Karzai beschwört eigene Stärke Afghanistans

Angesichts des bevorstehenden Abzugs der internationalen (Kampf)Truppen aus Afghanistan hat Präsident Hamid Karzai bei einer Rede vor dem Offiziersnachwuchs des Landes heute die eigene Stärke der afghanischen Sicherheitskräfte beschworen – und zugleich angekündigt, dass sie künftig keine Luftschläge mehr bei ISAF anfordern dürften. Die Rede selbst ist bislang nicht veröffentlicht, aber dpa berichtet in ihrem englischen Dienst:

„We are the owners of this soil, Americans aren’t,“ Karzai said in a speech to young Afghan military officers in Kabul.
„Fortunately they are leaving soon,“ he added, referring to the foreign deployment against al-Qaeda and Taliban forces that started soon after the September 11 attacks of 2001.

Das könnte man als erwartbare Rhetorik ansehen – und schlicht als politische Notwendigkeit eines Staatsoberhaupts, sich von den Folgen der Operationen der internationalen Truppen zu distanzieren. Vor allem, wenn dabei Zivilisten zu Schaden kommen. Karzai geht aber offensichtlich noch einen Schritt weiter: weiterlesen

Afghanistans Frauen in den Special Forces

Lesetipp zum Wochenende: Wer die Geschichte über Frauen in den afghanischen Spezialkräften nicht in der eingedeutschen Fassung lesen will, sondern das Original von Associated Press (mit einigen Fotos), der wird bei der Huffington Post fündig:

Afghanistan’s Female Special Forces Break New Ground In Ultraconservative Country

(Foto: Afghanische Spezialkräfte – hier nur Männer, da ich auf das AP-Material mit den Fotos der Frauen keinen Zugriff habe – Photo by Maitre Christian Valverde, French Navy, ISAF Public Affairs Office via ISAF Media auf Flickr unter CC-BY-Lizenz)