Neue Beobachtungsliste: NATO-Nordostflanke

20160223_OpKnightRider_US_Lodz_PL

In diesen Zeiten richtet sich die öffentliche Aufmerksamkeit schnell auf immer wieder neue Punkte, und in der Sicherheitspolitik ist derzeit Syrien das Top-Thema – damit verbunden die Südostflanke der NATO. Aber es scheint mir sinnvoll, die für Deutschland bedeutsamere (Nord)Ostflanke der NATO im Blick zu behalten. Vor allem die baltischen Staaten und Polen.

Deshalb als neue Rubrik, mit gelegentlichen Sammelthreads: NATO Nordost (ergänzend zur Exercise Watch, wo diese Region ja auch im Mittelpunkt steht). Um auch mal all die teils kleineren Meldungen zu sammeln, die im Tagesgeschäft oft untergehen. (Mit der Bitte, das als Informationssammlung zu verstehen und weniger als Aufruf zur Meinungsäußerung nach dem Motto Oh Gott, die Amis oder Die Russen wieder!)

Zum Auftakt ein paar Meldungen aus den vergangenen Tagen – da wären natürlich noch mehr Infos über die russische Seite von Interesse, die zum Besipiel, siehe die Meldung unten, von einer angespannten Situation im Baltikum spricht. Da wird aber bestimmt noch was zusammenkommen.

• U.S. Army Europe: 5.000 Tonnen Munition für die US-Armee in Europa

In the largest single Europe-bound U.S. shipment of ammunition in 10 years, the 21st Theater Sustainment Command, with enterprise partner the 598th Transportation Brigade, transported over 5,000 tons of ammunition from the port of Nordenham to the Theater Logistics Support Center Europe’s ammunition depot in Miesau Feb. 17-18. weiterlesen

Hier wird geschraubt

Bitte um Nachsicht, wenn hier in den nächsten Stunden bisweilen Probleme auftreten oder die Seite komisch aussieht: Es muss zwischendurch unter der Haube geschraubt werden – andererseits nicht so großflächig, dass ich auf die Ausweichpräsenz augengeradeaus.wordpress.com gehen müsste (hoffe ich jedenfalls). Kommentieren sollte funktionieren.

Entscheidung für Marinedrohne: Marktverfügbarer Hubschrauber – ab Ende 2021 (mit Nachtrag)

Schiebel_camcopter_kl

Die Deutsche Marine wird eine Hubschrauberdrohne für ihre Korvetten bekommen – allerdings später als bislang geplant. Generalinspekteur Volker Wieker habe eine Auswahlentscheidung für das System AImEG (Aufklärung und Identifizierung im maritimen Einsatzgebiet) getroffen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am (heutigen) Mittwoch auf Anfrage von Augen geradeaus!. Die Entscheidung sei für ein marktverfügbares System gefallen, das mit einem Drehflügler-Luftsegment ausgestattet sei. Die Integration der geplanten zwei operativen Systeme in die Korvetten solle Ende 2021 beginnen. weiterlesen