Foto des Tages: Missing in Action

(ups, da scheint gerade bei flickr, wo das Foto gehostet wird, was schief zu laufen…. das Bild wird offensichtlich unregelmäßig angezeigt. Sorry!)

A U.S. Army soldier (l.) of 1st Platoon, Apache Company of 1st Battalion 501st Infantry regiment as part of 4th Brigade, 25th Infantry Division and an Afghan interpreter (m) question Afghan civilians in support of a wider search effort to locate their missing fellow soldier Bowe Bergdahl in the Wazi Khwa district of Paktika province, Afghanistan, July 3, 2009. To this day, Bergdahl, of Sun Valley, Idaho, continues to be in Taliban captivity. While assumed to be alive, his whereabouts are unknown. (Foto: Simon Klingert)

(Mit aktuellem Bezug: British Serviceman missing in Afghanistan)

Zeichen an der Wand

Zum Amtsantrit der ersten Freiwillig Wehrdienstleistenden hat das Verteidigungsministerium seine Hausfront am Berliner Bendlerblock neu gestaltet.

(Foto: Bundeswehr/Andrea Bienert via flickr unter CC-Lizenz)

Vielleicht bin ich da ein bisschen altmodisch – das bisherige Wandbild, dass deutsche Soldaten direkt vor dem Einsatz in Afghanistan zeigte (und das ich hier, weil ein Agenturbild, aus urheberrechtlichen Gründen nicht zeigen kann), fand ich realistischer als dieses Werbeplakat…

Der neue Slogan wird hier erläutert: Wir.Dienen.Deutschland

Neue Regeln für den Rüstungsexport?

Die Meldung des Spiegels vom Wochenende, dass die Bundesregierung grundsätzlich grünes Licht für den Export von Leopard-Kampfpanzern an Saudi-Arabien gebilligt hat, hat für entsprechende Aufregung gesorgt. Vor einem Blick auf die Bedeutung kurz eine Reuters-Meldung von heute mittag, die interessante weitere Details liefert:

RIYADH, July 4 (Reuters) – Saudi Arabia has bought 44 Leopard tanks from Germany in the first phase of a multi-billion euro deal to acquire a total of 200 tanks in coming months, Saudi security sources told Reuters.

The purchase comes in the wake of Saudi King Abdullah’s $93 billion handout package in March that included boosting support for police and security forces. The handouts were a response to unrest sweeping through the Arab world.

„So far, Saudi has bought 44 tanks from Germany and … in total want to buy 200 tanks from Germany,“ said one security source, speaking on condition of anonymity.

Ob das mit den 44 bereits gelieferten Kampfpanzern stimmt, werden wir vermutlich in nächster Zeit ebenso wenig erfahren (Update: bislang habe ich dafür noch nicht mal einen inoffiziellen Hinweis bekommen können) wie es eine offizielle deutsche Bestätigung der Billigung im Bundessicherheitsrat geben wird. In der heutigen Bundespressekonferenz jedenfalls zogen sich der Regierungssprecher und der Sprecher des Auswärtigen Amtes immer wieder auf die Geheimhaltung zurück, die für alle Beschlüsse des Gremiums gilt. (Protokoll der Bundespressekonferenz folgt, wenn es vorliegt.)

Unabhängig von der Bestätigung oder Nicht-Bestätigung (ein Dementi gibt es, wohlgemerkt, nicht) von Details: Es deutet vieles darauf hin, dass sich die Haltung der deutschen Regierung zu Rüstungsexporten in den arabischen Raum sehr grundlegend geändert hat. Die Meldung über Einzelheiten eines Zehn-Milliarden-Euro-Pakets für Algerien ist da nur ein weiterer Baustein. weiterlesen