Der nächste Leopard-Kunde: Indonesien?

Bereits seit dem vergangenen Jahr ist bekannt, dass die indonesische Armee gerne deutsche Leopard-Kampfpanzer kaufen möchte. Erste Gespräche mit den Niederlanden, die ihre Panzer verkaufen wollen, führten offenbar nicht zum gewünschten Ergebnis – jetzt soll, so berichtet Zeit Online, Jakarta in Berlin nachgefragt haben. Allerdings gebe es bislang nur eine mündliche Anfrage, die vom Anfang dieses Jahres stammt.

Zeit Online beruft sich auf eine schriftliche Frage des Linken-Abgeordneten Jan van Aken – der Text der Bundestagsdrucksache 17/9615 Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort zu: Gespräche mit der indonesischen Regierung über den Kauf von Leopard-2-Panzern aus Überschussbeständen der Bundeswehr ist bislang noch nicht online. Die Frage ist natürlich, ob Indonesien nach dieser mündlichen Anfrage weiter aktiv bleibt.

100 Leos für Indonesien?

Ich nehme mal an, der indonesische Verteidigungsminister sagt so was nicht öffentlich ohne den nötigen Hintergrund:

Jakarta:The government will buy a German Army Leopard tank and Apache helicopter, Defense Minister Purnomo Yusgiantoro has confirmed.

(…)

Previously, the Army chief of staff, Gen. Pramono Edhie Wibowo, said his unit was given a special allocation of Rp14 trillion to buy weapons, including 100 2A6 Leopard tanks and eight Apache helicopters.

Natürlich Leopard 2A6, also nicht die älteren 2A4, aber auch nicht Kraus-Maffei-Wegmanns aktuelles Produkt 2A7+. Interessant.

Die Indonesier wollen für die 100 Leos 280 Millionen US-Dollar bezahlen: Indonesia would take advantage of the economic crisis in Europe, where cash-strapped nations were selling arms at a discount.

(Falls das schon bekannt war, bitte ich um Nachsicht – ich wusste es nicht.)

Archivbild: Leopard 2A6 auf der Schießbahn (Foto: Bundeswehr/Mandt via flickr unter CC-Lizenz)

Nachtrag: Deutschland erwägt den Verkauf von 80 Leopard-Panzern, sagt Staatssekretär Stéphane Beemelmans.

« zurück