Blogger blacklisted.

Noch ist er nicht da, der Cyberkrieg.

Aber es gibt schon Scharmützel am Rande – der Bloggerkollege von Information Dissemination sah erst, ganz zufällig, sein bei Google gehostetes Blog lahmgelegt. Und bekam dann mit, dass er auf einer Blacklist des US Cybercommands steht. Weil es mit anderen, ebenfalls bei Google gehosteten Blogs Probleme gab, als offensichtlich chinesische Regierungs-Hackerkommandos die Blogs von Dissidenten attackierten.

Und dann schlug USCYBERCOM zu.

re:publica – update

Jetzt ist es terminiert: Auf der re:publica 2011 reden der Bendlerblogger und ich über Krieg im Netz – Stuxnet, WikiLeaks und Bloggen von der Front. Am Freitag, dem 15. April um 12 Uhr.

Direkt davor, um 11 Uhr,  spricht Sandro Gaycken über den Cyberwar und seine Folgen für die Informationsgesellschaft. Ich denke, die beiden Panels werden sich ganz gut ergänzen.

re:publica – „Krieg im Netz“

Kleine Vorankündigung: Der Bendlerblogger und Augen geradeaus! werden auf der re:publica 2011 im April in Berlin über das Thema Krieg im Netz – Stuxnet, WikiLeaks und Bloggen von der Front reden: Wie das Netz die Sicherheitspolitik verändert.

Noch sind wir am Nachdenken und Basteln – aber geplant ist: Wir wollen die Fragen und Anregungen unserer Leser einbeziehen. Die Runde machen wir dann in den nächsten Wochen.

re:publica 11

„Covering Wars and making it pay“

Viele meiner Leser kennen das Blog War is Boring des amerikanischen Kollegen David Axe (dessen Erfahrungen mich auch ein wenig ermuntert haben, mein Blog zu starten – obgleich ich kein Kriegsreporter bin, sondern politischer Journalist, der über Krisen schreibt und dafür auch in Krisengebiete reist, ein erheblicher Unterschied…).

In einem Videobeitrag für TheVideoReporter.com erläutert David, wie seine Arbeit läuft:

(Der Direktlink auch für die, die kein Flash sehen können: http://www.thevideoreporter.com/2010/12/02/covering-wars-and-making-it-pay-warisboring-com/

« zurück