Jung&Naiv in der Ukraine

Tilo_Orobets_Kiev_20140307

Viele Leser hier kennen das Format Jung&Naiv von etlichen Videos, in denen ich was zur Sicherheits- und Verteidigungspolitik erklärt habe. Deshalb gerne der aktuelle Hinweis: Tilo Jung und sein Team sind in der Ukraine unterwegs und machen Interviews. Derzeit in Kiew (siehe Foto oben – Tilo schreibt dazu: Just talked to Lesya Orobets who wants to become Kiev’s next mayor. She’s running for Tymoshenko’s party. Aber auch mit dem Rechten Sektor hat er gesprochen.

Eine Übersicht über die bereits veröffentlichten Jung&Naiv-Videos aus der Ukraine gibt es hier; dem Team kann man auch via Twitter folgen.

 

 

Ukraine: Lagebeobachtung 7. März

Merkel_Tymoschenko_Klitschko20140307

Weiterhin Unklarheiten, fragliche Alarmmeldungen, zum Glück aber vor allem Gespräche, Gespräche, Gespräche bestimmen das heutige Bild der Situation in der Ukraine (und auf der Krim). Eine zunächst sehr alarmierend klingende Meldung über 30.000 auf der Krim präsente russische Soldaten weist zumindest nicht auf eine aktuelle Lageverschärfung hin, wenn man die Erläuterung der BBC dazu liest:

Ukrainian border guards say Russia now has 30,000 soldiers inside Crimea. Serhiy Stakhov, an aide to the head of the border guards service, tells Reuters the figure is an estimate and includes both troops who arrived since last week and Russia’s Black Sea Fleet, permanently based in the Crimean port of Sevastopol.

Mit anderen Worten: Die sind schon ein paar Tage länger da – was natürlich nicht ausschließt, dass Russland zusätzlich Truppen auf die Krim verlegt.

Gespräche gab es auch in Dublin, wo Bundeskanzlerin Angela Merkel am Rand von EU-Beratungen mit den ukrainischen – wie sagt man jetzt? Ex-Oppositionspolitikern? Julia Timoschenko und Vitali Klitschko posierte (Foto oben).

Die am Vortrag gestrandeten OSZE-Militärbeobachter machen derweil einen neuen Versuch, auf dem Landweg auf die Krim zu gelangen. Vorher haben sie noch eingekauft (danke für den Leserhinweis). weiterlesen