Exercise Watch: Die Marine im Golf von Guinea

Die Manöverserie Obangame Express, in Westafrika von der US. Navy organisiert, ist für die Bundeswehr, genauer: für die Deutsche Marine seit einigen Jahren ein fester Merkposten im Kalender. Im vergangenen Jahr berichtete die Marine* über die Teilnahme des Seebataillions an dieser Übung, in diesem Jahr gibt’s von deutscher Seite noch nichts zu dem seit vergangener Woche laufenden Obangame Express 2018 – dafür aber vom US-Soldatensender AFN:

*Da die Webseiten der Bundeswehr in absehbarer Zeit umgebaut werden, habe ich den Beitrag als pdf-Datei gesichert: 20170324_Obangame_Express_2017_Marine_Seebataillon

(Foto: German trainers in Takoradi, Ghana demonstrate proper visit, board, search, and seizure approach techniques during Oobangame Express 2018 – U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 1st Class Theron J. Godbold)

Fürs Archiv: Das niederländische Weißbuch

Das niederländische Verteidigungsministerium hat am (heutigen) Montag sein Weißbuch veröffentlicht; praktischerweise auch gleich in einer englischsprachigen Fassung:

Defence White Paper 2018

Interessant sind die vergleichsweise konkreten Aussagen zu anstehenden Rüstungsprojekten – und die Aussagen zum Haushalt. Einschließlich der sehr konkreten Angabe, dass der Anteil des Verteidigungsbudgets am Bruttoinandsprodukt in den nächsten Jahren nicht über 1,3 Prozent steigen soll.

(Foto: Ein niederländischer Pilot auf der Basis Al-Azraq in Jordanien überprüft am 5. Januar 2018 vor einem Flug über Irak seine F-16 – defensie.nl/Jan Dijkstra)

Nach Kritik des Kommandeurs: Die bisherige (öffentliche) Reaktion des Ministeriums (Update: Marine)

Die Kritik von Kapitän zur See Jörg-Michael Horn bei seinem Abschied als Kommandeur des 2. Fregattengeschwaders der Deutschen Marine wird zwar in der Truppe,  hier im Blog (und anderswo in den Medien) heftig debattiert – die bisherige Reaktion von Verteidigungsministerin und Verteidigungsministerium bleibt allerdings bislang recht ausweichend. Bis hin zu der Aussage, das Ministerium kenne die Rede selbst gar nicht, sondern nur die mediale Berichterstattung darüber… (ProTipp: hier auf Augen geradeaus! steht der Wortlaut.)

Zur Dokumentation hier die Aussagen vom (heutigen) Montag: weiterlesen

Lesestoff: Litauens Bedrohungsanalyse

In Litauen sind hunderte deutscher Soldaten stationiert: Im Rahmen der NATO-Rückversicherung für den Bündnispartner führt die Bundeswehr dort ein Bataillon im Rahmen der so genannten enhanced Forward Presence, der vorgeschobenen Präsenz der Allianz. Deshalb ist auch aus deutscher Sicht von Bedeutung, wie das kleine baltische Land seine Sicherheit und seine Bedrohung wahrnimmt – und dazu ist am (heutigen) Montag ein Bericht der litauischen Regierung veröffentlicht worden.

Die Bedrohungsanalyse und Bewertung der Situation (Threat Assessment) Litauens ist dabei eindeutig: Russland als wesentliche Bedrohung des Landes.

The major threat to the national security of Lithuania originates from Russia’s aggressive intentions and actions. Although in 2017 Russia tried to demonstrate an intention of positive dynamics in relations with the West, its strategic goals remained the same – to change the global power balance and dominate within its perceived zone of interests, including the Baltic region. weiterlesen