NATO-AWACS seit 20. Oktober im Anti-ISIS-Einsatz – noch ohne Bundeswehr

FOB maintains readiness as Component participates in Anatolian Eagle

Fürs Archiv: Bereits seit vergangener Woche, seit dem 20. Oktober, fliegen AWACS-Luftraumüberwachungsflugzeuge der NATO auch im Einsatz gegen die ISIS-Terrormilizen in Irak und Syrien. Das teilte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am (heutigen) Dienstag mit. Deutsche Soldaten sind vorerst nicht an Bord: Nach dem Beschluss des Bundeskabinetts soll das entsprechende Mandat vom Bundestag voraussichtlich in der zweiten Novemberwoche gebilligt werden.

All Allies are members of the Global Coalition fighting ISIL.
The Coalition’s success has been enabled by the ability to work together, developed through decades of NATO missions and NATO exercises.
And NATO itself is now offering direct support with our AWACS surveillance aircraft.
Providing surveillance to improve the Coalition’s air picture.
And making the skies safer.
And I can announce that the first NATO AWACS flight in support of the Coalition fighting ISIL took place last week, on the 20th October. weiterlesen

Einsatz deutscher Hubschrauber in Mali scheint festzustehen

tw20160809-199

Nach monatelanger interner Debatte in der Bundesregierung scheint nun festzustehen, dass die Bundeswehr im kommenden Jahr Hubschrauber in ihren Blauhelmeinsatz bei der UN-Truppe MINUSMA in Mali schickt. Als Ersatz für die niederländischen Helikopter, die im Frühjahr 2017 abgezogen werden sollen, werde Deutschland sowohl Transporthubschrauber vor allem für die Verwundetenevakuierung als auch Kampfhubschrauber stellen, meldet dpa:

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur haben sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) grundsätzlich darauf verständigt, drei „Tiger“-Kampfhubschrauber, drei Sanitätshubschrauber vom Typ NH90 sowie zwei Hubschrauber als Reserve für die UN-Friedensmission in Mali zur Verfügung zu stellen. Der Einsatz soll im März oder April nächsten Jahres beginnen und auf ein Jahr befristet sein.

Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht, aus Regierungskreisen hieß es dazu lediglich, es gebe noch keine Entscheidung.

Allerdings war zu hören, die dpa-Informationen, der deutsche Hubschraubereinsatz werde auf ein Jahr beschränkt, danach sollte eine andere Nation die Helikopter stellen, seien zutreffend. weiterlesen