Sammler: Moorbrand in Meppen – Update 28. September

Fürs Archiv die aktuelle Lagedarstellung der Bundeswehr zum seit dem 3. September schwelenden Moorbrand in Meppen. Die Zahl der eingesetzten Kräfte ist erstmal deutlich verringert worden, nach dem Stand vom Freitagmittag sind es knapp über 1.000: − 100 Bundeswehrfeuerwehrkräfte − 330 Soldaten − 650 ehrenamtliche Kräfte (THW und Freiwillige Feuerwehren) Der regelmäßige Info-Flyer der Bundeswehr hier (oder hier als pdf-Datei: 20180928_InfoFlyer_8) Der Spiegel berichtet unterdessen in seiner jüngsten Ausgabe, schon zu Beginn der Brandbekämpfung habe es mehr Pannen gegeben als[…]

weiterlesen …

„Gehorsamsverweigerung“ beim Wachbataillon: Irrungen, Wirrungen und ein Freispruch

Vor dem Amtsgericht Tiergarten ist am (gestrigen) Freitag Donnerstag ein Hauptfeldwebel des Wachbataillons der Bundeswehr vom Vorwurf der Gehorsamsverweigerung freigesprochen worden. Der 37-jährige hatte sich, nach einer vom Bundeswehrkrankenhaus festgestellten ansteckenden Lungenentzündung, nicht wie befohlen zur späteren korrekten Abmeldung bei seinem Kompaniechef einfinden wollen. In der Hauptverhandlung hatte dann allerdings selbst die Staatsanwaltschaft einen Freispruch gefordert.

weiterlesen …

Durch die VBB-Brille: „Gelddruckmaschine im Verteidigungsministerium“

Anfang der Woche kam der Spiegel mit einer Geschichte, die für das Verteidigungsministerium erheblichen Sprengstoff birgt: Für Beratungsleistungen, so heißt es unter Berufung auf einen Prüfbericht des Bundesrechnungshofes (BRH), gebe das Wehrressort bis zu 150 Millionen Euro im Jahr nur für Berater aus –  auf mindestens zweifelhafter rechtlichen Grundlage. Ein Bericht in einem internen Mitteilungsblatt einer Beamtenvertretung stützt die Vorwürfe.

weiterlesen …

Sammler: Moorbrand in Meppen – Update 27. September

Der von der Bundeswehr vor mehr als drei Wochen bei Raketentests verursachte Moorbrand im Emsland schwelt zwar weiter, am (heutigen) Donnerstag wurde aber der Katastrophenalarm für die Region aufgehoben. Mit Blick auf das aktuelle Brandgeschehen und den Löscheinsatz auf dem Gelände der Bundeswehr können wir derzeit ein Evakuierungsszenario für unsere emsländischen Gemeinden ausschließen – und weitgehende Normalität kann wieder in das öffentliche Leben einziehen, sagte der Landrat des Kreises Emsland, Reinhard Winter. Weiterhin stünden aber für die Feuerwehren des Landkreises[…]

weiterlesen …

NATO-Nordostflanke: Mehr Blackjacks?

Den Einsatz deutscher Eurofighter zur Identifizierung russischer Langstreckenbomber über der Ostsee bereits am vergangenen Dienstag habe ich hier zunächst nicht aufgegriffen, als er am (gestrigen) Mittwoch bekannt wurde – die Alarmstarts des deutschen Kontigents in der Luftraumüberwachung über den baltischen Staaten kommen schließlich regelmäßig vor, bereits wenige Tage nach Übernahme des so genannten Baltic Air Policing (BAP) Anfang September war die Luftwaffe zu ihrem ersten Einsatz aufgestiegen. Allerdings verdient der Alarmstart am Dienstag, der dritte des deutschen Kontigents (am 14.[…]

weiterlesen …

Winterkleidung für die NATO-Speerspitze: Niederländische Soldaten gehen einkaufen

Dass es bei der bevorstehenden NATO-Großübung Trident Juncture im Oktober und November in Norwegen recht kalt werden könnte, scheint mehrere Nationen überrascht zu haben. Die Ansätze der an der NATO-Speerspitze, der Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) beteiligten Länder, das absehbare Problem mit fehlender Winterkleidung anzugehen, sind jedoch sehr unterschiedlich: Während die Bundeswehr zunächst bereits ausgegebene Ausrüstung wie Sturmhauben in der Truppe wieder einsammeln wollte, rufen die Niederlande ihre Soldaten dazu auf, sich die fehlende Winterkleidung selbst zu beschaffen.

weiterlesen …

Geplanter schwerer Transporthubschrauber: Vergabeverfahren jetzt auch offiziell verschoben

Die Beschaffung des geplanten neuen Schweren Transporthubschraubers (STH) für die Bundeswehr wird sich auf unbestimmte Zeit verzögern. Das ist zwar keine Überraschung, aber jetzt auch offiziell, wie das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit Schreiben vom (gestrigen) Montag an die Industrie mitteilte:

weiterlesen …