Augen auf den Abzug

Zum siebten Mal hat am heutigen Freitag Dienstag Verteidigungsminister Thomas de Maizière Afghanistan besucht. Und seine Aufenthalte in Kundus und Masar-i-Scharif prägte diesmal nicht nur dieFrage: Wie geht es weiter?, sondern vor allem: Wie geht das mit dem Abzug?

Da ist noch vieles vage, wie der Minister auch selber zugab:


 

(Mehr zu der Reise, auch Fotos, später – und ggf. morgen)

Kurzmeldung aus Kundus

Das hab‘ ich am Dienstagmorgen aus Kundus schnell reintelefoniert – ich bitte technische und andere Mängel zu entschuldigen…

„Wave and Smile“: Der Afghanistan-Roman in 3Farb-Flecktarn

Nach zehn Jahren Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan, der zunächst in Deutschland nicht Krieg genannt und auch nicht so wahrgenommen wurde, gibt es immer mehr Bücher über diese Mission – Erfahrungsberichte, Analysen und natürlich auch Romane. Ein Roman ist mir besonders aufgefallen: Wave and Smile ist ein Comic, wie es in meiner Generation (Altersband 3) heißt, der englische Begriff Graphic Novel trifft es allerdings besser: Ein gezeichneter Roman, dessen fast 200 Seiten durchgängig im Ockerton afghanischen Staubs daherkommen – oder eben, genau so passend, im 3Farb-Flecktarn heiß/trocken der deutschen Uniformen.

Die Handlung ist erfunden, nicht überraschend für einen Roman. Und auch nicht wirklich überraschend ist, dass Zeichner und Autor Arne Jysch sehr, sehr viel verarbeitet hat, was zum Afghanistan-Einsatz gehört – von der permanenten IED-Bedrohung über den deutschen Bürokratie-Wahnsinn (sehr schön dargestellt am Beispiel von nach deutscher Bauvorschrift installierter Straßenbeleuchtung im Feldlager, die dann aus Sicherheitsgründen gar nicht erst angeschlossen wird). Natürlich gehört die post-traumatische Belastungsstörung eines Protagonisten dazu, aber auch The German Attitude… You go to war, but you don’t dare to kill … or get killed. Ob die dramatische Wende, die der Roman in seinem zweiten Teil nimmt, noch realistisch ist oder nur dichterische Freiheit – das zu beurteilen, würde ich jedem Leser selber überlassen. weiterlesen