Die Briten sparen: Fallschirmjäger ohne Schirm

Diese Nachricht wird nicht nur die hier mitlesenden Fallschirmjäger interessieren: die britischen Streitkräfte haben offensichtlich beschlossen, sich diese Fähigkeit zu sparen. Künftig wird nur noch ein geringer Teil der Fallschirmjägertruppe der British Army auch tatsächlich springen können und dürfen. Aus einem Bericht der Mail on Sunday über das Parachute Regiment:

Until now, all recruits joining the 1,500-strong regiment have undergone intensive parachute training, including a requirement to complete eight jumps before being considered ready for battle. (…)
Former Parachute Regiment officer Dan Jarvis, now a Labour MP, revealed that parachuting is being phased out and in future most recruits will not see a chute or receive specialist airborne training.
(…)
‚Every year there used to be huge parachuting exercises with around 800 paratroopers jumping together.
‚Now only 80 troops are jumping in these exercises. Parachute training is being phased out to nothing.’

Nach dem Zeitungsbericht hat das britische Verteidigungsministerium die Sparpläne bestätigt. Ein wesentlicher Grund dafür sei, dass die Briten seit der Suez-Krise von 1956 keine Luftlandeoperation mit Fallschirmjägern mehr durchgeführt hätten.

Interessanterweise kommen die Briten zu dem Schluss, obwohl erst vor kurzem die französischen Truppen mit Luftlandeoperationen in Mali von sich reden machten. Die Deutschen hat diese Kostenbetrachtung offensichtlich noch nicht erreicht…

(Foto: A Paratrooper with 3 PARA is pictured during a training exercise in Spain – Crown Copyright/Cpl Obi Igbo under MoD News License)

 

105 Gedanken zu „Die Briten sparen: Fallschirmjäger ohne Schirm

  1. @Kerveros

    Genau, auch dies sind sind CAS Arten!

    Natürlich kann man im Krieg Bomben werfen :-)

  2. @Elahan:

    negativ… CCA does not reuire close integration… und braucht demzufolge keinen JTAC, der aber wiederum definitionsgemäß bei CAS erforderlich ist…

    Richtig: CCA kann auch im Rahmen von CAS erfolgen
    Falsch: jede CCA ist CAS

    Aber wie gesagt, das führt hier zu weit… gerne mal über eine Tasse Bier o.ä.

    bis dahin verweise ich mal auf http://www.fas.org/irp/doddir/dod/jp3_09_3.pdf bzgl:
    „Explains the differences between close air support (CAS) and close combat
    attack (CCA)“

    Nachdem das Document Basis für die Dokumente ist, nach denen unsere JTACs wohl ausgebildet werden…

    Und nochmal: wenn wir wirklich von Krieg reden, dann sind collateral damage concerns et cetera selbst nach völkerrechtlichen Erwägungen sehr relativ, weil ich da selbst Civcas bewusst in Kauf nehmen kann, wenn dieses in Relation zum erwarteten Ergebnis steht… da ist Trennschärfe dringend geboten, denn sonst sind wir hier wirklich zwischen den Äpfeln und Birnen durchstossend sehr schnell j.w.d. (janz weit draußen….)

  3. @Memoria
    @Kerveros

    Bisher war im Blog common sence, dass Luftnahunterstützung mit UAV und Kampf-Hubi auch als CAS bezeichnet wird, dies ging soweit, dass Plattformen als CAS UAV/CAS Lfz bezeichnet werden!

    Close air support (CAS) can be conducted at any place and time friendly forces are in close proximity to enemy forces. The word “close” does not imply a specific distance; rather, it is situational. The requirement for detailed integration because of proximity, fires, or movement is the determining factor. At times, CAS may be the best means to exploit tactical opportunities in the offense or defense. CAS provides fires to destroy, disrupt, suppress, fix, harass, neutralize, or delay enemy forces.

    Ja, das Dokument bestätigt, dass CAS mehr ist

    http://www.fas.org/irp/doddir/dod/jp3_09_3.pdf

    a. Attack helicopters, FW aircraft, and unmanned aircraft (UA) have capabilities that are complementary, especially when employed in concert. FW aircraft have a wide variety of munitions and excellent capability to conduct CAS in diverse terrain.

    Dass RW kein CAS machen kommt nicht von mir.
    Das CCA immer CAS ist, muss nicht sein was die Lw betrifft doch schon?
    Ja, natürlich kann man CAS mit GBU durchführen und ich habe nie etwas anderes geschrieben!

    CAS hat ein weites Spektrum (siehe Doku) und DEU kann nur einen kleinen Teil davon!

    Zurück zum Ursprung der Diskussion Fähigkeitsverlust GB, Fähigkeitslücke GB/DEU.
    Wir können schon jetzt nicht das ganze Spektrum und die Briten können uns, in Gebieten ergänzen, die wir jetzt schon nicht haben (auch im Spektrum CAS :-)).

    Und den Vorschlag mit dem Bier nehme ich gerne an ;-) so können wir uns auf einen gemeinsamen Zeichenvorrat einigen und T.W. kann sein Glossar um die Kürzel CAS und CCA ergänzen :-D

  4. Diese Entwicklung haben wir in der Bundeswehr schon seit Jahren.
    In den Luftlandebrigaden sind nur ein Teil der Dienstposten als „Springende Stellen“ ausgeworfen. Für diese Dienstposteninhaber ist der Springerlehrgang vorgesehen.
    Für Angehörige der Fallschirmjägertruppe, die auf „nichtspringenden“ DP eingeplant sind, ist kein Springerlehrgang mehr vorgesehen, so z.B. auch für viele Angehörige der LL/LTS nicht. Das kann zur Folge haben, dass ein Fallschirmfeldwebeldienstgrad, bisher als Zugführer auf „springendem “ DP,, versetzt an die LL/LTS, um befördert werden zu können, dort auf einen „nichtspringenden“ DP kommt – ausgesprochen motivierend und sinnfällig!

  5. Ja ja , man will wieder mal Geld sparen ! Ist ja nichts neues ………….
    Panzer braucht man nicht …………..Im Kosovo hat sich der Leo ganz gut gemacht !
    Dann brauch man keine Infanterie mehr ……………….sind die einzigen die in AFG was reissen ………….
    Wird sich wohl nie ändern !
    Die Bundeswehr braucht den Wehretat ja auch mehr und mehr um “ Lustige Promotionvideos“ im Fernseh zu präsentieren……………

Kommentare sind geschlossen.