur richtigen Zeit, am 13. Mai 2013 „rechtzeitig aber nicht zuspät“ von seinen Staatssekretären die Reißleine beim EuroHawk ziehen lassen, gegen den man sich längst schon in 2011/2012 zu Gunsten von EADS/AIRBUS in den tiefsten Hirnwindungen entschieden hat! Über die in 2010 selbstgeschaffene Fähigkeitslücke bei der Signalaufklärung will man etwa noch bis 2023, d.h. bis zu FOC von FEMALE jammern? Na ja, bis dahin haben wir auch einen neuen GI und einen neuen Inspekteur Lw. Der StS Rü S.B. kann sich deshalb seit jüngst vorstellen, auch das neue Modell des Global Hawk zu prüfen (… es bleibt für die Bundeswehr zu hoffen, daß diesen Vorstellungen ein sehr schnelles Ende bereitet wird).

    Das sind die eigentlich wertvollen Ergebnisse der fraktionsübergreifenden Filligranarbeit des EuroHawk-Untersuchungsausschusses, welche bereits im Verteidigungsausschuss vor dem 15. Mai 2013 begonnen haben, so daß sich StS Beemelmans bei dieser knapp 4-stündigen Grillparty gleich mehrfach verraten musste, u.a. mit der Alternativplattform A319J. Ab da liefen die Mühlen dann unaufhaltsam auf Drehzahl. Leider sind aber die vielen Ergebnisse und die Detailarbeit des Ausschusses und dessen Fachreferenten ob des unglaublichen Verhaltens von TdM und damit im Wahlkampfgetöse der Verteidigungspolitischen Sprecher der Fraktionen fast völlig untergegangen und kommen hoffentlich am 02./03.09.2013 im Bundestag auf’s Tapet.

    So schwach war m.M.n. der U-Ausschuss gar nicht! Egal ob nun TdM im klassischen Sinne „gelogen hat“ oder auch nicht, wir haben im Ergebnis einen völlig unglaubwürdigen Verteidigungsminister, der selber die Riege der wohl größten Rüstungslobbyisten anführt und wie ich hier schon mehrfach sagte, Lobbyisten scheuen die Wahrheit, wie der Teufel das Weihwasser! (Man lese mal bitte unter > Netzpolitik.org „Bundesregierung fordert von der EU “steuerliche Anreize” für die Entwicklung einer europäischen Drohne“<, veröffentlicht: 05.08.2013 um 22:25h)

    Das ist „Beschaffungs-Monopoly“ im wahren Leben und das Geld ist dabei echt, nur die Pausen- und Gefängniskarten werden leider nie echt werden!?

  6. Nachtrag: taz.de: 06.08.2013 „Rüstungsparadies“ … „Es braucht ein unabhängiges Institut, das überprüft, ob die Waffen ihren Preis auch wert sind. Bisher fehlt jeder Versuch in der Richtung“

    Sicherlich kein unparteiischer Kommentar, aber im Ansatz kein schlechter.

  7. Ich dachte gerade ich fall vom Stuhl:

    Entweder ist die Luftwaffe total lernresitent und versteht nicht, dass der EuroHawk nicht wegen einer produktspezifischen technischen Kleinigkeit oder den paar Mehr-€ ad acta gelegt wurde.
    Oder noch schlimmer, sie -oder doch ihr Insp ?- hat eine eigene politische Agenda.

    Jedenfalls glaubt sie noch immer an die zeitnahe Einführung einer Großdrohne – http://www.luftwaffe.de/portal/a/luftwaffe/!ut/p/c4/NYyxDsIgFEW_pR8gjy4V3Uq6uBqTituTEiShQF6esvjxwuA9yVlOcuEBjYSf4JFDThjhDsaG87OKWGHtdXPC5uS4m13i0OwJOZMomTj28iZqRYQNjBwXLSf53_g9zVqtNzUdl4u-9sNC6HcEk_LBon05KPuu6jwMP66f7TI!/

  8. „zur Aufklärung oder zur Unterstützung von Heer und Marine am Boden“ wird es bemannt den Airbus 319J geben (Startstrecke bei MTOW 1.950 m, Reisegeschwindigkeit 840km/h, Reichweite 3.350 bis 6.850 km, Endurance: ca. 12.5 Std, Dienstgipfelhöhe 12.130 m, FOC inkl. Anpassungs- und Optimierungsentwicklungen sowie Zulassung (EMZ) ca. Mitte 2015)

    Und unbemannt ab 2023 die FEMALE (exTalarion: max. Zuladung: 800 kg, Max. Startgewicht: 7.000 kg, zwei Strahltriebwerke oberhalb des hinteren Rumpfes, Höchstgeschwindigkeit: 555 km/h, Maximale Flughöhe: 15.240 m, Maximale Flugzeit: 20 Std, bei Loitering Altitude zwischen 7.000 und 12.000 m, von Größ und Zuladung soll FEMALE um 1/3 höher skalliert sein! Trotzdem wird Zuladung nicht auslangen um die DATA-Stream-Problematik zu lösen. FOC ca 2023).

    MALE-Interimslösung: Heron-TP mit je einer Drohne für COMINT und ELINT (wg. mangelnder Zuladung))

    Bei MALE-Drohnen ist zudem die „Sense & Avoid-Problematik“ noch dringlicher, da diese mitten im „Getümmel“ fliegen!

    Um über die erforderlichen Kompetenzen für die Entwicklung des „FEMALE“ zu verfügen, wurde in Ottobrunn der „Bavarian International Campus Aerospace and Security“ (BICAS) gegründet. „Wissenschaft und Industrie bündeln ihre Kräfte in gemeinsamen Forschungsvorhaben auf den Gebieten der Luft- und Raumfahrt sowie der Öffentlichen Sicherheit“, erklärte die federführende IABG. Zu den weiteren Beteiligten des BICAS zählen EADS, Airbus und die Bundeswehr, also alle Diejenigen, die zum Scheitern von „EuroHawk“ beigetragen haben. Zufall? BICAS wurde von der CDU/CSU forciert. EADS/AIRBUS hat in BICAS 60 Mio. € investiert, die IABG 30 Mio. €!

    Man siehe dazu auch > merkur-online „Neuer Anlauf für die Europa-Drohne“ vom 22.03.13 und die überjährigen links http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:projekt-talarion-eads-hat-jetzt-auch-aerger-mit-drohnen/50061927.html sowie http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:geld-vom-bosporus-tuerken-unterstuetzen-drohne-von-eads/60050900.html
    und denke sich seinen Teil über die „AIRBUS-Familienlösung“ bzw. die „Beschaffungs- mauschelei“ von der der Minister und der Inspekteur Lw natürlich auch nichts wusste!

  9. @Vtg-Amtmann 8:41

    Dank für die saubere Zusammenfassung der Mosaiksteine in ein „Gesamtkunstwerk“. Vor allem die selbstprovozierte Fähigkeitslücke der Lw war m.E. bisher zu wenig ausgeleuchtet.

  10. So langsam wird immer deutlicher, daß man schon im Februar 2010 das EuroHawk-Prpjekt hätte abbrechen müssen, einjeder wußte, daß das Thema Zulassungsfähigikeit gestorben war. Aber man wollte eben nicht wegen SIGINT /ISIS. Man siehe bei Stern.de > 7. August 2013, 12:00 Uhr – Waffenschmiede Northrop Grumman Drohnen bauen ist wie Kuchen backen < „US-Rüstungsmanager verglichen die Probleme des gescheiterten Euro Hawk mit dem Backen von Kuchen. Eine Zeichnung zeigte den deutschen Genehmigungsbeamten mit Kochmütze.“ Beim Stern liegt nunmehr die Original PPT-Präsentation schön „bunt“ vor und damit wohl aus dem BMVg zugespielt. In „Schwarz-Weiss“ war das auch schon im Verteidigungsauschuss. Man vgl. http://augengeradeaus.net/2013/07/eurohawk-zahflussiger-informationsweg-nach-oben/#comment-72463 und http://augengeradeaus.net/2013/07/eurohawk-zahflussiger-informationsweg-nach-oben/#comment-72484. Wäre ja mal interessant zu wissen, was da sonst noch für „Highlights“ in dieser NG-PPT stehen? Bestimmt keine guten.

  11. @ Tom

    Der letzte Satz in der offiziellen Luftwaffen-Aussage ist besonders schön: „Denn wer heute schon unbemannt den Überblick behält, ist auch bei künftigeren Herausforderungen klar im Vorteil.“ Allein das Wort „künftigerer“ zeigt, wie rückständig alle anderen denken. Fast möchte man da boshaft folgern: Das Gute an den Drohnen ist, dass sie in letzter Konsequenz die Luftwaffe überflüssig machen. Aber so weit gehe ich natürlich nicht – obwohl … ☺

  12. @KeLaBe: Habe gestern von einem Insider folgende Informationen bekommen:.

    – FEMALE bei bewaffneten und unmttelbar das Gefechtsfeld aufklärenden Drohnen erste Wahl, aber erst eben ab 2023.

    – FEMALE bei SIGINT / ISIS „mausetot“.

    – Heron TP bei bewaffneten Drohnen eventuelle Übergangslösung für FEMALE.

    -Heron TP bei SIGINT / ISIS „doppelt mausetot“

    – Gulfstream G 555 noch lange nicht aus dem Rennen, denn man denkt an Sentinell Global. Der ist aber Fly by Wire.

    – Global Hawk Block 40 bei SIGINT / ISIS steht als Alternative zur Diskussion.

    Die Lw macht sich nicht überflüssig, sie qualifiert sich mit System ab!

  13. Heute schon auf Welt Online vorbeigeschaut?
    „Manchmal ist ein Burnout auch das Ergebnis einer Unterforderung“, sagte de Maizière.

  14. Laut Heise.de „Euro Hawk: Auch ISIS bleibt am Boden“ hatte der Euro Hawk am letzten Donnerstag seinen letzten Flug. Unser Weltklasse ISIS Aufklärungssystem konnte dummerweise in den ca. 5 Euro Hawk Flügen nicht vollständig getestet werden.

    „Die Zusammenschaltung von ISIS mit dem eigentlichen SIGINT-Abwehrzentrum der Bundeswehr in Nienburg wurde nach Unterlagen, die heise online vorliegen, nicht mehr getestet. … Entfallen ist auch der Test der Sendeleistung hochempfindlichen Drehantenne. Dieser Test mit zahlreichen Messgeräten und einer langen Auswertungsdauer hätte den Zeitplan für die Beendigung des Euro-Hawk-Projektes gesprengt und wird daher durch eine Computersimulation im Labor ersetzt.“

    Jetzt weiß die Bw, dass ISIS im Euro Hawk läuft. Ob es auch seinen Zweck, die richtigen Daten abzufangen erfüllt, ist weiter unklar. Darüber herrscht erst Klarheit, wenn man einen weiteren dreistelligen Mio. Betrag für einen Euro Hawk Nachfolger raus gehauen hat. Mit dem man dann hoffentlich das ISIS vollständig testen kann. Bei TdM hörte sich dass immer so an, als ISIS vollständig getestet würde. Sehr viel weiter ist man mit den ca. 5 EH Testflügen nicht gekommen.

    IAI wollte den Franzosen etwa in einem Jahr eine Einsatzfähige Heron TP liefern. Ergo befindet sich die Heron TP noch in der Entwicklung. Das mit der Bewaffnung dauert dann wohl auch noch seine Jährchen.

  15. Wenn man Heise.de „Euro Hawk: Auch ISIS bleibt am Boden“ gelesen hat, wird einem nunmehr sonnenklar weshalb man vom „Großlabor“ A 319J und neuerdings auch wieder vom GlobalHawk Block 40 träumt. Auch ISIS ist bislang ein Muster ohne Wert und damit wird das weitere Protegieren von AIRBUS-CASSIDIAN durch da BMVg nur allzu transparent.

    Mir erzählt doch keiner, dass TdM und STS SB vom ISIS-Programmstand und den noch erreichbaren – bzw. besser nicht erreichbaren – Milestones im Mai dieses Jahres nichts gewußt haben! Damit erscheinen auch das „U2-, A319J-, Hochbeamen-Gelabere“ von StS S.B. vor dem Verteidigungsausschuss und die Erklärung von Regierungssprecher Stefan Paris am 17.5.2013 „Dieses Juwel, das da drin ist, mit dem man sehr schön gucken und schauen kann, behalten wir. […], also diese 250 Millionen Euro, die für das Sensorensystem investiert worden sind, sind nicht verloren“ nunmehr und im Rückblick im richtigen Licht.

    Das Ganze erscheint fast schon als längst gegebene Korruption! Vor dem Hause BMVg liegt nach der Arbeit des Verteidigungsauschusses soviel „Aushub“, daß TdM und SB nur noch einen Ausweg sehen: „Wir buddeln einfach ein großes Loch, das muss aber so groß sein, dass der alte und der neue Aushub hineinpassen.“ Hoffentlich wird nach bzw. mit den Wahlen derer beider unsäglichen Spuk ein Ende bereitet!

  16. Die ganze (insbesondere Bayrische CSU) EADS jetzt Airbus Mafia konzentriert sich ja bekanntlich schon ganz auf FEMALE. Global Hawk Block 40 dürfte Budgetmäßig das Todesurteil für FEMALE sein. Eine andere Plattform wie Global Hawk dürfte das Todesurteil für ISIS sein, weil ISIS dann wohl komplett umgebaut werden muss. Sieht wohl mehr danach aus, wenn nach der Wahl das Juwel ISIS schnell still und heimlich begraben wird.

    Talarion ist daran gescheitert, dass kein Europäisches Industriekonsortium gebildet werden konnte, dass eine breitere Finanzierungsbasis geschaffen hätte. Für DE alleine war dass dann zu teuer. Bei FEMALE gibt es bisher nur unverbindlichen Unterschriften im Rahmen eines Enders PR Event. Mit Talarion war man da schon weiter. Für FEMALE sieht es wohl nicht so gut aus. Die Überbrückungslösung Heron 1 dürfte im besten Falle zu Dauerlösung werden. Alles andere wird wohl durch die Lobbykräfte und das Begrenzte Budget blockiert werden.

  17. @Vtg-Amtmann:
    „Mir erzählt doch keiner, dass TdM und STS SB vom ISIS-Programmstand und den noch erreichbaren – bzw. besser nicht erreichbaren – Milestones im Mai dieses Jahres nichts gewußt haben!“

    Das sehe ich anders – der Minister hat einiges anderes zu tun.
    Er bekommt die Aussage: Eingeschränkte Erprobung des ISIS bis Ende September sinnvoll und machbar.

    Mit Milestones eines Subsystems sollte sich der Minister auch nicht befassen.
    Er ist nicht die Fachaufsicht.

  18. @memoria: Sie haben recht: „Er [der Minster] bekommt die Aussage: Eingeschränkte Erprobung des ISIS bis Ende September sinnvoll und machbar. Mit Milestones eines Subsystems sollte sich der Minister auch nicht befassen. Er ist nicht die Fachaufsicht.“

    Womit wir wieder bei den bereits von @Schleppi gerügten „intellektuell armseligen Versuchen Sachverhalte semantisch zu verschleiern“ wären, weil beim Minister nur die gefilterten, geschönten und willkommenen „Botschaften“ ankommen (sollen).

    Im Adhoc-Bericht zum EuroHawk vom 05.06.2013 steht allerdings auf Seite 55 „Zwischenfazit: Nach alledem hat die Leitung BMVg am 10. Mai 2013 entschieden […], ISIS unabhängig davon weiter zu nutzen, wenn die bisher gezeigte Leistungsfähigkeit des ISIS mit Abschluss der qualifizierten Erprobung – voraussichtlich Ende September 2013 – bestätigt wird.

    Bei Heise-online wurde allerdings von Detlef Borchers am 09.08.2013 18:55 berichtet „Euro Hawk: Auch ISIS bleibt am Boden“. Auf die nicht mehr erfolgenden Tests wird wie auch @Ben aufzeigt, eindeutig Bezug genommen. Entsprechend wird der Abschluß der qualifizierten Erprobung eben voraussichtlich nicht bis Ende September 2013 vorliegen, wie vom BMVg im Mai 2013 selber als „Meilenstein“ für das Subsystem ISIS gefordert. Lassen wir uns also überraschen.

  19. Die qualifizierte Erprobung sollte nach der Planung erst nach Übergabe des ersten Euro Hawk an die Lw beginnen. Vor der Übergabe sollte wohl nur getestet werden, ob alle Komponenten grundsätzlich funktionieren. Ob alle Komponenten wirklich funktionieren, bleibt jetzt für immer unklar, da das jetzige ISIS laut BRH nur im Global Hawk weiter verwendet werden kann. Der Euro Hawk hat mit den ISIS nur 5-6 kürzere Testflüge gemacht. Das Testprogramm muss dementsprechend minimalistisch gewesen sein.

    TdM wollte von den Euro Hawk Problemen nichts wissen, weil er das Projekt aus Industriellen und Politischen Gründen das Projekt nicht stoppen wollte.

    In der ersten September Woche möchte die jetzige Regierung wohl noch ihren Haushaltsentwurf 2014 einbringen. Für ein EH Nachfolgeprogramm müsste eigentlich schon im Haushaltsentwurf entsprechende Mittel bereitgestellt werden. Daher müsste man eigentlich schon wissen, mit was weiter gemacht werden soll.

  20. Berliner Zeitung „Bundeswehr sucht nach Drohnen-Ersatz“ vom 4.8.13

    „Die Entscheidung, wodurch der Euro Hawk ersetzt wird, soll laut Verteidigungsminister bis Mitte 2014 fallen. Zuvor würden alternative Träger gesichtet und von Ministerium und Bundeswehr-Generalinspekteur bewertet.“

    Es dürfte dann wohl Ende 2014 über ein Euro Hawk Ersatz im Bundestag entschieden werden. Die Entscheidung über die Bewaffnete Bw Drohne dürfte wohl im selben Zeitkorridor fallen. Die Investitionen belasten dann frühestens den Haushalt 2015. Das BMVg dürfte nach Lückenfüller Programmen für 2014 Ausschau halten. Man wollte schließlich schon Schiebel Camcopters Kaufen, weil das Euro Hawk Programm vorzeitig ausgelaufen ist.

  21. Augsburger Allgemeine „Wechsel zur NATO? Rosige Aussichten für Thomas de Maizière“

    „Inzwischen gilt es als ausgemacht: Wenn der 59-jährige Christdemokrat (TdM) im kommenden Jahr die Nachfolge des Dänen Anders Fogh Rasmussen antreten will und sich offiziell um den Posten bewirbt, steht seiner Wahl nichts im Wege. Denn Deutschland ist nicht nur der zweitgrößte Beitragszahler des Nordatlantikpaktes, sondern hat mit Manfred Wörner (CDU) auch erst einmal den Generalsekretär gestellt – von 1988 bis 1994.“

    Als Amtierender DE VM hat TdM sicherlich bessere Chancen auf den Nato Posten. Vielleicht nutzt er die Bewerbung auf den Nato Posten als Argument, um noch einmal als VM nominiert zu werden. Das Merkel den noch einmal nominiert dürften aber gering sein. Der ist ja an seinen Stuhl kleben geblieben, als Merkel ihm das Vertrauen ausgesprochen hatte.

    So oder so, dass ein Deutscher in dieser Nato Generalsekretär wird, ist ausgeschlossen. Das werden schon die Franzosen oder Türken verhindern. Und die Rückendeckung von Merkel wird auch spärlich ausfallen.

Kommentare sind geschlossen.