Sammler: Moorbrand in Meppen – Update 28. September

Fürs Archiv die aktuelle Lagedarstellung der Bundeswehr zum seit dem 3. September schwelenden Moorbrand in Meppen. Die Zahl der eingesetzten Kräfte ist erstmal deutlich verringert worden, nach dem Stand vom Freitagmittag sind es knapp über 1.000: − 100 Bundeswehrfeuerwehrkräfte − 330 Soldaten − 650 ehrenamtliche Kräfte (THW und Freiwillige Feuerwehren) Der regelmäßige Info-Flyer der Bundeswehr hier (oder hier als pdf-Datei: 20180928_InfoFlyer_8) Der Spiegel berichtet unterdessen in seiner jüngsten Ausgabe, schon zu Beginn der Brandbekämpfung habe es mehr Pannen gegeben als[…]

weiterlesen …

„Gehorsamsverweigerung“ beim Wachbataillon: Irrungen, Wirrungen und ein Freispruch

Vor dem Amtsgericht Tiergarten ist am (gestrigen) Freitag Donnerstag ein Hauptfeldwebel des Wachbataillons der Bundeswehr vom Vorwurf der Gehorsamsverweigerung freigesprochen worden. Der 37-jährige hatte sich, nach einer vom Bundeswehrkrankenhaus festgestellten ansteckenden Lungenentzündung, nicht wie befohlen zur späteren korrekten Abmeldung bei seinem Kompaniechef einfinden wollen. In der Hauptverhandlung hatte dann allerdings selbst die Staatsanwaltschaft einen Freispruch gefordert.

weiterlesen …

Durch die VBB-Brille: „Gelddruckmaschine im Verteidigungsministerium“

Anfang der Woche kam der Spiegel mit einer Geschichte, die für das Verteidigungsministerium erheblichen Sprengstoff birgt: Für Beratungsleistungen, so heißt es unter Berufung auf einen Prüfbericht des Bundesrechnungshofes (BRH), gebe das Wehrressort bis zu 150 Millionen Euro im Jahr nur für Berater aus –  auf mindestens zweifelhafter rechtlichen Grundlage. Ein Bericht in einem internen Mitteilungsblatt einer Beamtenvertretung stützt die Vorwürfe.

weiterlesen …