Die Hauptwaffensysteme der Bundeswehr: Etwas mehr als die Hälfte einsatzbereit?

Das Verteidigungsministerium hat am (heutigen) Mitwoch eine Grafik zur Einsatzbereitschaft der so genannten Hauptwaffensysteme veröffentlicht (s. oben), die den geneigten Leser allerdings etwas ratlos lässt. In einer Gesamtübersicht ist dort zusammengefasst, wie viel von allem (!) Großgerät – Kampffahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge, Hubschrauber – derzeit einsatzbereit ist. Wie sich das verteilt, welche Systeme in welchem Umfang zur Verfügung stehen – das geht daraus leider nicht hervor.

Wenn allerdings insgesamt von mehr als 5.000 Einzelfahrzeugen und Großgeräten – genauer wird diese Zahl leider nicht aufgeschlüsselt – gut 2.800 einsatzbereit sind, dann liegt der Klarstand bei etwas über 50 Prozent. Exakter lässt sich das daraus nicht ablesen, und vor allem bleibt offen, wo es denn am meisten hakt (wenn alle sechs U-Boote nicht fahren können, schlägt das bei der Gesamtzahl natürlich nicht merklich auf diese Grafik durch, hat aber schon seine eigene Bedeutung).

Unterm Strich ist das natürlich nicht mit der noch ausstehenden detaillierten Übersicht wie in den Vorjahren vergleichbar. Und unklar ist auch, welche drei Hauptwaffensysteme jetzt nicht mitgerechnet werden – im letzten Bericht waren es noch 56, jetzt sind es 53.

Nachtrag: Bei den drei Systemen, die nicht mehr mitgezählt werden, handelt es sich um

EC-135 als reiner Schulungshubschrauber für Grundausbildung
Bell UH-1D und BO-105, offizielles Nutzungsdauerende 31.12.2016 (UH-1D wird nur noch für SAR im Inland eingesetzt)

Die Erläuterung des Ministeriums zur obigen Grafik im Wortlaut: weiterlesen

Personalstärke Januar 2018: Da ist keine Bewegung drin

Im Windschatten der aktuellen Debatte über die Ausrüstungsprobleme der Bundeswehr und den Bericht des Wehrbeauftragten hat das Verteidigungsministerium am (gestrigen) Dienstag die aktuellen Zahlen zur militärischen Personalstärke veröffentlicht. Im Vergleich zu den Vormonaten ist praktisch keine Bewegung drin: Sowohl die Gesamtzahl der Soldatinnen und Soldaten als auch die für die geplante Vergrößerung der Truppe wichtige Zahl der Berufs- und Zeitsoldaten blieb praktisch unverändert.

Eine Neuerung gibt es bei der aktuellen Statistik: Es sind erstmals Zahlen, die zwischen der Personalabteilung und der Abteilung Führung Streitkräfte im Ministerium abgestimmt sind – zuvor hatten beide Abteilungen unterschiedliche Zahlen weitergegeben, FüSK insbesondere an den Wehrbeauftragten.

Die Statistik zu Ende Januar 2018, wie üblich unter dem immer gleichen Link veröffentlicht:

179.345 aktive Soldaten und Soldatinnen umfasst die Bundeswehr insgesamt. Sie verteilen sich wie folgt: weiterlesen