Rheinmetall macht Druck: Entscheidung für mobile Flugabwehr für VJTF 2023 soll schnell fallen

Rheinmetall, der größte deutsche Rüstungskonzern, will sich möglichst schnell auch als Systemhaus für die Luftverteidigung positionieren und dafür die (übernächste) deutsche Beteiligung an der NATO-Speerspitze 2023 nutzen. Für die Bundeswehr-Führung der Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) in fünf Jahren könnte das Unternehmen den bislang fehlenden und dringend benötigten mobilen Schutz von Konvois und Marschkolonnen vor Luftangriffen bereitstellen, hieß es aus Unternehmenskreisen. Darüber hinaus will Rheinmetall die im Februar angekündigte Kooperation mit dem US-Rüstungskonzern Raytheon als Ansatz für einen Einstieg in den kompletten Bereich der Flugabwehr nutzen – sicherlich auch in der Absicht, das geplante künftige Taktische Luftverteidigungssystem (TLVS) vielleicht doch noch der Konkurrenz aus dem Lefnkflugkörperhersteller MBDA Deutschland und der US-Firma Lockheed Martin zu entreißen.

Der erste Ansatz für Rheinmetall ist allerdings die Flugabwehr im Nah- und Nächstbereich (NNbS), wo die Bundeswehr, aber auch andere NATO-Staaten eine Lücke haben: weiterlesen

Kaserne erhält erstmals Namen eines gefallenen Bundeswehrsoldaten

Erstmals in der Geschichte der Bundeswehr wird eine Kaserne nach einem Bundeswehrsoldaten benannt, der im Auslandseinsatz gefallen ist. Die Emmich-Cambrai-Kaserne in Hannover, Sitz der Feldjäger-Schule der Streitkräfte, soll am 28. März dem Namen Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne erhalten, wie Augen geradeaus! aus dem Verteidigungsministerium erfuhr. Im Gespräch ist, dass Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen selbst die Umbenennung vornehmen wird.

Der 31-jährige Hauptfeldwebel Tobias Lagenstein aus dem Feldjägerbataillon 152 Hannover war am 28. Mai 2011 gefallen, als bei einem Treffen des damaligen deutschen ISAF-Regionalkommandeurs Generalmajor Markus Kneip mit hochranggigen afghanischen Behördenvertretern in der nordafghanischen Stadt Taloqan eine ferngesteuerte Bombe gezündet wurde. weiterlesen

Stichwort U-Boot: Anschauungsmaterial

Zwei Fundstücke zum Thema U-Boote, die wir uns mal für langfristige Betrachtungen hinlegen: Die U.S. Navy hat mit ihren Atom-U-Booten im Rahmen der – regelmäßigen – Übung ICEX auch in diesem Jahr unter dem arktischen Eis trainiert. Erstmals seit gut einem Jahrzehnt wieder zusammen mit der britischen Royal Navy. Damit sollte natürlich nicht zuletzt ein Signal Richtung Russland gesendet werden, wie auch dieser CNN-Beitrag deutlich macht: weiterlesen